Rheine, Hopsten, am 21.7.2017


VerlaufsskizzeOpenStreetMap bietet freies Kartenmaterial

Die Wanderung beginne ich am Ostausgang des Bahnhofs in Rheine. Von dort überquere ich n der Ampel den Kardinal-Galen-Ring und folge der Bahnhofstraße geradeaus. Sie wird nach 50 m zur Fußgängerzone, ich folge ihr noch gut 50 m und habe dann an der Emsstraße den Fernwanderweg E11 erreicht, der bis auf Weiteres auf dem Töddenweg mit dessen Markierung T verläuft. So folge ich also der Emsstraße geradeaus (T) und überquere auf der Brücke die Ems.

2017/Juli/21_0001.jpgBlick von der Brücke der Emsstraße in Rheine auf die Ems

100 m weiter endet die Fußgängerzone, ich folge der Emsstraße geradeaus (T) und überquere an der Ampel die Hansaallee (T) und folge der Osnabrücker Straße bis zur Basilika. Hier biege ich links (T) in die Antoniusstraße ein. An der Dreierwalder Straße biege ich rechts (T) ein und folge ihr zu ihrer Einmündung in die schräg verlaufende Stadtbergstraße, der ich nach rechts (T) folge. Sie mündet in die querlaufende Straße Friedrich-Ebert-Ring, der ich nach links (T) 50 m folge, um dann rechts (T) in die Heinrich-Lübke-Straße einzubiegen. Nach etwa 750 m überquere ich die querlaufende Windmühlenstraße geradeaus (T), folge der Straße noch etwa 100 m zu einer kleinen Kreuzung. Hier biege ich links (T) in die Hopstener Straße ein, die nach Kurzem neben der Autostraße Hopstener Damm verläuft und dann zum Bürgersteig wird. An der Ampelkreuzung überquere ich nach links (T) den Hopstener Damm und folge der Canisiusstraße. Nach gut 150 m, direkt hinter einer Bushaltestelle biege ich rechts (T) in die Alte Hopstener Straße ein. 20 m hinter dem Ortsendeschild von Rheine mündet sie in die querlaufende Straße Außenhook ein, der ich nach links (T) folge. Nach 150 m gabelt sich der Asphalt, ich halte mich rechts (T) und folge der Straße Schürweg, nach Kurzem auch ihrer Linkskurve. 400 m weiter habe ich dann die querlaufende Paschenaustraße erreicht, der ich nun auf dem Rad/Fußweg nach links (T) folge und Altenrheine erreiche. Auf der Straße gehe ich weiter bis zur Einmündung in die querlaufende Bergstraße, der ich dann nach rechts (T) aus dem Ort hinaus folge und überquere auf der Straßenbrücke den Dortmund-Ems-Kanal bei der Schleuse.

2017/Juli/21_0002.jpgBlick von der Straßenbrücke bei der Schleuse Altenrheine auf den Dortmund–Ems–Kanal

50 m nach dem Ende der Brücke verlasse ich die Stra0e nach rechts (T) in einen unbefestigten breiten Weg und folge ihm neben dem Kanal knapp 750 m, um direkt hinter der Brücke links (T) über die Stufen zur Straße aufzusteigen. Nun folge ich der Straße (Schürweg) in nördlicher Richtung, unterquere nach 500 m eine Autobahn und erreiche etwa 1,5 km weiter eine Kreuzung. Hier folge ich geradeaus (T) auf dem nun unbefestigten Weg etwa 700 m zu seiner Einmündung in einen querlaufenden, asphaltierten Weg, dem ich nach links (T) 250 m folge, um dann bei der Kreuzung rechts (T) einzubiegen und dem asphaltierten Waldrebenweg gut 350 m zu seiner Einmündung in einen querlaufenden Asphalt zu folgen. Nun gehe ich (T) etwa 100 m nach rechts, um dann links (T) in eine ebenfalls asphaltierten Weg einzubiegen, dem ich nach Dreierwalde hinein folge. Knapp 150 m nach dem Ortsschild mündet die Straße in die schräg verlaufenden Straße Altenrheiner Weg, der ich nach links (T) folge. Sie ändert ihren Namen in Schulstraße, ich folge ihr weiter bis zur Einmündung bei der Kirche in die Hauptstraße.

2017/Juli/21_0003.jpgIn der Kirche in Dreierwalde

Nun folge ich nach links (T) der Hauptstraße knapp 250 m, und biege dann, direkt nach dem Überqueren eines Gewässers, nach rechts (T) in eine kleine, asphaltierte Straße ein, dem ich neben dem Gewässer folge, wobei ich eine Grundstück durchquere (T) und an dessen Ende eine Marienkapelle passiere.

