Höchheim, Bayernturm (Zimmerau), am 19.4.2014


VerlaufsskizzeOpenStreetMap bietet freies Kartenmaterial

Vorbemerkung
: Der Bayernturm kann mit öffentlichen Verkehsmitteln nicht erreicht werden. Da auch die Verbindungen ab Zimmerau, gehört zu Sulzdort an der Lederhecke, sehr übersichtlich sind, sollte man eine Übernachtung im Berggasthof Bayernturm einplanen, oder für andere Alternativen sorgen.


Von der Bushaltestelle Höchheim folge ich der Irmelshäuser Straße etwa 50 Meter in westliche Richtung und biege dann links in den Königshöfer Weg ein, auf dessen Brücke ich den Fluss überquere. Nach knapp 100 Metern mündet von rechts der Fernwanderweg mit seiner Markierung Andreaskreuz ein, ich folge der Markierung nun geradeaus bis zum Endes des Sportplatzes. Hier biege ich links (Andreaskreuz) in die kleine Anliegerstraße ein, der ich aus dem Ort hinaus und durch die Felder und Wiesen folge. Schließlich mündet sie in Irmelshausen auf eine quer laufende Straße, die ich geradeaus (Andreaskreuz) in die Straße Breitenseer Weg überquere. Etwa 420 Meter weiter verlasse ich diese kleine Straße an einer kleinen Kreuzung nach rechts (Andreaskreuz) in eine kleine Straße.

2014/April/19_0001.jpg In der Feldmark zwischen Irmelshausen und Herbstadt

Ihr folge ich in leichtem Auf und Ab in südlicher Richtung etwa 3,3 km bis zu ihrer Einmündung in einen Autostraße, die ich geradeaus (Andreaskreuz) in einen unbefestigten Weg überquere. Er führt nach 100 Meter kräftig ansteigend durch einen Waldstreifen an dessen Ende er die Höhe erreicht hat. Nun folge ich dem Rechts/Linksschwenk des Weges, hinter dem er sich eine Asphaltdecke zulegt und als Straße An der Völlburg nach Herbstadt hinab führt. Sie mündet in die Straße Unteres Tor, der ich nach links (Andreaskreuz) weiter in den Ort hinein folge. Hier überquere ich die Hauptstraße geradeaus (Andreaskreuz) in die Julius-Echter-Straße.

2014/April/19_0002.jpgAlte Mopeds in Herbstadt auf einer Garage Julius–Echter–Straße Ecke Linsengasse

Sie mündet in die Straße Schmiedstor, der ich nach rechts (Andreaskreuz) folge. 20 Meter hinter dem Ende eines Teiches zur Linken verlasse ich sie nach rechts (Andreaskreuz) in eine Straße, der ich in südlicher Richtung durch die Felder folge und nach etwa 2,4 km auf der Straße Hunnenburg den Ort Eyershausen erreiche. Sie mündet in die quer laufende Straße An der Warth, der ich nach rechts (Andreaskreuz) die 50 Meter bis zur Einmündung in die Hauptstraße einmündet.

 2014/April/19_0003.jpgGeschmückter Dorfbrunnen in Eyershausen auf der Hauptstraße

Ihr folge ich nach links (Andreaskreuz) um sie schließlich nach rechts (Andreaskreuz) in die Straße Vorstadt zu verlassen. Etwa 30 Meter vor dem Ortsausgang gabelt sich die Straße, ich halte mich rechts (Andreaskreuz). 150 Meter hinter dem Ortsausgang gabelt sich diese Straße, hier halte ich mich links (Andreaskreuz) und folge der kleinen Straße im Auf und Ab durch die Felder, auch ihrer Rechtskurve und erreiche nach etwa 2,5 km auf der Höhe ein Kruzifix, eine Schutzhütte und einen Sportplatz die ich passiere. Nun folge ich der Straße Am Gänseberg nach Alsleben hinein, wo sie auf eine Querstraße mündet, der ich 20 Meter nach links (Andreaskreuz) folge. Hier bei der Steinbildsäule biege ich rechts (Andreaskreuz) in den Johannes-Adler-Weg ein und gehe die wenigen Meter abwärts bis zur Straße Am Kirchplatz vor der Kirche.

 2014/April/19_0004.jpgIn der St. Kilians Kirche in Alsleben

Ihr folge ich nach links und an der Straßengabelung nach 20 Metern rechts (Andreaskreuz), wo sie gleich darauf Königshöfer Straße mündet, der ich nach links (Andreaskreuz) folge, wo sie nach 50 Metern auf die Hauptstraße mündet. Ihr folge ich nach links (Andreaskreuz) und verlasse sie nach rechts (Andreaskreuz) erst in die Straße Heiligenweg. Nach 500 Metern, etwa 100 Meter hinter einem Kruzifix gabelt sich die Straße, ich halte mich links (Andreaskreuz) und folge der kleinen Straße auf die Höhe. Etwa 150 Meter hinter der Höhe verlasse ich sie nach rechts (Andreaskreuz) in einen abwärts führenden Grasweg, der nach 350 Metern auf eine kleine Straße mündet. Ihr folge ich nach links (Andreaskreuz) etwa 350 Meter weiter eine kleine Straßenkreuzung. Hier biege ich rechts (Andreaskreuz) ab und folge dem Sträßchen ansteigend durch die Felder zum Waldrand, wobei ich einen rechts liegenden großen Naturparkplatz passiere. Ab hier steigt das Sträßchen kräftig an. In der Linkskehre des Asphalts verlasse ich ihn geradeaus (Andreaskreuz) und steige über die Treppe auf zur Ursulakapelle auf, die ich im Linksbogen umrunde.

 2014/April/19_0005.jpgDie leider verschlossenen Ursulakapelle zwischen Alsleben und Zimmerau

Mit dem verschlossenen Eingang im Rücken gehe ich dann geradeaus auf dem breiten Weg etwa 100 Meter, überquere eine Kreuzung geradeaus (Andreaskreuz) und folge dem schmalen Waldweg. Er wird immer schmaler, wird schließlich zu einem Fußpfad, der in der Nähe des hier nicht mehr genutzten Weges entlang führt und schließlich in einer Waldecke den Waldrand erreicht. Hier folge ich dem Waldrand nach links (Andreaskreuz) etwa 100 Meter und erreiche eine kleine Straße (zur Rechten sind die Türme von Burg Sternberg sichtbar). Ihr folge ich nach links (Andreaskreuz) zu einerAsphaltgabelung, vor der 10 Meter vorher links ein unbefestigter Weg abgeht. An der Gabelung halte ich mich rechts (Andreaskreuz) und gehe ansteigend zum Waldrand. Hier verliert der Weg seine Befestigung, ich folge seinem Rechtsbogen und nach 20 Metern gabelt sich der Weg. Ich halte mich rechts (Andreaskreuz) und folge dem Weg wieder ansteigend in den Wald hinein. 

 2014/April/19_0006.jpgBlick vom Bayernturm bei Zimmeraus in westlicher Richtung

Nach Überquere der ersten Höhe geht es dann in leichtem Ab und Auf weiter zum Waldrand und sehe knapp 200 Meter vor mir bereits den Bayernturm mit seinen 180 Stufen, wo ich diese Etappe beende.

HöhendiagrammHier gelangen Sie zu der GPX-Datei