Wippra, Kreisfeld (Hergisdorf), am 29.8.2017


VerlaufsskizzeOpenStreetMap bietet freies Kartenmaterial

Bei der Bushaltestelle Wippra auf der Wipparer Bahnhofstraße beginne ich meine Wanderung, folge der Straße in westlicher Richtung und habe nach 100 m den Fernwanderweg E11 mit seiner Markierung Andreaskreuz erreicht. So biege ich hier links (Andreaskreuz) in die Straße Anger ein und verlasse sie bereits in ihrer Rechtskurve, indem ich geradeaus auf dem Fußweg über Stufen ansteige. Am Ende der Stufen überquere ich die Waldstraße geradeaus (Andreaskreuz) und folge dem grasigen, kräftig ansteigenden Weg, wobei ich den rechts liegenden Friedhof passiere. An dessen Ende gehe ich geradeaus durch ein kleines Stückchen Wald, überquere einen Querweg um geradeaus dem steilen Weg weiter, dann am Waldrand, Wald zur Rechten, zu folgen. Ich passiere ein links liegenden Grundstück und überquere die Zufahrtsstraße zu diesem Grundstück. Am Ende des Grundstücks überquere ich eine kleine Straße geradeaus (Andreaskreuz) und folge dem Waldrandweg, Wald zur Rechten, weiter ansteigend. Bei der Waldspitze habe ich dann die Höhe erreicht und folge nun dem sich senkenden Grasweg (Andreaskreuz) durch die Felder. Etwa 80 m vor dem gegenüberliegenden Waldrand fängt der Weg dann an zu steigen, 30 m weiter überquere ich einen breiten Querweg geradeaus und folge dem wieder mehr ansteigenden Weg in den Wald. In einer Waldecke mit einer Rundbank um einen Baum und einer aufwändigen Wanderkarten- und Stempelstelle erreiche ich einen breiten Weg, der gerade eine Kurve macht. Ihm folge ich so leicht links (Andreaskreuz).

2017/August/29_0001.jpgAufwändige Wanderkarten– und Stempelstelle des Lutherwegs nahe Wippra

Nach gut 300 m folge ich der leichten Linkskurve des breiten Weges und erreiche vor einem Gebäude am Waldrand einen querlaufenden breiten Waldrandweg. Ihm folge ich nach links am Waldrand entlang und erreiche nach 650 m eine Autostraße. Ihr folge ich nach rechts (Andreaskreuz) 50 m, um nun an der Waldspitze links (Andreaskreuz) einzubiegen. Nach 5 m gabelt sich der Weg, ich halte mich links (Andreaskreuz), gehe also am Waldrand, Wald zur Rechten, weiter und folge dem ansteigenden Weg. Am Ende der langen, aber schmalen Lichtung folge ich meinem Weg im Wald weiter ansteigend. Etwa 1,5 km von der Straße an gerechnet überquere ich eine Kreuzung geradeaus (Andreaskreuz), folge dem breiten Waldweg weiter ansteigend, passiere die Wüstung Atzkendorf und erreiche einen querlaufenden Weg. Ihm folge ich nach rechts (Andreaskreuz), der Weg senkt sich. Mein breiter Waldweg mündet auf eine Straße, die gerade eine Kurve macht. Ihr folge ich nach links (Andreaskreuz) 175 m, um sie nun nach rechts (Andreaskreuz versteckt nach 10 m) in einen Fußpfad zu verlassen. Der Fußpfad erweist sich nach Kurzem als schmaler Waldweg. Er führt durch den Wald, dann kurzfristig am Waldrand entlang, um dann in der Waldecke wieder in den Wald zu führen. Zur Rechten ist ein kleines Gewässer. Vor einem überdachten Rasttisch mit Bänken biege ich rechts ein, überquere das Gewässer, um gleich danach dem Waldweg nach links (Andreaskreuz) zu folgen.

2017/August/29_0002.jpgBlick zurück auf den Waldweg nahe eines Gewässers südlich von Gorenzen

Mein Weg mündet auf einen schräg verlaufenden Querweg, dem ich nach links folge. Nach etwa 80 m mündet auch dieser Weg auf einen schräg verlaufenden, breiten Querweg, dem ich links (Andreaskreuz) folge. Ich erreiche eine Waldecke und gehe nun am Waldrand, Wald zur Rechten, weiter.

