Unsen, Afferde, am 8.8.2017


VerlaufsskizzeOpenStreetMap bietet freies Kartenmaterial

In Unsen bei der Bushaltestelle Unsen, Waldhofweg an der Pötzer Straße erwartet mich bereits der Fernwanderweg E11, der hier noch auf dem Weserberglandweg mit dessen Markierung XW verläuft. Außerdem läuft hier auch auf gleicher Route der E1. Ich folge der Straße in etwa östlicher Richtung knapp 100 m, um dann rechts (XW) in die Straße Ortsfeld einzubiegen und ihr zu folgen. Nach knapp 750 m, etwa 140 m hinter der Bushaltestelle Unsen, Oberdorf biege ich links (XW) in einen Feldweg ein, dem ich weiter ansteigend zur Waldspitze folge. Nachdem ich geradeaus 10 m weiter gegangen verlasse ich den breiten Weg, direkt vor seiner Linkskurve, nach rechts (XW) in einen Fußpfad. Ihm folge ich im Wald kräftig ansteigend, der Pfad wird allmählich zum Waldweg, ich folge ihm (XW) weiter ansteigend. Dann erreiche ich einen 5 armigen Wegestern, den ich geradeaus (XW) überquere und dem Weg über die Höhe folge. Etwa 130 m weiter überquere ich einen schräg verlaufenden Waldweg geradeaus (XW) und folge meinem sich senkenden Waldweg zu seiner Einmündung in einen breiten Waldweg, der gerade eine Kurve macht. Ihn überquere ich geradeaus (XW) in einen schmalen Waldweg, der sich weiter senkt. Auch dieser Weg mündet auf einen breiten Waldweg, der gerade eine Kurve macht. Auch ihn überquere ich geradeaus (XW) und folge auch diesem schmalen, sich senkenden Weg zu seiner Einmündung in einen breiten Querweg, den ich wiederum geradeaus (XW) überquere und dem Waldweg weiter abwärts zu einer Kreuzung folge. Hier biege ich links (XW) ein und erreiche das Forsthaus Heisenküche.

2017/August/08_0001.jpgDas Forsthaus Heisenküche zwischen Unsen und Hameln, hier trennen sich die Wanderwege

Nun gehe ich am links bleibenden Grundstück entlang und biege, querab vom Eingang, rechts (XW) ein. Der Weg gabelt sich nach 20 m, ich halte mich links (XW) und erreiche nach 20 m die Zufahrtsstraße. Hier trennen sich die Wanderwege, der E11 folgt nun der Markierung Andreaskreuz. So folge ich der Zufahrtsstraße nach rechts, wo sie dann auf eine Autostraße mündet, der ich geradeaus (Andreaskreuz) 50 m folge und nun links (Andreaskreuz) in einen asphaltieren Waldweg einzubiegen. Nach 40 m überquere ich einen querlaufenden Asphalt (Andreaskreuz) und folge dem ansteigenden breiten Waldweg zu seiner Gabelung nach 80 m. Hier halte ich mich rechts (Andreaskreuz), um diesem ebenfalls ansteigenden Weg 50 m zu seiner Gabelung zu folgen. Nun halte ich mich links (Andreaskreuz), gehe also geradeaus gut ansteigend weiter. Auf der Höhe überquere ich einen querlaufenden Waldweg geradeaus (Andreaskreuz) und folge dem sich leicht senkenden Weg zu einer Kreuzung mit Bank. Auch diese Kreuzung überquere ich geradeaus (Andreaskreuz). Hinter einer Schranke gabelt sich der Weg, ich halte mich rechts (Andreaskreuz) und erreiche nach 50 m eine kleine Straße, die gerade eine Kurve macht. Ihr folge ich geradeaus (Andreaskreuz), gehe am rechts bleibenden Gebäude vorbei und passiere den Bismarckturm.

2017/August/08_0002.jpgDer Bismarckturm zwischen dem Forsthaus Heisenküche und Hameln

Direkt hinter dem Turm beginnt (Andreaskreuz) ein sich stark senkender Fußpfad, dem ich abwärts zu seiner Einmündung auf eine Straße (Knabenburg), bei einem kleine Teich, folge. Ihr folge ich am rechts bleibenden Teich vorbei (Andreaskreuz) und folge der Straße in Hameln abwärts weiter. Sie mündet in die Straße Am Schöt, der ich 50 m folge, dann an der Ampelkreuzung die Basbergstraße geradeaus (Andreaskreuz) überquere und der Süntelstraße folge. Ich überquere ein Bahngleis, meine Straße mündet in eine Straße ein, die gerade eine Kurve macht. Ihr (auch Süntelstraße) folge ich geradeaus (Andreaskreuz) zu einer Ampelkreuzung (Am Mertensplatz). Hier biege ich links (Andreaskreuz) ein, nach 50 m ändert sie ihren Namen in Erichstraße. Ich folge ihr zur Einmündung in eine querlaufende Autostraße, die ich an der Ampelkreuzung geradeaus (Andreaskreuz) überquere und dann der Neuetorstraße (ab hier ist der E11 bis zur Deisterstraße nicht mehr markiert) weiter folge. Vor der Marktkirche biege ich links ein.

