Bad Harzburg, Ilsenburg, am 19.8.2017


VerlaufsskizzeOpenStreetMap bietet freies Kartenmaterial

Die Wanderung beginne ich in Bad Harzburg auf der Rudolf-Huch-Straße bei der Bushaltestelle Rudolf-Huch-Straße. Hier überquert der Fernwanderweg E11 mit seiner Markierung Andreaskreuz die Rudolf-Huch-Straße. So folge ich von hier aus dem asphaltierten Fußweg in östlicher Richtung (Andreaskreuz), biege kurz vor der Bundesstraße rechts (Andreaskreuz) ein, um gleich der Linkskurve zu folgen, die Bundesstraße im Tunnel zu unterqueren und über die Stufen zu einer Straße anzusteigen. Ihr (Alter Kaiserweg) folge ich gegen die Fahrtrichtung der Einbahnstraße ansteigend (Andreaskreuz nach 40 m) knapp 200 m und habe bei einem Kriegerdenkmal und einem Parkplatz das Ende der Straße erreicht.

2017/August/19_0001.jpgEin Kriegerdenkmal bei Bad Harzburg beim Parkplatz an der Straße Alter Kaiserweg

Direkt vor dem Denkmal biege ich links (Andreaskreuz) ein und folge dem unbefestigten, gut ansteigenden Hangweg in der Nähe des links liegenden Waldrandes und der Bebauung. Nach 550 m, am Ende der Bebauung zu Linken, gabelt sich der Weg, ich halte mich links (Andreaskreuz) und folge dem sich senkenden Weg, wieder in der Nähe der Bebauung knapp 400 m zu einer erneuten Gabelung. Hier halte ich mich rechts (Andreaskreuz) und folge dem Weg im Auf und Ab, zur Linken wieder Bebauung. Der Weg gabelt sich nach 500 m, ich halte mich rechts (Andreaskreuz) und folge dem schmalen Waldweg in seinem Auf und Ab. Bei einem Gebäude mündet der Weg auf das Ende einer Straße (Burgstraße). Hier gehe ich rechts auf dem breiten Waldweg etwa 30 m weiter, um mich an dessen Gabelung links zu halten und dem Hangweg zu folgen. Nach 600 m folge ich der Linkskehre des Weges, wobei ich ein kleines Gewässer überquere. Nach 50 m erreiche ich einen schräg verlaufenden breiten Querweg, dem ich nach links (Andreaskreuz) folge. Nach gut 100 m, kurz bevor der Weg sich eine Asphaltdecke zulegt, verlasse ich ihn nach rechts (Andreaskreuz) und folge dem breiten Weg im Auf und Ab. Nach 600 m mündet der Weg auf eine Straße (Ilsenburger Stieg), der ich nach rechts (Andreaskreuz) ansteigend folge. Bei einem Parkplatz und der Bushaltestelle Wolfsklippen endet der Asphalt, ich gehe geradeaus auf dem unbefestigten Weg in den Wald. Nach 70 m, am Ende des Wendeplatzes gehe ich geradeaus weiter. Nach 20 m gabelt sich der Weg, ich halte mich links (Andreaskreuz) und folge dem Weg zu seiner nächsten Gabelung nach gut 700 m. Wieder halte ich mich links (Andreaskreuz) und passiere etwa 1 km weiter eine Schutzhütte. Gut 2 km weiter überquere ich eine querlaufende kleine Straße geradeaus (Andreaskreuz) und erreiche nach 50 m einen breiten, querlaufenden, unbefestigten Weg, dem ich nach rechts (Andreaskreuz) folge, die Eker überquere und damit nach Sachsen-Anhalt hinein wandere.

2017/August/19_0002.jpgBlick von der Brücke auf die Eker, wo der Fernwanderweg E11 von Niedersachsen nach Sachsen–Anhalt wechselt

Bei einer ehemaligen Kuranstalt überquere ich eine Kreuzung geradeaus (Andreaskreuz) und folge dem breiten Weg weiter, der kurz darauf ansteigt. Wenige Schritte vor der Höhe gabelt sich der Weg, ich halte mich links (Andreaskreuz) und folge dem breiten, unbefestigten Waldweg 500 mm zu seiner nächsten Gabelung. Hier halte ich mich rechts (Andreaskreuz), folge also geradeaus dem breiten Waldweg und komme nach knapp 700 m, bei einer Bank, aus dem Wald hinaus. Nun gehe ich am Zaun der links bleibenden Kleingartenanlage entlang, der Weg legt sich den Namen Kastanienallee zu. Am Ende der Kleingartenanlage legt er sich dann auch eine Asphaltdecke zu. Ich erreiche eine querlaufende Straße (auch Kastanienallee) der ich nach links (Andreaskreuz für den Gegenverkehr) folge. Nach knapp 500 m erreiche ich einen Kreisverkehr, den ich in die erste Straße nach rechts (Harzburger Straße) verlasse und am rechts liegenden großen Forellenteich entlang wandere.

2017/August/19_0003.jpgDieser große Forellenteich in Ilsenburg liegt an der Harzburger Straße

Am Ende des großen Forellenteichs, am Marktplatz, biege ich rechts ein, um dann der linken der beiden Straßen (Rudolf-Breitscheid-Straße) an der rechts bleibenden Touristen-Info vorbei zu folgen. Nach 250 m ändert die geradeaus weiterführenden Straße ihren Namen in Mühlenstraße, ich folge ihr geradeaus noch 130 m und beende dann an der Bushaltestelle Mühlenstraße die Wanderung. 

HöhendiagrammHier gelangen Sie zu der GPX-Datei