Bad Bentheim, Rheine, am 20.7.2017


VerlaufsskizzeOpenStreetMap bietet freies Kartenmaterial

Die Wanderung beginne ich in Bad Bentheim am südlichen Ende der Bahnhofstraße an der Bushaltestelle Zentrum. Von dort gehe in in südlicher Richtung über den Platz und habe nach gut 50 m den Fernwanderweg E11 erreicht, der bis auf Weiteres auf dem Töddenweg mit dessen Markierung T verläuft. So folge ich der querlaufenden Schlossstraße nach links etwa 50 m, wo sie dann auf eine Autostraße mündet, die ich geradeaus (T) in die Straße Am Wasserturm überquere. Nach 50 m gabelt sich die Straße, ich halte mich rechts (T) und folge der Straße Am Kathagen. Abermals gabelt sich die Straße, ich halte mich links (T) und folge der Straße geradeaus weiter.

2017/Juli/20_0001.jpgBlick von der Straße Am Kathagen in Bad Bentheim in südlicher Richtung

Schließlich mündet sie in eine Autostraße ein, die gerade eine Kurve macht. Ich folge der Straße An der Freilichtbühne geradeaus (T) und überquere auf der Straßenbrücke eine Bundestraße. Am Ende der Brücke biege ich rechts (T) in einen Fußpfad ein, der sich nach 50 m gabelt. Ich halte mich rechts (T) und steige am Hang in der Nähe der Bundesstraße an. Nahe einer Bank mündet mein Pfad auf einen querlaufenden Fußpfad, dem ich nach rechts (T) folge. Nach etwa 100 m gabelt sich der Pfad, ich halte mich links (T) und folge dem breiten Fußpfad im Auf und Ab durch den Wald, teilweise oberhalb eines Steilhanges. Bei einem Sendemast erreiche ich einen Querweg, dem ich nach links 20 m folge, um ihn dann nach halbrechts (T) in einen Waldweg zu verlassen, auf dem ich den links bleibenden Sendemast passiere. Nach gut 250 m verlasse ich den Weg nach links (T) in einen breiten Fußpfad, dem ich nun im Auf und Ab zu seiner Einmündung in einen Waldweg folge. Diesem folge ich leicht links (T). Er mündet in einen anderen Waldweg, dem ich nach leicht rechts (T) etwa 50 m zu seiner Einmündung in einen anderen Waldweg folge, der gerade eine leichte Kurve macht. So kann ich ihm geradeaus (T) folgen. 10 m vor dem Waldrand erreiche ich eine große Kreuzung. Sie verlasse ich in den ersten rechts abführenden Waldweg (T) und folge ihm. Bei Gebäuden gelange ich aus dem Wald hinaus, der Weg legt sich eine Asphaltdecke und den Namen Am Runden Bült zu. Nach gut 100 m erreiche ich eine Kreuzung, nun biege ich links (T) ein und folge der Straße Am Berg 600 m, um dann eine querlaufende Straße geradeaus (T) in die Ziegelstraße überquere und dieser dann zu folgen. 400 m weiter, direkt hinter einem kleinen Graben, folge ich der Rechtskurve der Straße (T). Knapp 300 m weiter passiere ich das Ortsschild von Suddendorf und folge der Ziegelstraße weiter zu ihrer Einmündung in eine Autostraße (Postweg), der ich nach links (T) auf dem Rad/Fußweg zur Einmündung in einen querlaufende Autostraße folge. Ihr folge ich nach rechts (T) knapp 100 m, um, noch vor der Brücke, links (T) in einen Grasweg einzubiegen und ihm am Gewässer entlang zu folgen, wo dann das Gewässer in die Vechte einmündet.

2017/Juli/20_0002.jpgEinmündung eine kleinen Gewässers in die Vechte östlich von Suddendorf

Nun folge ich (T) dem Grasweg an der Vechte entlang gut 500 m, um dann auf der Fußgängerbrücke (T) die Vechte zu überqueren. Am Ende der Brücke gehe ich an der Vechte etwa 50 m in südlicher Richtung, um dann nach links (T) einzubiegen und dem Rad/Fußweg durch die Felder knapp 250 m zu folgen. Hier habe ich einen Weg mit befestigten Fahrstreifen erreicht, dem ich nach links (T) folge. Er führt nahe eines Gewässers entlang, nach knapp 600 m folge ich seiner Rechtskurve (T) und erreiche 180 m weiter einer querlaufende Straße, die ich geradeaus (T) in die kleine Straße Rheiner Damm überquere. Nach etwa 450 m, bei Beginn eines Waldes, gabelt sich die Straße. Ich halte mich rechts (T), gehe also geradeaus durch den Wald. Direkt vor der Autobahn erreiche ich, bei einer Schutzhütte, eine querlaufende Autostraße. Ihr folge ich unter der Autobahn (T) hindurch, um 20 m weiter rechts (T) einzubiegen und der kleinen Straße (weiterhin Rheiner Damm) zum Wald folgen, wobei ich eine Kreuzung geradeaus überquere. Hier, am Waldrand, gehe ich geradeaus (T) auf dem unbefestigten Weg durch den Wald, teilweise führt der Rad/Fußweg abgeteilt neben dem Waldweg entlang. Nach etwa 1,8 km unterquere ich zwei Hochspannungsleitungen, um dann geradeaus (T) nochmals knapp 500 m durch den Wald zu wandern. In der Waldecke legt sich der Weg dann eine Asphaltdecke und den Namen Alter Postweg zu (T), ich folge ihm geradeaus durch die Felder. Nach gut 600 m macht die kleine Straße bei Häusern einen Rechtsbogen (T) , ich folge ihr weiter. Gleich nach dem Unterqueren von zwei Hochspannungsleitungen erreiche ich eine Asphaltkreuzung mit Schutzhütte. Die Kreuzung überquere ich geradeaus (T) und folge der Straße am Waldrand, Wald zur Rechten etwa 900 m. Hier gehe ich, bei Häusern, auf dem Asphalt weiter in einen kleinen Wald hinein. Nach knapp 100 m biege ich links ein (T) um nun diesem asphaltieren Weg im Wald zu folgen. In der Linkskurve des Asphalts, nach etwa 300 m, gehe ich geradeaus (T) auf dem breiten, unbefestigten Weg weiter, nach Kurzem am Waldrand, Wald zur Rechten, entlang. 200 m weiter wechselt der Waldrand die Wegseite und ich erreiche nach gut 700 m landwirtschaftliche Gebäude beim Gut Stovern.

