Butzbach, Hungen, am 25.7.2015


VerlaufsskizzeOpenStreetMap bietet freies Kartenmaterial

Am Bahnhof von Butzbach beginne ich meine Wanderung am östlichen Ausgang des Fußgängertunnels, der unter den Bahnsteigen hindurchführt. Durch diesen führt auch der Fernwanderweg E3. So finde ich hier bereits seine Markierung, das blaue Andreaskreuz. Mit dem Rücken zum Tunnelausgang gehe ich geradeaus über den Bahnhofsplatz, um nach 50 m links (Andreaskreuz) in die Weiseler Straße einzubiegen. Ihr folge ich dann, nach Kurzen durch die Fußgängerzone bis zum Marktplatz.

 2015/Juli/25_0001.jpgDer Brunnen auf dem Marktplatz von Butzbach ist von schönen alten Gebäuden umrahmt

Hier biege ich die zweite nach rechts (Andreaskreuz) abführende Straße ein (Griedeler Straße) und folge dieser Straße aus der Innenstadt hinaus. Nach dem Passieren des Friedhofs überquere ich den anschließenden Kreisverkehr geradeaus (Andreaskreuz), folge der Griedeler Straße weiter aus dem Ort hinaus. Den folgenden Kreisverkehr verlasse ich in die zweite, nach rechts (Andreaskreuz) abführenden Straße, die neben dem Bahngleis unter der Autobahn hindurch führt und erreiche hinter einem Parkplatz zur Rechten Griedel auf der Alte Hauptstraße. Ich verlasse sie jedoch sofort nach rechts (Andreaskreuz) in die Straße Am Helgenhaus, der ich ansteigend etwa 70 m folge, um sie nun nach links (Andreaskreuz) in die Sudetenlandstraße zu verlassen. Sie mündet in die querlaufende Weiherstraße, die ich leicht nach rechts versetzt in die Straße Am Bolzplatz überquere und ihr folge. Sie mündet in eine querlaufende Straße (Bettlerpfad), der ich nach rechts (Andreaskreuz) etwa 50 m folge, um sie dann nach links (Andreaskreuz) in die Hochstraße zu verlassen. Diese mündet in die querlaufende Joststraße, der ich nach rechts (Andreaskreuz) folge. Sie verliert nach 10 m ihren Asphalt, ich folge dem nun unbefestigten Weg noch etwa 40 m, um dann links (Andreaskreuz) einzubiegen und dem Weg abwärts zu einer Autostraße folge. Ihr folge ich 20 m nach links (Andreaskreuz), um sie dann nach rechts (Andreaskreuz) in eine schmale Autostraße zu verlassen. Nach 150 m überquere ich auf ihrer Brücke ein Gewässer (Wetter) und überquere 350 mm weiter dann ein Bahngleis. Etwa 120 m hinter dem Gleis verlasse ich dann diese kleine Straße nach rechts (Andreaskreuz) in einen asphaltierten Feldweg. Nach etwa 200 m gabelt sich der Weg, ich halte mich links (Andreaskreuz) und folge dem asphaltierten Weg ansteigend durch die Felder.

 2015/Juli/25_0002.jpgBlick aus der Feldmark hinter Griedel zurück in westlicher Richtung

Der Weg verliert seine Befestigung, ich überquere zwei Hochspannungsleitungen. Gleich hinter der zweiten Leitung überquere ich einen asphaltierten Querweg geradeaus (Andreaskreuz) und folge meinem Feldweg weiter. Noch ein asphaltierter Querweg wird geradeaus überquert und der Weg steigt weiter leicht an. Schließlich mündet mein Weg auf einen betonierten Feldweg, der gerade eine leichte Kurve macht, so dass ich ihm geradeaus weiter aufwärts folgen kann. Nach etwa 150 m gabelt sich der Weg, ich halte mich links, folge also dem betonierten Weg weiter ansteigend und erreiche auf der Höhe einen 5 armigen Wegestern. Ihn verlasse ich in den ersten nach rechts abführenden Weg (Andreaskreuz).

 2015/Juli/25_0003.jpgBlick aus der Feldmark auf der Höhe in der Nähe von Münzenberg in etwa nördlciher Richtung

Meinem Grasweg folge ich nun durch die Felder etwa 350 m und überquere dann eine Autostraße geradeaus (Andreaskreuz). Der Weg gabelt sich nach 10 m, hier halte ich mich rechts und biege etwa 250 m weiter links (Andreaskreuz) ein um hier dem asphaltierten Weg ansteigend zu folgen und dabei einen sich links des Weges befindenden Galgen zu passieren.


 2015/Juli/25_0004.jpgOb dieser Galgen in der Nähe von Münzenberg jemals für Massenexekutionen genutzt weiß ich nicht

Ich überquere eine Asphaltkreuzung geradeaus und mein Weg gabelt sich, ich folge, mich links haltend dem Asphalt.

