Scheibenberg, Annaberg-Buchholz, am 3.8.2016


VerlaufsskizzeOpenStreetMap bietet freies Kartenmaterial

In Scheibenberg beginne ich die Wanderung an der Silberstraße beim Markt an der Bushaltestelle Markt. Hier verläuft zwar der Fernwanderweg E3 mit seiner Markierung 3 waagerechte Striche weiß-blau-weiß, aber auf den vielen Hinweisschildern auf der Grünanlage Markt ist kein einziges dabei, das einen Hinweis oder die Markierung des E3 hat. So folge ich also von hier aus, nur nach der Wanderkarte gehend, der Bahnhofstraße abwärts. Nach 250 m, in der Rechtskurve der Autostraße, gehe ich geradeaus auf der Bahnhofstraße weiter, um sie jedoch nach 20 m nach rechts in den unbefestigten Rad/Fußweg zu verlassen, dem ich nun weiter abwärts folge. Nach 400 m, hinter dem Sportplatz zur Rechten, erreiche ich vor dem Bahnhofsgebäude einen Straße, der ich nach rechts folge. Nach 150 m erreiche ich eine Autostraße, die ich geradeaus überquere und einer kleinen Straße neben dem Bahngleis zur Linken folge. Nach knapp 100 m gehe ich dann geradeaus auf dem unbefestigten Weg neben dem Bahngleis 50 m weiter. In seiner Rechtskurve verlasse ich ihn geradeaus in einen schmalen Waldweg, dem ich dann neben dem Bahngleis folge (weiß-blau-weiß nach einiger Zeit). Ich erreiche einen Querweg, den ich geradeaus (weiß-blau-weiß) überquere und nun einem breiten Waldweg folge, der sich vom Bahngleis löst.

2016/August/03_0001.jpgDiese Schutzhütte mit Sinnspruch steht am Wanderweg zwischen Scheibenberg und Schlettau

Ich folge ihm in seinem leichten Auf und Ab, passiere eine Schutzhütte mit Sinnspruch und gelange schließlich aus dem Wald hinaus. Nun folge ich geradeaus dem breiten Weg, am nun links wieder neben dem Weg verlaufenden Bahngleis entlang in leichtem Ab und Auf. Zu Beginn der Bebauung von Schlettau legt sich der Weg eine Asphaltdecke und den Namen Waldweg zu. Ich folge dem Asphalt bis zu einer Querstraße, der ich nach links (weiß-blau-weiß) über das Bahngleis folge und dann der Straße Unterer Waldweg abwärts folge. Sie mündet schließlich gleich hinter der Kirche in die Schwarzenberger Straße, der ich nach links (weiß-blau-weiß) folge. Kurz nach dem Passieren der Bushaltestelle Markt verlasse ich diese Straße am Ende des Marktes nach links (weiß-blau-weiß) in die Elterleimer Straße und folge ihr. Direkt nach dem Überqueren einer Brücke folge ich der Querstraße (Hermannsdorfer Weg) nach rechts und folge dem Asphalt am Gewässer entlang knapp 200 m. Hier gabelt sich der Asphalt, ich halte mich links (weiß-blau-weiß), folge dem Hermannsdorfer Weg weiter, zuletzt an dem zur Linken liegenden Kleingartengelände entlang. Kurz nach denen Ende gehe ich zwischen einem Parkplatz und einem Badeteich hindurch.


