Tirpersdorf, Schöneck, am 26.7.2016


VerlaufsskizzeOpenStreetMap bietet freies Kartenmaterial

Die Wanderung beginne ich in Tirpersdorf an der Hauptstraße bei der Bushaltestelle Tirpersdorf Warenhaus. Von dort folge ich der Hauptstraße abwärts. Bei einem rechts liegenden Teich habe ich der Fernwanderweg E3 mit seiner Markierung, den 3 horizontalen Strichen weiß-blau-weiß erreicht. So verlasse ich hier also die Hauptstraße nach links (weiß-blau-weiß) und folge der kleinen Straße in ihrem gleich ansetzenden Rechtsbogen (weiß-blau-weiß). In ihrer nächsten Rechtskurve, nach etwa 50 m. verlasse ich sie nach links (weiß-blau-weiß) und folge der Mühlstraße. Sofort nach dem Überqueren eines kleinen Baches biege ich rechts (weiß-blau-weiß) ab und folge dem schmalen Weg am Bach entlang. In der Waldecke, bei einem Haus, biege ich links (weiß-blau-weiß) ein und steige am Waldrand, Wald zur Rechten, an. In der Waldecke, kurz hinter einem weiteren Haus, gehe ich dann geradeaus in den Wald hinein. Nach 30 m gabelt sich der Weg, hier halte ich mich rechts (weiß-blau-weiß) und folge dem Waldweg, der schließlich auf eine kleinen Straße mündet. Ihr folge ich nach links (weiß-blau-weiß), erst aus dem Wald und dann durch die Felder nach Brotenfeld.

2016/Juli/26_0001.jpgBlick aus der Nähe von Brotenfeld in nördlicher Richtung über Tirpersdorf

Hier mündet die kleine Straße in die querlaufende Arnoldsgrüner Straße, der ich nach rechts (weiß-blau-weiß) etwa 20 m folge, um sie nun nach links (weiß-blau-weiß) in eine kleine Straße zu verlassen. Nach knapp 100 m verlasse ich den Asphalt in seiner Rechtskurve geradeaus (weiß-blau-weiß), gehe auf dem unbefestigten Weg weiter und erreiche nach 100 m den Waldrand. Nun folge ich geradeaus (weiß-blau-weiß) dem Weg in den Wald hinein. Nach etwa 450 m habe ich eine Kreuzung erreicht. Hier biege ich halbrechts (weiß-blau-weiß) ein. Nach knapp 50 m erreiche ich abermals eine Kreuzung und biege hier auch rechts (weiß-blau-weiß) in einen breiten Waldweg ein. Diesem folge ich in seinem Ab und Auf. Bei einem kleinen Teich zur Rechten gabelt sich der Waldweg, ich halte mich links (weiß-blau-weiß) und folge dem ansteigenden Waldweg. Ich erreiche eine Wegedreieck mit Bäumen in der Mitte. Hier biege ich links (weiß-blau-weiß) ein und folge diesem breiten Waldweg leicht ansteigend. Mein Weg gabelt sich, ich halte mich rechts, um den Weg bereits nach 10 m nach rechts (weiß-blau-weiß) in einen Waldweg zu verlassen, dem ich dann über die Höhe folge. Dann erreiche ich eine kleine Waldwegkreuzung. Hier biege ich links (weiß-blau-weiß) ein und folge diesem ansteigenden Waldweg gut 300 m, um nun dem Rechtsbogen (weiß-blau-weiß) des Waldweges zu folgen und 30 m weiter aus dem Wald hinaus zu kommen. Hier gehe ich am Waldrand entlang, Wald zur Linken, weiter bis zur Waldspitze.


