Rödinghausen, Niedringhausen, am 31.7.2017


VerlaufsskizzeOpenStreetMap bietet freies Kartenmaterial

Diese Wanderung beginne ich in Rödinghausen bei der Bushaltestelle Kirche an der Alte Dorfstraße. Von dort aus folge ich der einmündenden kleine Straße Zum Nonnenstein und am Ende des Friedhofs auch ihrer Linkskurve. 70 m weiter verlasse ich sie nach rechts in einen asphaltierten Forstweg, dem ich ansteigend folge. Nach 630 m folge ich seiner Rechtskehre und halte ich an der folgenden Gabelung links, gehe also auf dem Asphalt weiter. In der folgenden Linkskurve habe ich dann den E11 erreicht, der hier auf dem Wittekindsweg mit dessen Markierung, den beiden weiß-roten Querstrichen, verläuft. Deshalb verlasse ich den Asphalt nach rechts (weiß-rot) in einen breiten Waldweg, passiere nach 10 m eine zur Rechten stehende Schutzhütte und erreiche ansteigend nach 600 m den Nonnenstein mit seinem steinernen Aussichtsturm.

2017/Juli/31_0001.jpgBlick vom Aussichtsturm auf dem Nonnenstein in südlicher Richtung

Nachdem ich den Aussichtsturm passiert habe folge ich dem Weg an einer steinernen Schutzhütte vorbei (weiß-rot) weiter. Der Weg legt sich eine Asphaltdecke zu, wenige Meter weiter verlasse ich ihn in seinem leichten Rechtsbogen mehr geradeaus als halblinks (weiß-rot) in einen unbefestigten Waldweg, der nach etwa 100 m auf einen breiten Waldweg mündet, de gerade eine Rechtskurve macht, so dass ich ihm geradeaus (weiß-rot) folgen kann. Bei einer Schutzhütte verlasse ich den breiten Weg nach links (weiß-rot), um 20 m weiter rechts (weiß-rot), 10 m bevor der Waldweg in einen breiten Querweg einmündet, in einen schmalen Waldweg einzubiegen (weiß-rot) und ihm in seinem Auf und ab zu folgen.

2017/Juli/31_0002.jpgGegenlicht auf dem Fernwanderweg morgens im Wald zwischen Nonnenstein und Neue Mühle

Mein Weg mündet in einen anderen Waldweg, der einen leichten Bogen macht, so dass ich ihm geradeaus (weiß-rot) folgen kann. Der Weg senkt sich dann etwas mehr und mündet auf einen querlaufenden Waldweg, dem ich nach links (weiß-rot) etwa 100 m folge, wo er dann in einen breiten, querlaufenden Weg mündet. Ihm folge ich nach rechts (weiß-rot) die 50 m zur Einmündung in eine Autostraße. Nun folge ich der Straße 20 m nach links (weiß-rot), um sie dann halbrechts (weiß-rot) in einen asphaltierten Weg zu verlassen. 20 m weiter biege ich rechts (weiß-rot) in die Straße Neue Mühler Weg ein und folge 120 m weiter ihrer Rechtskurve. Etwa 80 m weiter verlasse ich dann den Asphalt, indem ich links (weiß-rot) auf der Brücke eine Bahnlinie überquere. Direkt am Ende der Brückegehe ich 10 m nach rechts und habe einen querlaufenden Weg erreicht. Ihn überquere ich nach links (weiß-rot) in einen anderen, ansteigenden Waldweg, dem ich zu seiner Einmündung in einen breiten Waldweg, der gerade eine Kurve macht. Ihm folge ich so halbrechts (weiß-rot) weiter ansteigend. Nach knapp 200 m verlasse ich den breiten Weg nach rechts (weiß-rot) in einen Waldweg, dem ich, teilweise gut, ansteigend folge. Nachdem ich die Höhe erreicht habe folge ich dann dem Weg (weiß-rot) weiter in seinem Ab und Auf und erreiche schließlich eine Schutzhütte. Gleich hinter ihr gabelt sich der Weg, ich halte mich rechts (weiß-rot). Bei der nächsten Gabelung halte ich mich links (weiß-rot), folge weiter dem ansteigenden Weg zur nächsten Gabelung nach etwa 250 m. Hier halte ich mich rechts (weiß-rot) und gehe, noch kurz ansteigend über die Höhe, um dann seinem Ab und Auf zu folgen und eine dreifache Gabelung zu erreichen. Nun nutze ich die mittlere Möglichkeit (weiß-rot) um dann dem Weg im Auf und Ab zu folgen. Nach einem sich etwas stärker senkenden Teil legt sich der Weg eine Asphaltdecke zu, hier verlasse ich ihn nach halblinks (weiß-rot) in einen unbefestigten Weg. Nach einer Schranke legt sich mein Weg eine Asphaltdecke zu, ich überquere eine großen Parkplatz und habe eine querlaufende Autostraße erreicht. Die Straße überquere ich geradeaus (weiß-rot) und folge dem asphaltierten Fußweg am Hang ansteigend. Nach 100 m folge ich nun halblinks dem nun stärker ansteigenden Fußweg zum Eingang der Freilichtbühne Kahle Wart.

2017/Juli/31_0003.jpgBlick vom Zuschauerbereich der Freilichtbühne Kahle Wart bei Oberbauernschaft zur Spielfläche

Den Zuschauerbereich verlasse ich nach rechts (weiß-rot), gehe an einem rechts bleibenden Haus vorbei (weiß-rot) zum Parkplatz. Nun folge ich der kleinen Zufahrtsstraße (weiß-rot) gut 200 m, dann ihrer Linkskurve, um sie in der nächsten Linkskurve nach rechts (weiß-rot) in einen breiten, unbefestigten Waldweg zu verlassen, der sich nach 20 m gabelt. Hier halte ich mich links (weiß-rot) und folge dem ansteigenden breiten Waldweg auf die Höhe und dann seinem Ab und Auf. Von links münden innerhalb weniger Meter zwei Wege ein, mein Weg (weiß-rot) steigt dann wieder etwas stärker an. Ich erreiche eine Kreuzung und biege nun rechts (weiß-rot) ein, um dem breiten Weg in seinem Ab und Auf zu folgen. Dann erreiche ich eine Kreuzung mit Bank die ich geradeaus (weiß-rot) überquere, der Weg steigt wieder auf eine Höhe an, um danach (weiß-rot) im Ab und Auf weiter zu führen. Der Weg gabelt sich, hier halte ich mich links (weiß-rot), folge dem breiten Weg, der sich dann senkt und schließlich eine Bundesstraße erreicht, vor der er nach rechts abknickt und neben der B239 abwärts führt. Auf gleicher Höhe mit der Bundesstraße legt er sich eine Asphaltdecke zu, ich folge (weiß-rot) dem nun ansteigenden Asphalt noch 100 m, um sie dann nach links (weiß-rot) zu verlassen und auf der Fußgängerbrücke die B239 zu überqueren. Direkt nach der Brücke verlasse ich den Fernwanderweg, indem ich der Querstraße (Am Strubberg) nach rechts folge. Nach 100 m verlasse ich die Wohngebietsstraße nach rechts und gehe auf dem Fußweg, teilweise über Stufen, abwärts und dann bei der Bushaltestelle Horst's Höhe die Wanderung zu beenden.


HöhendiagrammHier gelangen Sie zu der GPX-Datei