2017/August/29_0003.jpgBlick zurück im Hagenbachtal südlich von Gorenzen

Schließlich wird die breite Lichtung zur Linken schmaler. Der Weg macht eine Rechtskurve, hier verlasse ich ihn und gehe geradeaus auf einem Fußpfad 10 m weiter. Hier halte ich mich rechts, erreiche nach 30 m einen querlaufenden Waldweg, dem ich nun nach links 20 m folge, um ihn hier nach rechts (Andreaskreuz nach 10 m) in einen Fußpfad zu verlassen, der auf einem schmalen Waldweg, anfangs Hohlweg, ansteigt. Nach Kurzem steigt der Weg dann gut an, teilweise auch kräftig und ich erreiche auf der Höhe eine (neue) große Kreuzung. Diese überquere ich geradeaus, folge dem Weg durch eine Senke. 100 m weiter macht der breite Waldweg eine Linkskurve. (Siehe Nachbemerkung) Hier verlasse ich ihn, indem ich geradeaus auf einem grasigen Waldweg weitergehe. Nachdem ich einen kleinen Querweg überquert habe senkt sich der Weg dann stärker und mündet auf einen breiten Querweg. Ihm folge ich nach rechts, um nach 160 m seiner Linkskehre zu folgen und ein kleines Gewässer überquere. Er mündet nach knapp 100 m in einen breiten Waldweg, dem ich nach links 20 m folge, wo er sich gabelt. Hier halte ich mich rechts, gehe also geradeaus ansteigend weiter. Nach etwa 1,2 km gelange ich bei einer Bank und einem Gebäude aus dem Wald hinaus. Hier gehe ich dann geradeaus auf der kleinen Straße Roßberg weiter und erreiche Annarode.


2017/August/29_0004.jpgBlick von einer Straße nahe Annarode in nordöstlicher Richtung

Sie mündet in Kohlenstraße ein, der ich weiter abwärts folge zu ihrer Einmündung in eine querlaufenden Autostraße (Alte Heerstraße), die ich geradeaus (Andreaskreuz) überquere und der Mittelstraße folge. Nachdem ich die Kirche passiert habe biege ich rechts in die Straße Försterberg ein und folge ihr ansteigend. Auf der Höhe, am Ende der Bebauung, folge ich geradeaus (Andreaskreuz) dem breiten unbefestigten Weg durch die Felder. Am Waldrand erreiche ich einen dreifache Gabelung und gehe auf dem mittleren Weg, einem breiten Waldweg, im Auf und Ab weiter. Bei der Kaisereiche erreiche ich eine Kreuzung mit Schutzhütte und Sitzbänken, die ich geradeaus (Andreaskreuz) überquere und dem breiten Waldweg noch 600 m weiter folge. Hier, in der Senke, verlasse ich ihn nach links in einen Waldweg, dem ich im Ab und Auf folge. Nach 1 km, kurz hinter einer Linkskurve, gabelt sich der Weg, ich halte mich rechts und folge diesem schmaleren Waldweg, auf dem ich mit einem Schritt ein Minigewässer überquere und Kurz danach einen kleinen links liegenden Teich passiere.

2017/August/29_0005.jpgKleiner Teich im Wald zwischen Annarode und Kreisfeld nahe der Quelle Karnichsborn

Kurz danach überquere ich auf einer kleinen Knüppelbrücke ein Minigewässer und folge dem Weg dann weiter aus dem Wald hinaus. Nun gehe ich am Waldrand, Wald zur Rechten, weiter, um dann in der Waldecke wieder geradeaus in den Wald hinein zu gehen. In einer Rechts- Linkskurve überquere ich ein kleines Gewässer. Kurz darauf mündet mein Weg in einen breiteren Querweg, dem ich nach links folge. Nach einiger Zeit steigt der Weg dann gut an. Dann unterquere ich eine Bahnlinie, halte mich an der Gabelung gleich danach links und folge diesem Weg am Waldrand entlang, Wald zur Linken. Nach dem Ende des Waldes passiere ich links liegenden Grundstücke, gehe also an der Zäunen entlang weiter. Nach dem Ende der Grundstücke folge ich der Links- Rechtskurve des breiten Weges und folge ihm zur Bebauung von Herigsdorf, wo Kliebigstraße anfangs noch unbefestigt ist. Auf ihr, mittlerweise befestigt, überquere ich ein kleines Gewässer und erreiche gleich danach eine querlaufende Autostraße (Thomas-Müntzer Straße). Ihr folge ich nach rechts etwa 70 m und verlasse hier den E11, der nun links einbiegt, indem ich der Autostraße noch 100 m folge und dann an der Bushaltestelle Kreisfeld die Wanderung beende.

Nachbemerkung: In dem Bereich hinter der Senke sind neue Waldwege angelegt worden, es gibt keine Möglichkeit mehr so nach Annarode zu gelangen, wie es in der Karte oder auch im OsmAnd angezeigt wird. Diese Wege oder Pfade sind. nach Aussagen von Förstern jedenfalls, nicht mehr vorhanden.

HöhendiagrammHier gelangen Sie zu der GPX-Datei