2017/Juli/21_0004.jpgDiese schöne Marienkapelle steht in Dreierwalde

Etwa 300 m weiter mündet der Asphalt auf die schräg verlaufende Mühlenstraße, der ich nach scharf rechts (T) über das Gewässer wieder in den Ort hinein folge. Nach 400 m mündet sie in die querlaufende Uthuiser Straße, der ich nach rechts (T) 250 m folge, um nun links (T) in die Straße Weikamp einzubiegen und ihr zu folgen. Nach 300m m gabelt sich die Straße, ich halte mich rechts (T), gehe also geradeaus weiter. Nach 250 m erreiche ich die querlaufende Colonstraße, der ich nach links (T) gut 150 m folge und mich nun, bei einem Wegedreieck, rechts (T) halte. Nach knapp 500 m, direkt hinter einem kleinen Graben, biege ich links (T) in eine Straße (auch Colonstraße) ein und folge ihr, auch ihrer Kurven. Nach 1 km passiere ich einen Hof mit Kruzifix und erreiche etwa 500 m weiter eine querlaufende Straße mit dem Namen Kaldeweyweg. Ihr folge ich nach links (T) gut 900 m und überquere dann eine querlaufende Autostraße geradeaus (T) in die kleine Straße Zum Haar.

2017/Juli/21_0005.jpgBlick aus der Feldmark vom Kaldeweyweg nordwestlich von Hörstel in südwestlicher Richtung

Ihr folge ich etwa 1,1 km und habe eine etwas versetzte Kreuzung mit Bank erreicht, die ich nach leicht links (T) überquere, dem Asphalt weiter folge und nach knapp 550 m die Hörsteler Haar überquere. 50 m weiter, bei einer Schutzhütte, gehe ich geradeaus (T) weiter, die Straße ändert hier ihren Namen in Haarweg. Etwa 1 km weiter biege ich dann rechts (T) in die Straße Elisenhofweg ein. Nach etwa 1 km macht der Asphalt eine leichte Rechtskurve, ich folge ihm noch 500 m zu seiner Einmündung in eine Autostraße. Ihr folge ich nach links (T) auf dem Rad/Fußweg und passiere nach etwa 100 m das Ortsschild von Ostenwalde. 50 m weiter verlasse ich die Autostraße nach links (T) in eine Straße, ausgeschildert mit Ostenwalder Straße 105-99. Am Ende eines links liegenden, eingezäunten Teiches biege ich halbrechts (T) ab und folge dem asphaltierten Weg, der nach 300 m in eine querlaufende kleine Straße einmündet. Ihr folge ich nach links (T) etwa 100 m, um dann rechts (T) in den asphaltierten Hörstweg einzubiegen und ihm gut 800 m zu seiner Einmündung in einen querlaufenden asphaltierten Weg zu folgen. Nun biege ich links (T) ein, folge dem Asphalt 150 m, um dann rechts (T auf dem Asphalt) in einen asphaltierten Weg einzubiegen. Nach knapp 130 m halte ich mich bei der Gabelung rechts (T auf dem Asphalt) und folge diesem Weg.

2017/Juli/21_0006.jpgBlick über die Feldmark zwischen Ostenwalde und Hopsten in nördlicher Richtung

Nachdem ich dem Asphalt knapp 2,4 km durch die Felder gefolgt bin, wobei ich auch Häuser passiert habe mündet er bei einer Bank und einem Kruzifix als Breischener Straße in eine Autostraße (Hörsteler Straße) ein.

2017/Juli/21_0007.jpgDieses Kruzifix steht an der Hörsteler Straße bei Breischen

Nun folge ich der Hösteler Straße nach rechts (T) auf dem Bürgersteig nach Breischen hinein. Sofort nach der Kirche verlasse ich die Straße nach links (T) und gehe auf dem Fußweg weiter, der nach 150 m in einen querlaufenden Verbundpflasterweg mündet. Ihm folge ich nach rechts (T) 10 m, um dann links (T) einzubiegen und der Teekenstraße dann durch die Felder zu folgen. Nach etwa 500 m mündet sie auf eine Autostraße, der ich, leider auf der Straße, nach links (T) etwa 500 m folge und ein Gewässers beim Ortsschild von Hopsten überquere. Sofort hinter der Brücke verlasse ich die Straße nach links (T), um dann auf dem Pfad neben dem Gewässer die gut 200 m bis zum Pegelhaus zu wandern. Hier biege ich rechts (T) ein und erreiche nach 50 m einen Verbundpflasterweg, dem ich, 10 m nach links versetzt geradeaus (T) folge. Er mündet in eine kleine Wohngebietsstraße (Ackerstraße), der ich nach links (T) folge. Sie ändert ihren Namen in Kanalstraße, ich folge ihr, um dann rechts (T) in die Straße An der Bleiche einzubiegen, die dann in die Ibbenbürener Straße einmündet. Sie überquere ich an der Ampel, um sofort danach rechts (T) der kleinen Straße Teupenweg neben der Ibbenbürener Straße zu folgen. Der Teupenweg wird dann zum Bürgersteig der Ibbenbürener Straße. 50 m weiter biege ich links (T) in die Haus-Nieland-Straße ein, der ich zur Einmündung in die querlaufenden Bunte Straße folge. Ihr folge ich nach links (T) und beende an der Bushaltestelle Hopsten Rathaus meine Wanderung.


HöhendiagrammHier gelangen Sie zu der GPX-Datei