 2015/Juli/25_0005.jpgDie Burgruine Münzenberg

Durch ein Tor hindurch folge ich dem Weg, der dann auf einen asphaltierten Querweg mündet. Ihm folge ich nach rechts (Andreaskreuz) etwa 50 m zur Einmündung in eine Querstraße. Hier folge ich nach links (Andreaskreuz) der Straße Burgweg. Sie mündet in die Wohnbacher Straße, der ich nach rechts (Andreaskreuz) folge und dann eine Autostraße geradeaus (Andreaskreuz) überquere. Nun folge ich dem noch etwa 100 m asphaltierten Weg bis zur Waldspitze und gehe nun auf dem unbefestigten Weg geradeaus (Andreaskreuz) am Waldrand, Wald zur Linken, weiter. Wenige Schritte nach dem Überqueren der Höhe, bei der Waldspitze, biege ich rechts (Andreaskreuz) ein. Nach etwa 180 m habe ich eine Kreuzung erreicht. Hier biege ich links ein, folge der kleinen Straße und überquere nach 260 m die Autobahn (Andreaskreuz). Etwa 300 m weiter erreiche ich einen 5 armigen Wegestern, den ich in den zweiten nach links (Andreaskreuz) abführenden Weg, der einzige, der nicht asphaltiert ist, verlasse und folge ihm in nordöstlicher Richtung etwa 550 m. Nun biege ich rechts (Andreaskreuz) ein und folge dem betonierten Feldweg in östlicher Richtung zum Waldrand. Hier folge ich dem Waldrand, Wald zur Linken, etwa 50 m und biege dann links in einen Waldweg ein, der nach 50 m auf einen breiten Waldweg, der gerade eine Kurve macht, mündet. Ihm folge ich nun nach rechts (Andreaskreuz). Nach etwa 800 m macht der breite Waldweg eine Linkskurve. Hier verlasse ich ihn, indem ich geradeaus (Andreaskreuz) auf dem schmalen Weg weiter bis zum Waldrand gehe. Nun biege ich dann links (Andreaskreuz) ein und folge dem Waldrandweg bis etwa 40 m vor eine Autostraße. Hier, bei einer Bank, biege ich rechts (Andreaskreuz) ein und folge dem Grasweg durch die Felder.

 2015/Juli/25_0006.jpgBlick vom Waldrand in der Nähe von Bellersheim in südlicher Richtung

Er mündet auf einen asphaltierten Weg, der gerade eine Kurve macht, so dass ich ihm geradeaus folgen kann. Nach etwa 50 m macht der Asphalt eine Rechtskurve, ich gehe hier geradeaus auf einem Grasweg weiter. Direkt vor einem Sportgelände biege ich links ein (Andreaskreuz) und folge dem asphaltierten Weg bis zur Autostraße. Sie trägt hier, bereits in Bellersheim, den Namen Münzenberger Straße. Ihr folge ich nach rechts (Andreaskreuz), folge ihr dann auch in ihrer Linkskurve, um dann rechts (Andreaskreuz) in die Trais-Horloffer-Straße einzubiegen und ihr aus dem Ort hinaus zu folgen. Gut 350 m nach dem Ortsendeschild kann ich dann die Autostraße nach links (Andreaskreuz) in einen befestigten Wirtschaftsweg verlassen. Ihm folge ich knapp 1,7 km und biege dann rechts in einen breiten, unbefestigten Feldweg ein, der genau in Richtung der südlichen Spitze des Waldes führt. Der Feldweg legt sich eine Betondecke zu. Dann macht er eine Rechtskurve. Hier verlasse ich ihn geradeaus in einen unbefestigten Feldweg, dem ich zur südlichen Waldspitze folge. Hier, bei einer Bank, folge ich dann dem Waldrandweg (Andreaskreuz), Wald zur Linken. Nach gut 200 m verlasse ich diesen Weg nach links (Andreaskreuz) und folge dann diesem ebenfalls Waldrandweg, Wald zur Linken. Kurz hinter einer Bank überquere ich einen querlaufenden Weg geradeaus (Andreaskreuz) und mein Weg führt nun in den Wald, zur Rechten noch recht junger Wald. Ich erreiche eine etwas versetzte Kreuzung und biege nun links (Andreaskreuz) ein um dem breiten Weg durch den Wald etwa 100 m zu folgen und dann der Rechtskurve des breiten Weges (Andreaskreuz) zu folgen, am Waldrand, Wald zur Rechten, entlang weiter zu gehen. Wo der breite Weg dann nach links abschwenkt gehe ich geradeaus (Andreaskreuz) am Waldrand entlang weiter und befinde mich dann an der Waldspitze direkt vor einer tiefer liegenden Autostraße. Hier biege ich rechts ein und folge dem Grasweg oberhalb der Autostraße etwa 350 m, wo ich dann scharf links einbiegen und der Brücke (Andreaskreuz) über die Autostraße folge. Hinter der Brücke folge ich geradeaus dem unbefestigten Weg und erreiche etwa 70 m weiter die ersten Häuser von Hungen. Direkt vor ihnen biege ich rechts ein, folge dem unbefestigten Weg und erreiche etwa 100 m weiter eine Autostraße. Vor ihr biege ich links ein und gehe auf dem grasigen Weg zwischen den Grundstücken zur Linken und der Autostraße in nördlicher Richtung (Andreaskreuz nach 300 m). Von der Einmündung der Römerstraße in die Autostraße folge ich dann der Autostraße auf dem Bürgersteig weiter und passiere das Ortseingangsschild von Hungen. Die Autostraße nennt sich nun Friedberger Straße. Beim Bahnübergang verlasse ich dann den nach rechts (Andreaskreuz) abbiegenden Fernwanderweg und folge nun nach links der Kaiserstraße gut 100 m, um sie dann nach rechts in die Ladestraße zu verlassen. Die, nach Kurzem, neben den Bahngleisen entlang führende Straße ändert ihren Namen zu Raiffeisenstraße. Auf ihr erreiche ich den Bahnhof, wo ich diese Wanderung beende.

HöhendiagrammHier gelangen Sie zu der GPX-Datei