2016/August/03_0002.jpgEin Badeteich oder Badegelände am Rand von Schlettau

Gleich danach endet der Asphalt und ich folge geradeaus (weiß-blau-weiß) dem unbefestigten Feldweg in seinem Auf und Ab zum Wald. Nun folge ich geradeaus (weiß-blau-weiß) dem Weg in den Wald. Nach 70 m gabelt sich der Waldweg, ich halte mich rechts. 20 m weiter gabelt er sich erneut, nun halte ich mich links, gehe also wieder geradeaus weiter und gelange dann bei einer Bank aus dem Wald hinaus. Vom Waldrand an folge ich dann dem Weg ansteigend durch die Felder, zu Rechten von einer Baum/Buschreihe gesäumt über die Höhe und erreiche knapp 100 m weiter den Waldrand, wo sich der Weg gabelt. Ich gehe geradeaus (weiß-blau-weiß) in den Wald und folge dem breiten Waldweg abwärts durch den Wald. Bei einer Bank komme ich aus dem Wald hinaus, gehe geradeaus (weiß-blau-weiß) weiter, überquere sofort ein Bächlein und folge dann dem Grasweg über die Höhe durch die Felder.

2016/August/03_0003.jpgBlick aus der Feldmark zwischen Schlettau und Hermannsdorf in östlicher Richtung über Dörfle

Kurz nachdem ich eine Stromleitung (keine Hochspannungsleitung) unterquert habe macht der Weg einen Rechtsbogen (weiß-blau-weiß). Knapp 100 m weiter, bei Beginn des leichten Linksschwenks des Weges, verlasse ich ihn nach rechts in einen gut abwärts führenden Grasweg und überquere unten auf einer Brücke einen Bach. Nun führt der Weg in gleichbleibender Höhe weiter und ich erreiche Dörfle bei einer Trafostation. Hier folge ich der kleinen Straße nach links etwa 50 und habe die querlaufende Talstraße an der Bushaltestelle Dorfstraße erreicht. Nun überquere ich geradeaus (weiß-blau-weiß) die Talstraße und folge der gut ansteigenden Dorfstraße schließlich aus dem Ort hinaus. Meine kleine Straße steigt nun durch die Felder weiter an, ich überquere nach gut 800 m eine Asphaltkreuzung geradeaus (weiß-blau-weiß) und folge meiner kleinen, ansteigenden Straße weiter. Auf der Höhe habe ich dann des Ortseingangsschild von Frohnau und einen Wasserhochbehälter erreicht.


2016/August/03_0004.jpgBlick vom Ortseingang von Frohnau auf Annaberg–Buchholz

Nun folge ich der sich stark senkenden Straße (Hauptstraße) in den Ort hinab knapp 700 m, wo sie dann in eine Querstraße mündet. Dieser folge ich nach links (weiß-blau-weiß nach 70 m), sie nennt sich auch Hauptstraße. Knapp 300 m weiter gabelt sich die Straße, hier halte ich mich links (weiß-blau-weiß für den Gegenverkehr) und folge nun der Albertstraße weiter abwärts zu ihrer Einmündung beim Frohnauer Hammer in die querlaufende Sehmatalstraße. Ihr folge ich nach links etwa 80 m, verlasse sie nun nach rechts, passiere 10 m weiter das Ortseingangsschild von Annaberg-Buchholz, anschließend überquere ich ein Gewässer, folge der Straße (Gartenweg) dann ansteigend und unterquere (weiß-blau-weiß) eine Bahnlinie. 20 m danach biege ich scharf rechts (weiß-blau-weiß) in einen Verbundpflasterfußweg ein, dem ich am Hang kräftig ansteigend zu seiner Einmündung in die Bruno-Matthes-Straße folge. Ihr folge ich nach links (weiß-blau-weiß) ansteigend knapp 300 m und verlasse sie nun nach rechts in die Klosterstraße. Dieser folge ich nun weiter aufwärts und habe nach knapp 300 m den Markt und auch die Bushaltestelle Markt erreicht, wo ich diese Wanderung beende.

Nachbemerkung: Leider ist hier die Markierung nicht sehr gut. Es kommt noch hinzu, dass öfters, etwa in Schlettau oder auch vor Dörfle die Richtungsschilder in Richtungen zeigen, die nicht stimmen (können), in Schlettau ist dies besonders tückisch, weil wirklich ein Weg geradeaus weiterführen würde.

HöhendiagrammHier gelangen Sie zu der GPX-Datei