2017/Juli/20_0003.jpgDas Eingangsportal vom Gut Stovern

Beim Eingang zum Gutsgebäude halte ich mich halbrechts (T), folge dem befestigten Weg, der nach 150 m seine Befestigung verliert und als Grasweg weiterführt. Vor einer Autostraße knickt er nach rechts ab und führt noch gut 80 m neben der Straße weiter. Hier kann ich die Straße nach links (T) in einen grasigen Weg überqueren, der nach gut 50 m in eine kleine Straße einmündet. Ihr folge ich nach links (T) knapp 500 m, um dann rechts (T) in die Diekenhookstraße einzubiegen und ihr zu folgen. Nach etwa 1,1 km passiere ich eine Schutzhütte, um gleich danach eine beschrankte Bahnlinie (T) zu überqueren.

2017/Juli/20_0004.jpgAn der Schutzhütte bei einer Bahnliie ist der E11 sehr ausführlich markiert

Nun folge ich der Straße (Devesstraße) etwa 450 m und überquere die querlaufenden Autostraße, die ich geradeaus (T) überquere und dem asphaltierten Laugenweg folge. Nach 30 m gabelt sich der Asphalt, ich halte mich rechts (T) und folge dem Asphalt durch die Felder. Nach etwa 400 m, sofort nach dem Passieren einiger Häuser verlasse ich den Asphalt nach links (T) in einen schmalen, unbefestigten Weg. Anschließend gehe ich auf einem Pfad (T) an einem links liegenden Hofgelände entlang und erreiche an dessen Ende einen querlaufenden, unbefestigten Weg, der in den Hof hineinführt. Ihm folge ich nach rechts (T), wandere durch kleinteilig gegliedertes Gelände. Nachdem ich etwa 100 m am Waldrand, Wald zur Linken, entlang gewandert bin biege ich links (T) in einen Waldweg ein und folge nach 50 m seiner Rechtskurve. 100 m weiter halte ich mich an der Gabelung links (T). Schließlich führt mein Weg in der Nähe des Waldrandes weiter und erreiche dann den Waldrand, wo der Weg zum breiten Pfad wird. Ihm folge ich, direkt vor der Ems, nach rechts (T), nach Kurzem wird der Pfad wieder zum schmalen Waldweg und führt dann ganz aus dem Wald hinaus. Ich folge ihm am Schleusenkanal (T) entlang. Etwa 370 m hinter der kleinen Schleuse mündet der Schleusenkanal wieder in die Ems ein.

2017/Juli/20_0005.jpgBlick bei der Einmündung des Schleusenkanals in die Ems auf die Ems

Nun folge ich dem Weg, der neben der Ems (T) verläuft etwa 800 m, unterquere dann eine Autostraßenbrücke und folge dem Weg neben der Ems dann noch 300 m weiter. Hier verlasse ich den breiten Weg nach rechts (T) in einen ebenfalls breiten Weg, der schnurgerade, erst als Waldweg und dann als Allee bis zum Kloster Bentlage führt, wo ich eine querlaufende Straße geradeaus (T) überquere und dem unbefestigten, breiten Weg folge. Nach 700 m unterquere ich eine Bahnlinie (T) und halte mich an der sofort folgenden Gabelung links (T), gehe also geradeaus weiter. Nach 100 m legt sich der Weg eine Asphaltdecke zu, ich folge dem Asphalt (T) an den links liegenden Sportplätzen vorbei. Hinter Häusern zur Rechten passiere ich dann auch einen rechts liegenden Sportplatz, an dessen Ende passiere ich eine links stehende Skulptur.

2017/Juli/20_0006.jpgDiese Skulptur bei Rheine nennt sich Emssport

Bei einer Autobrücke über die Ems endet dann der Asphalt, ich gehe nun auf dem unbefestigten Fußweg (T) neben der Ems weiter. Schließlich vereinigt sich der Fußweg wieder mit dem Radweg und führt nun als Mühlenstraße geradeaus (T) weiter. Sie mündet schließlich in die Tiefe Straße, der ich nach rechts knapp 100 m folge, um dann links in die Straße Auf dem Hügel einzubiegen. Ich passiere die links bleibende Kirche, um mich dann im Fußgängerbereich links zu halten. Am Marktplatz biege ich rechts (T) ein. Bei der Emsstraße verlasse ich dann den Fernwanderweg, indem ich hier recht einbiege und der Ausschilderung Bahnhof folge. Nach 200 m überquere ich an der Ampelanlage noch den Kardinal-Galen-Ring und beende gleich danach am Bahnhof diese Wanderung.

HöhendiagrammHier gelangen Sie zu der GPX-Datei