Reichenbach, Löbau, am 24.6.2017


VerlaufsskizzeOpenStreetMap bietet freies Kartenmaterial

Vorbemerkung: Von Reichnbach bis zum Rotstein folgt der Fernwanderweg E10 der Markierung roter Punkt, auf dem Rotstein wechselt er auf die Markierung blauer Punkt bis Wendisch-Paulsdorf. Ab dort folgt er dann der Markierung weiß,gelb,weiß. Hin und wieder auch mit E10 ergänzt.

Am Bahnhof von Reichenbach, wo mich bereits der E10 erwartet, beginne ich die Wanderung, indem ich der Straße, mit dem Rücken zu den Gleisen nach rechts (roter Punkt) folge. Sie mündet nach 50 m in die Bahnhofstraße, auf der ich nach rechts (roter Punkt) die Bahnlinie überquere, um dann gleich danach rechts (roter Punkt) in die Sohländer Straße einzubiegen und ihr zu folgen. Übergangslos führt die Straße von Reichenbach nach Sohland am Rotstein hinein, wo die Straße den Namen Trebe trägt. Nach gut 500 m, in der Rechtskurve der Autostraße, kann ich sie geradeaus (roter Punkt) verlassen und der kleinen Straße Teichweg folgen. Nach knapp 300 m mündet sie in eine Autostraße (Dorfstraße) ein, der ich nach links (roter Punkt) folge. Nach 1,4 km biege ich rechts (roter Punkt) in die Straße Kirchberg ein und folge der ansteigenden Straße an der links bleibenden Kirche vorbei. Hier endet die Befestigung, ich gehe geradeaus (roter Punkt) auf dem unbefestigten Weg am rechts bleibenden Sportplatz vorbei und folge dann dem Grasweg durch die Felder zum Waldrand. Nun folge ich geradeaus (roter Punkt) dem ansteigenden Weg in den Wald hinein, wobei die Steigung allmählich kräftiger wird. Nach gut 700 m macht der Weg einen Linksbogen (roter Punkt), ich folge ihm weiter, er wird mehr und mehr zum Fußpfad.

2017/Juni/24_0001.jpgDieses Kriegerdenkmal eines Turnvereins steht am Rotstein

Direkt hinter dem Kriegerdenkmal eines Turnvereins biege ich rechts (roter Punkt für den Gegenverkehr) ein und folge dem Fußpfad, teilweise über Stufen und Serpentinen, ansteigend auf die Höhe des Rotsteins, wobei ich einem teilweise zugewachsenen Aussichtspunkt mit Bank passiere. Hier gehe ich kurz nach links zu dem Aussichtsturm mit 101 Stufen.

2017/Juni/24_0002.jpgBlick vom Aussichtsturm auf dem Rotstein in westlicher Richtung

Vom Aussichtsturm kommend gehe ich links am Gasthaus und Hotel vorbei, um dann am Ende des Gebäudes links (blauer Punkt) in einen Fußpfad einzubiegen. Der Pfad wird nach Kurzem zum Weg, der nach etwa 600 m auf einen Querweg mündet. Ihm folge ich nach links (blauer Punkt) und erreiche nach gut 50 m, bei einer steinernen Schutzhütte, einen breiten Weg, der gerade eine Kurve macht. Ihm folge ich nach rechts (blauer Punkt). In der Rechtskurve des breiten Weges, nach etwa 300 m, verlasse ich ihn geradeaus (blauer Punkt) in einen etwas schmaleren Waldweg, der sich nach knapp 150 m gabelt. Hier halte ich mich rechts (blauer Punkt), gehe also geradeaus auf diesem etwas schmaleren Waldweg weiter, der, sich senkend, dann nach 650 m den Waldrand erreicht.