2017/August/08_0003.jpgBlick auf einen Teil der Altstadt von Hameln bei der Marktkirche St. Nicolait

Knapp 100 m weiter, am Ende der Kirche, biege ich rechts ein und folge der Emmernstraße gut 60 m, wo sie dann in die querlaufende Osterstraße einmündet. Der Osterstraße folge ich nach links und passiere das Rattenfängerdenkmal.

2017/August/08_0004.jpgDas Rattenfängerdenkmal auf der Osterstraße in Hameln

Am Ende des Fußgängerbereiches unterquere ich im Tunnel eine Autostraße, halte mich im Tunnel rechts und folge der Deisterstraße. Direkt vor einer kleinen Brücke, die die Hamel überquert, biege ich rechts (Andreaskreuz) und folge dem unbefestigten Weg. Bei einer alten Schule überquere ich nach links (Andreaskreuz) auf einer Fußgängerbrücke das Gewässer und erreiche die querlaufende Bennigsenstraße. Ihr folge ich nach links (Andreaskreuz), sie ändert ihren Namen in Vizelinstraße, ich folge ihr noch bis ich rechts (Andreaskreuz) in die Sertürnerstraße einbiege kann. Nach gut 250 m mündet sie in die Kaiserstraße, der ich nach links (Andreaskreuz) knapp 200 m bis zum Bahnhofsplatz folge. Von hier aus folge ich nach rechts (Andreaskreuz) der Straße Hastenbecker Weg, unterquere die Bahngleise, um gleich darauf ein Bahngleis zu überschreiten und dann an der Ampel die querlaufende Kuhlmannstraße zu überqueren. Ihr folge ich nun nach rechts (Andreaskreuz) und überquere nach 600 m ein Gewässer (Fluthamel), um gleich darauf an der Ampel die Fluthamelstraße geradeaus (Andreaskreuz) zu überqueren. Nun folge ich der B424 am links liegenden Stadion vorbei. An dessen Ende, vor einem anderen Sportgelände, biege ich links (Andreaskreuz) ein. Nach etwa 150 m biege ich rechts (Andreaskreuz) ein und wandere am Zaun des links liegenden Naturschutzgebietes, rechts Sportplätze, entlang. Nach knapp 450 m biege ich links (Andreaskreuz) ein und folge dem unbefestigten Fußweg am eingezäunten Bereich entlang weiter. Der Weg gabelt sich, ich halte mich links und folge dem fast Fußpfad bis er in eine querlaufende Straße (Heinrich-Schoormann-Weg) mündet. Ihr folge ich nach rechts (Andreaskreuz) etwa 250 m, um dann links (Andreaskreuz) in die kleine Straße Sintelsberg einzubiegen. Sie mündet in eine querlaufende Autostraße (Hastenbecker Landstraße) der ich nach rechts (Andreaskreuz) auf dem Rad/Fußweg etwa 130 m folge, um dann, bereits in Afferde, links (Andreaskreuz) in die Leipziger Straße einzubiegen und ihr zu folgen. Die querlaufende Cumberlandstraße überquere ich geradeaus (Andreaskreuz) und folge der kleinen Straße Scheckenblick. Nach gut 100 m biege ich links (Andreaskreuz) in die St.-Monika-Straße ein, die ich dann nach 100 m nach rechts (Andreaskreuz) verlasse und 10 m weiter nach links (Andreaskreuz) dem unbefestigten Fußweg folge. Ich überquere einen unbefestigten Weg geradeaus, um dann eine kleine Straße ebenfalls geradeaus zu überqueren. 50 m weiter erreiche ich einen querlaufenden, asphaltieren Fußweg, dem ich nach rechts (Andreaskreuz) in der Nähe eines Bahngleises folge. Nach gut 500 m mündet der Fußweg in eine Autostraße.
2017/August/08_0005.jpgBlick vom östlichen Rand von Afferde in südöstlicher Richtung

Hier verlasse ich den Fernwanderweg, indem ich nach links das Gleis überquere und der Straße Scheckfeldweg abwärts zu ihrer Einmündung in die B1 folge. Ihr folge ich nach links auf dem Bürgersteig (Hildesheimer Straße) etwa 400 m, um dann links in die Straße Lilienstraße einzubiegen und nach 10 m, an der Bushaltestelle Lilienstraße die Wanderung zu beenden.

HöhendiagrammHier gelangen Sie zu der GPX-Datei