Zöblitz, Rübenau, am 8.8.2016


VerlaufsskizzeOpenStreetMap bietet freies Kartenmaterial

In Zöblitz beginne ich diese Wanderung an der Bushaltestelle Markt, die an der Straße Am Marktplatz liegt. Hier erwartet mich bereits der Fernwanderweg E3 mit seiner Markierung, den 3 waagerechten Strichen weiß-blau-weiß. Von hier gehe ich auf dem Fußweg (weiß-blau-weiß) direkt an der zur Rechten bleibenden Kirche vorbei und erreiche hinter ihr die querlaufende Schützenstraße. Ihr folge ich nach links (weiß-blau-weiß) etwa 70 m um sie nun nach rechts (weiß-blau-weiß) in die Straße Südsteig zu verlassen. Nach dem Passieren eines Sportplatzes überquere ich eine Kreuzung geradeaus (weiß-blau-weiß) und passiere den links liegenden Friedhof. Hinter ihm endet der Asphalt, ich folge geradeaus dem nun unbefestigten breiten Weg, der allmählich mehr ansteigt. Nach dem Ende der Bebauung gehe ich am Waldrand, Wald zur Linken, weiter und erreiche an der Waldspitze die Höhe. Nun folge ich geradeaus (weiß-blau-weiß) dem Grasweg durch die Felder etwa 300 m, um ihn nun halblinks (weiß-blau-weiß) in einen Fußpfad zu verlassen, der dann ansteigend und als Grasweg zwischen Weide und Feld hindurchführt. Danach führt der Weg am Waldrand, Wald zur Rechten, ansteigend weiter und ich erreiche auf ihm in der Waldecke bei einer Bank die Morgensternhöhe.

2016/August/08_0001.jpgBlick von der Morgensternhöhe in nördlicher Richtung über Zöblitz

Hier gehe rechts (weiß-blau-weiß) über die wenigen Stufen abwärts, um dann dem Weg nach links an den Sitzgruppen vorbei zu folgen und nach 100 m den Waldrand zu erreichen. Nun gehe ich (fast) geradeaus (weiß-blau-weiß) über die große Grasfläche zum kleinen, rechts liegenden Wäldchen, an dem eine große Markierungstafel mir die Richtung vorgibt.


2016/August/08_0002.jpgEtwa 250 m hinter der Morgensternhöhe am Ende einer großen Grasfläche gibt diese große Markierungstafel die Richtung an

Von der Markierungstafel an folge ich dann dem Waldrand noch etwa 30 m zur Waldspitze, gehe dann geradeaus durch die Wiese abwärts und erreiche nach 100 m eine querlaufenden kleine Straße. Ihr folge ich nach rechts (weiß-blau-weiß) etwa 650 m zur Hüttstattmühle. Hier biege ich, direkt vor den Gebäuden, links (weiß-blau-weiß) ein und folge dem ansteigenden Weg, nach Kurzem durch die Wiesen, etwa 500 m zum Waldrand. Hier gabelt sich der Weg, ich halte mich rechts (weiß-blau-weiß) und folge dem ansteigenden Waldweg. Nach 30 m überquere ich einen breiten Querweg geradeaus (weiß-blau-weiß) und folge meinem ansteigenden Waldweg über die Höhe. Etwa 150 m hinter ihr überquere ich einen breiten Querweg geradeaus (weiß-blau-weiß) und folge dem sich leicht senkenden Waldweg. Hinter einer kleinen Senke fängt der Weg dann wieder an leicht zu steigen und mein Weg mündet, bei einem 6 armigen Wegestern, auf eine kleine Straße. Die Straße überquere ich geradeaus (weiß-blau-weiß), verlasse also den Wegestern in den dritten links abführenden Weg und folge diesem breiten unbefestigten Waldweg in seinem Auf und Ab, wobei ich in einem sich senkenden Bereich eine Kreuzung geradeaus (weiß-blau-weiß) überquere. Kurz hinter einer Linkskurve mündet mein Weg, bei einer Blockhütte mit Sitzgruppen, auf einen schräg verlaufenden Querweg, dem ich nach links (weiß-blau-weiß) etwa 250 m folge. Hier biege ich dann scharf rechts (weiß-blau-weiß) ein und folge diesem breiten Waldweg in seinem leichten Auf und Ab etwa 1,1 km zu seiner Einmündung in einen breiten Querweg.

2016/August/08_0003.jpgDer Lehmheider Teich in der Nähe von Rübenau

Ihm folge ich nach links (weiß-blau-weiß), passiere den Lehmheider Teich und folge dem Weg über die Höhe. Etwa 100 m weiter überquere ich eine Autostraße geradeaus (weiß-blau-weiß) in einen breiten Waldweg, dem ich knapp 300 m folge, um ihn nun nach rechts (weiß-blau-weiß) in einen schmaleren Waldweg zu verlassen. Etwa 50 m vor dem Waldrand mündet er auf einen breiteren Weg, der gerade eine leichte Kurve macht, so dass ich ihm geradeaus zum Waldrand folgen kann, wo er auf eine querlaufende Straße mündet. Hier bin ich schon am Rand der großen Lichtung, in der Rübenau liegt. Der Straße folge ich nach links (weiß-blau-weiß) am Waldrand entlang etwa 220 m und biege dann rechts (weiß-blau-weiß) in die Straße Hradschinweg und folge der sich, anfangs stärker, senkenden Straße.


2016/August/08_0004.jpgBlick auf den Ortskern mit Kirche von Rübenau von der Straße Hradschinweg aus gesehen

Schließlich mündet der Hradschinweg auf die querlaufende Straße Hammerweg. Hier verlasse ich den Fernwanderweg E3, der hier links abbiegt, indem ich der Straße Hammerweg nach rechts in ihrem Ab und Auf zur Kirche folge. Direkt hinter ihr biege ich links ab und folge der Zöblitzer Straße abwärts zu ihrer Einmündung nach knapp 100 m in die Querstraße. Hier biege ich rechts ein, folge der Kühnhaider Straße etwa 40 m und beende an der Bushaltestelle Dorfplatz diese kurze Tour.

HöhendiagrammHier gelangen Sie zu der GPX-Datei