Pansfelde, Wippra, am 28.8.2017


VerlaufsskizzeOpenStreetMap bietet freies Kartenmaterial

In Pansfelde auf der Hauptstraße bei der Bushaltestelle Pansfelde beginne ich meine Wanderung. Hier erwartet mich bereits der E11 mit seiner Markierung Andreaskreuz. So folge ich von der Haltestelle aus dem linken Zweig der Friedensstraße (Andreaskreuz) etwa 170 m und überquere dann geradeaus (Andreaskreuz) die Lange Straße. Gut 100 m weiter erreiche ich eine 3 fach Gabelung. Hier nutze ich die linke Möglichkeit (Andreaskreuz) und folge der Straße zum Ende der Bebauung, wo sie ihre Befestigung verliert und als breiter, unbefestigter Weg (Andreaskreuz) durch die Felder ansteigt. Nach etwa 500 m überquere ich auf der Höhe einen breiten Querweg geradeaus und folge dem sich nun senkenden Feldweg etwa 500 m bis zum Waldrand. Hier folge ich weiter dem sich senkenden Weg durch den Wald, um dann am Waldrand, Wald zuerst zur Linken, dann zur Rechten, entlang weiter zu wandern. Nach 500 m habe ich einen querlaufenden breiten Weg erreicht, dem ich nach rechts (Andreaskreuz) folge. Zur Linken ist immer eine sehr langgestreckte Lichtung.

2017/August/28_0001.jpgDer E11 führt auf einem breiten Weg auf einer etwa 1,6 km langen Lichtung entlang, nahe Leinemühle

Nach 1,6 km erreiche ich bei Leinemühle eine Autostraße, der ich nach rechts (Andreaskreuz) knapp 150 m folge, um sie nun nach links (Andreaskreuz) in einen anfangs noch befestigten Weg einzubiegen, der nach dem Parkplatz seine Befestigung verliert. Nun folge ich dem Weg am Waldrand, Wald zur Rechten, entlang knapp 900 m und verlasse ihn, kurz vor einer überdachten Sitzgruppe zur Rechten, bei einer Lichtung, nach links (Andreaskreuz). Nun gehe ich am Rand der rechts bleibenden Lichtung entlang die gut 100 m in die Waldecke und folge dem Weg, der von einem Hochsitz an dann fast nicht mehr genutzt und deshalb stark zugewachsen ist. Ich folge ihm jedoch weiter ansteigend und überquere nach 650 m einen breiten Querweg geradeaus.

2017/August/28_0002.jpgDer E11 verläuft im Wald zwischen Leinemühle und Molmerswende auf einem fast zugewachsenen schmalen Waldweg

Keine 300 m weiter gelange ich bei Bänken und einer Schutzhütte aus dem Wald hinaus und gehe nun geradeaus (Andreaskreuz) durch die Felder über die Höhe und erreiche dann Molmerswende. Bei der Freiwilligen Feuerwehr erreiche ich eine Straße, die gerade eine Kurve macht, so dass ich ihr geradeaus noch 30 m zu ihrer Einmündung in die Hauptstraße Molmerswende einmündet. Ihr folge ich nach links gut 400 m.

2017/August/28_0003.jpgIn Momlerswende steht auch eine Skulptur vom Baron Münchhausen Ritt auf der Kannonenkugel

Nun biege ich rechts (Andreaskreuz) ein und folge der kleinen befestigten Straße im Auf und Ab etwa 1 km durch die Felder. Kurz vor dem ersten Haus von Steinbrücken gabelt sie sich, ich halte mich rechts (Andreaskreuz). Nach 100 m erreiche ich die querlaufende Steinstraße, der ich nach rechts (Andreaskreuz) durch den Ort folge.


2017/August/28_0004.jpgIn Steinbrücken ist das Kriegerdenkmal geschmückt

Ich verlasse Steinbrücken auf einem unbefestigten Weg (Andreaskreuz) der sich kurz hinter der Höhe anfängt zu senken und knapp 500 m weiter in einen kleinen Wald führt. An dessen Ende überquere ich ein Minigewässer, hinter dem sich der Weg gabelt. Ich halte mich links und erreiche ansteigend nach etwa 500 m einen breiten Querweg. Ihm folge ich nach rechts (Andreaskreuz), teilweise am Waldrand, Wald zur Rechten, entlang und erreiche nach 900 m Gebäude. Hier legt sich der Weg eine Befestigung zu und ich erreiche knapp 900 m weiter eine querlaufenden Bundesstraße, die ich geradeaus (Andreaskreuz) überquere. Nachdem ich dem breiten Feldweg 500 m gefolgt bin habe ich Braunschwende erreicht, wo mein Weg dann auf die Dorfstraße Braunschwende mündet. Ihr folge ich nach links. Etwa 40 m vor dem Ortsendeschild verlasse ich sie nach rechts (Andreaskreuz nach 30 m) in einen Weg, der sich dann gabelt. Nun halte ich mich links und folge dem Weg durch die Felder nach Poppenrode, das ich nach etwa 1 km erreicht habe.

2017/August/28_0005.jpgBlick zurück zwischen Braunschwende und Poppenrode über ein abgeerntetes Getreidefeld

Hier legt sich der Weg eine Asphaltdecke und den Namen Poppenröder Straße zu. Auf ihr durchquere ich den Ort, überquere eine Autostraße geradeaus und gehe dann auf einem unbefestigten Weg an einen links liegenden Wildgehege entlang. Nach etwa 600 m habe ich dann einen Wald erreicht, wo sich der Weg dann gabelt. Ich halte mich rechts (Andreaskreuz) und gehe in den Wald hinein. Nachdem sich der Weg dann stärker gesenkt hat erreiche ich bei einer Bank eine Gabelung. Hier halte ich mich rechts, gehe auf dem Hohlweg weiter abwärts und erreiche am Ortsrand von Wippra dann eine Autostraße (Bottchenbachstraße). Ihr folge ich weiter abwärts (Andreaskreuz), überquere die Wipper und biege 50 m weiter links (Andreaskreuz) in die Wipparer Bahnhofstraße ein. Nach knapp 100 m verlasse ich dann den E11, der hier auf der Straße Anger weiterführt, indem ich der Wipparer Bahnhofstraße noch gut 100 m zur Bushaltestelle Wippra folge, wo ich diese Wanderung beende.

H÷hendiagrammHier gelangen Sie zu der GPX-Datei