Quellendorf, Dessau, am 6.9.2017


VerlaufsskizzeOpenStreetMap bietet freies Kartenmaterial

Vorbemerkung: Bis in das Waldgebiet Mosigkauer Heide südlich von Dessau ist für den E11 keine Markierung vorhanden. Deshalb bin ich in diesem Bereich dem Verlauf gefolgt, der in der OsmAnd Karte angezeigt wird, wenn man OsmAnd in den Fußgängermodus schaltet.

Die Wanderung beginne ich in Quellendorf auf de Köthner Straße bei der Bushaltestelle Quellendorf Ambulatorium. Hier führt auch der leider hier noch nicht markierte E11 entlang, so folge ich der Köthner Straße in östlicher Richtung, wo die geradeaus weiterführende Straße nach 100 m ihren Namen in Hinsdorfer Straße ändert. In der Rechtskurve der Autostraße, nach etwa 200 m, verlasse sie geradeaus in eine Straße, der ich aus dem Ort hinaus folge. Nach dem Ortsendeschild wir der Asphalt schmaler, ich folge ihm geradeaus durch die Felder.


2017/September/06_0001.jpgBlick östlich von Quellendorf in nördlicher Richtung über die Feldmark

Nach etwa 1,7 km überquere ich bei einem Trafohaus eine etwa 20 m versetzte Kreuzung geradeaus und erreiche nach gut 700 m ein Haus am Waldrand, wo der Asphalt endet und zwei unbefestigten Wege weiterführen. Ich nutze den linken der beiden breiten, unbefestigten Wege und wandere in nordöstlicher Richtung durch das Waldgebiet Mosigkauer Heide. Nach der zweiten großen Kreuzung, die ich auch geradeaus überquere legt sich der Weg für etwa 100 m eine Befestigung zu.

2017/September/06_0002.jpgIm Waldgebiet Mosigkauer Heide

Auch die nächste große Kreuzung, mit einer Schutzhütte, überquere ich geradeaus und erreiche knapp 800 m weiter die nächste große Waldwegkreuzung. Ab hier ist dann der Fernwanderweg E11 wieder markiert. In die Gegenrichtung zeigt ein Andreaskreuz mit dem Zusatz E11, in meine Richtung die Markierung weiß,blau,weiß, ebenfalls mit dem Zusatz E11. So biege ich hier also rechts ein und folge diesem ebenfalls breiten Waldweg. Nach 1,3 km überquere ich eine Autostraße geradeaus (Andreaskreuz) und folge der Straße Heidebrückenweg gut 200 m. Hier, bei Gebäuden (Forstamt?), gabelt sich die kleine Straße. Ich halte mich rechts (Andreaskreuz), der Asphalt endet nach 30 m. Zwei unbefestigten Wege führen weiter, ich nutze den linken und überquere auf einer Brücke eine Bahnlinie. Direkt danach setzt dann zur Linken Bebauung ein, ich folge geradeaus (Andreaskreuz) dem nun asphaltierten Heidebrückenweg weiter. Er mündet in eine querlaufende Straße (Bocksbrändchen), der ich nach links (Andreaskreuz) knapp 250 m folge, wo die Straße, geradeaus weiterführend, ihren Namen in Alte Leipziger Straße ändert. Nach weiteren 250 m verlasse ich sie nach rechts (Andreaskreuz) in die Straße Am Schenkenbusch und folge ihr. Etwa 100 m nach dem Passieren des Waldbades ändert die geradeaus weiterführende Straße ihren Namen in Am Kümmerling, ich folge ihr. Nach etwa 150 m folge ich der Linkskurve (Andreaskreuz) der Straße, die sich nun Kurze Straße nennt. Sie mündet nach gut 100 m in eine Autostraße, die gerade eine Kurve macht, so dass ich ihr geradeaus (Andreaskreuz) folgen kann. Nach 50 m jedoch verlasse ich sie nach halbrechts (Andreaskreuz) in die Straße Am Hang, die am Rand der Bebauung entlang führt. Nach gut 800 m erreiche ich eine Kreuzung, biege nun rechts (Andreaskreuz) ein und folge dem Drosselweg 50 m. Hier folge ich der Linkskurve der Straße, die dann nach 30 m zum asphaltierten Rad/Fußweg wird. Ihm folge ich nun am Deich zur Rechten entlang, später dann auf der Deichkrone. Der Weg auf dem Deich verliert seine Befestigung, ich gehe geradeaus (Andreaskreuz) weiter. Nach knapp 100 m legt sich der Rad/Fußweg wieder eine Befestigung zu und führt im Überflutungsgebiet der Mulde weiter (Andreaskreuz).

2017/September/06_0003.jpgIn der Muldeniederung bei Dessau

Schließlich überquere ich ein Gewässer und knapp 100 m weiter eine Hochspannungsleitung. 100 m weiter verlasse ich dann den E11, indem ich links in einen Fußpfad einbiege und gut 30 m weiter eine querlaufende Autostraße (Ludwigshafener Straße) erreiche. Ihr folge ich nach rechts 30 m, um sie dann an der Ampel zu überqueren und geradeaus der Wasserwerkstraße 200 m zu folgen. Hier, bei der Bushaltestelle Fröbelstraße, beende ich dann die Wanderung.

HöhendiagrammHier gelangen Sie zu der GPX-Datei