2017/Juni/24_0003.jpgBlick aus der Nähe von Bischdorf in westlicher Richtung auf den Schafberg bei Löbau

Nun gehe ich geradeaus auf dem Grasweg durch die Wiesen und erreiche Bischdorf, wo sich der Weg eine Befestigung zulegt und dann auf eine Straße mündet, die gerade eine Kurve macht. Ihr folge ich geradeaus (blauer Punkt für den Gegenverkehr), sie mündet nach gut 50 m auch auf eine Autostraße (Untere Dorfstraße) die gerade eine Kurve macht. Ihr folge ich nach rechts (blauer Punkt), verlasse auf ihr dann den Ort und erreiche schließlich Wendisch-Cunnersdorf, wo sich die Straße Alte Cunnersdorfer Straße nennt. Ich folge ihr bis unmittelbar vor einen Bahnübergang. Hier biege ich links (blauer Punkt) ein und folge dem unbefestigten Weg, noch kurz neben der Bahnlinie, dann durch die Felder nach Wendisch-Paulsdorf. Hier legt sich der Weg eine Asphaltdecke zu, ich folge ihm geradeaus (blauer Punkt) zur Einmündung in eine Querstraße (Am Hof). Dieser folge ich nach links (blauer Punkt). Sie mündet auf eine Vorfahrtstraße (Obere Paulsdorfer Straße), die gerade einen Kurve macht, so dass ich ihr geradeaus (blauer Punkt) folgen kann. Nach 440 m, direkt vor dem Haus Nr. 44 verlasse ich die Straße nach rechts (weiß,gelb,weiß) in einen Weg, der nach Kurzem als Grasweg durch die Felder führt und 350 m weiter eine Autostraße erreicht. Diese Autostraße überquere ich geradeaus (weiß,gelb,weiß), gehe noch knapp 180 m am Waldrand, Wald zur Rechten, weiter, biege nun rechts (weiß,gelb,weiß) ein und folge dem breiten Waldweg. Nach gut 650 m habe ich eine betonierte Waldstraße erreicht die gerade eine Kurve macht. Ihr folge ich 10 m nach links, um sie dann halbrechts (weiß,gelb,weiß) in einen unbefestigten breiten Weg zu verlassen, der nach gut 250 m den Waldrand erreicht. Hier macht der Weg eine Linkskurve (weiß,gelb,weiß) und führt wieder in den Wald hinein. Ich folge ihm knapp 450 m, wo er dann den Waldrand erneut erreicht. Nun wandere ich, Bahn zur Rechten, gut 150 m am Waldrand entlang weiter, dann trennt sich der Weg im Linksbogen (weiß,gelb,weiß) von der Bahn. Nachdem ich nun wieder gut 400 m am Waldrand entlang gewandert bin erreiche ich in der Waldecke einen querlaufenden Asphaltweg, dem ich nach rechts (weiß,gelb,weiß) 200 m zur Einmündung in eine Autostraße (Beethovenstraße), die gerade eine Kurve macht, folge. Ihr folge ich nach links, zuerst auf einem Fußpfad links neben ihr, überquere sie dann nach rechts, um mich dann im Park gleich wieder links zu halten, wo der Weg dann wieder die Beethovenstraße erreicht, der ich nun auf dem Bürgersteig (weiß,gelb,weiß) bis zum Kreisverkehr folgen kann. Hier verlasse ich dann den Fernwanderweg E10, indem ich rechts der Herwigsdorfer Straße etwa 300 m folge, um dann in der Rechtskurve der Straße geradeaus auf dem unbefestigten Poetenweg weiter zu gehen. Nach 330 m biege ich links ein, überschreite die Brücke und erreiche knapp 100 m weiter die querlaufende Brunnenstraße. Ihr folge ich nach links 100 m, um dann der Rechtskurve der Straße (Alexander-von-Humboldt-Straße) zu folgen. Nach knapp 300 m werde ich nach links (Am Kirschberg) geführt und erreiche 60 m weiter die querlaufende Bahnhofstraße, der ich gut 50 m nach rechts zum Bahnhof folge, wo ich diese Wanderung beende.

HöhendiagrammHier gelangen Sie zu der GPX-Datei