2016/Juli/26_0002.jpgBlick in südlicher Richtung oberhalb von Kommühle

Hier, bei einer Bank, habe ich einen querlaufenden Weg erreicht, dem ich nach rechts (weiß-blau-weiß), wieder an einem Waldrand, Wald zur Linken, abwärts folge. Wo der Weg nach etwa 250 m eine Linkskurve macht und in den Wald hinein führt, verlasse ich ihn und gehe geradeaus (weiß-blau-weiß) am Waldrand entlang weiter. Nach dem Passieren einer Sitzbank folge ich dann dem leichten Rechtsbogen des Weges, der ich vom Waldrand löst, und folge dem Grasweg über die Wiesen zu den Häusern von Kommühle. Nun folge ich der kleinen Asphaltstraße und habe nach dem kleinen Bach ein Problem (siehe Nachbemerkung). So folge ich also der kleinen Straße aufwärts bis zu ihrer Einmündung in eine kleine Autostraße. Ihr folge ich nach links und erreiche auf ihr Korna, wo sie in der Nähe eines Trafohäuschens in eine querlaufende Straße mündet, der ich nach links abwärts folge. Nach etwa 350 m, im Talgrund, mündet von links die Markierung des E3 auf die Straße ein (wie auch immer die dorthin gekommen ist). Ich folge der Straße (weiß-blau-weiß) nun wieder ansteigend, passiere die links liegenden Häuser von Zahmühle. Im zweiten Linksbogen des Asphalts verlasse ich die kleine Straße geradeaus (weiß-blau-weiß) in einen unbefestigten Waldweg, der gleich einen Rechtsbogen macht und ich folge ihm im Wald. Der Weg wird teilweise zu einem Pfad, der oberhalb eines Baches entlang führt. Etwa 10 m neben einem breiten Weg zur Linken gabelt sich der Weg, ich halte mich rechts (weiß-blau-weiß) und werde etwa 50 m weiter dann doch auf diesen breiten, sehr schräg verlaufenden, Waldweg geführt. Ihm folge ich so nach leicht rechts (weiß-blau-weiß) neben dem Bach entlang ansteigend, wobei ich den Bach zweimal auf Brücken überquere. Schließlich gelange ich aus dem Wald hinaus und folge nun geradeaus meinem breiten Weg weiter ansteigend bis er, vor überdachten Sitzgruppen, in eine querlaufende kleine Straße mündet. Ihr folge ich nach leicht rechts (weiß-blau-weiß) weiter ansteigend durch die Felder. Sie mündet als Haselmühlenweg am Ortsrand von Schöneck bei einer Bushaltestelle in die schräg verlaufende Autostraße (Oelsnitzer Straße), die ich 10 m nach links versetzt überquere und 20 m auf einem Fußpfad weitergehe, wo er dann in eine kleien Straße mündet, der ich geradeaus (weiß-blau-weiß) weiter folge. Sie mündet nach etwa 150 m in eine Autostraße, die gerade eine Kurve macht. Ihr (Forststraße) folge ich nun geradeaus (weiß-blau-weiß), die geradeaus (weiß-blau-weiß) weiterführend ändert ihren Namen in Kirchstraße. Direkt vor der zur Rechten stehenden Kirche verlasse ich die Straße nach links (weiß-blau-weiß), gehe über die Treppenanlage aufwärts und umwandere dann nach rechts den Aussichtsfelsen.

2016/Juli/26_0003.jpgDer Aussichtsfelsen Alte Söll in Schöneck

Mein Weg mündet bei der Kreuzkirche auf eine Autostraße (Sonnenwirbel), der ich geradeaus (weiß-blau-weiß) aufwärts folge. Sie ändert, geradeaus (weiß-blau-weiß) weiterführend, ihren Namen in Hauptstraße, ich folge ihr bis zu ihrem Ende als Sackgasse. Hier gehe ich rechts (weiß-blau-weiß) auf dem Fußweg weiter, um dann rechts (weiß-blau-weiß) in die Magelsdorfer Straße einzubiegen. Nach etwa 100 m kann ich sie nach links (weiß-blau-weiß) in einen geschotterten Fußweg verlassen und überquere am Waldrand einen Querweg geradeaus (weiß-blau-weiß). Etwa 100 m weiter, bei Bänken, halte ich mich bei der Gabelung links (weiß-blau-weiß) und folge dem ansteigenden Waldweg. Nachdem ich aus dem Wald hinaus gelangt bin gehe ich auf dem Weg zwischen den Grundstücken weiter und erreiche eine Querstraße. Ihr folge ich nach links (weiß-blau-weiß). Sie mündet nach gut 30 m, direkt vor einem Bahndamm, auf eine Querstraße. Dieser folge ich nach rechts (weiß-blau-weiß), um dann vor dem Sportplatz rechts (weiß-blau-weiß) einzubiegen und dem unbefestigten breiten Weg bis vor eine Hotelanlage zu folgen. Hier biege ich links (weiß-blau-weiß) ein, folge der Zufahrtsstraße, überquere auf ihrer Brücke die Bahnlinie (weiß-blau-weiß) und verlasse knapp 150 m weiter den Fernwanderweg, der hier links abbiegt, indem ich geradeaus die 20 m bis zu Kreisverkehr weitergehe. Den Kreisverkehr verlasse ich in die erste links abbiegende Straße und erreiche 30 m weiter die Bushaltestelle Schöneck Ferienhotel, wo ich die Wanderung beende.

Nachbemerkung: In Kommühle hätte ich eigentlich gleich hinter dem Bach links abbiegen müssen, auch laut der Markierung weiß-blau-weiß. Leider aber führt dort nur ein einziger Grasweg zwischen Elektrozäunen weiter, der dann jedoch im Nirwana endet, ohne irgendeine Möglichkeit des Weitergehens. Kein Pfad, keine Markierung, etc. Deshalb bin ich hier dann der Markierung weiß-gelb-weiß gefolgt und über die Straße durch Korna weiter gewandert.


HöhendiagrammHier gelangen Sie zu der GPX-Datei