Steinbach, Teicha, am 19.6.2017


VerlaufsskizzeOpenStreetMap bietet freies Kartenmaterial

In Steinbach an der Bushaltestelle Steinbach bei der Einmündung der Steinbacher Straße in die Muskauer Straße beginne ich meinen Wanderung, indem ich der Steinbacher Straße in etwa östlicher Richtung, auch ihren Kurven, etwa 350 m folge. Hier, bei der Schutz- und Infohütte habe ich dann den Verlauf des E10 erreicht. So biege ich hier also links ein und folge der Straße Mittelweg. Nach knapp 350 m biege ich, mit der Markierung weiß,blau,weiß des Fernwanderwegs, links ein und folge der Straße Mittelweg zur etwa 100 m entfernten querlaufenden Autostraße (Muskauer Straße), die ich geradeaus (weiß,blau,weiß) in die Straße Mühlenweg überquere und ihr folge.

2017/Juni/19_0001.jpgSchuhsammlung an einen Telefonleitungsmast in Steinbach am Mühlenweg

Am Ende der Bebauung wird die Straße zum breiten, unbefestigten Weg, dem ich nach Kurzem, dann am Rand eines Truppenübungsplatzes entlang gut 2,5 km folge und die wenigen Häuser von Hirsch erreicht habe. Hier gehe ich geradeaus (weiß,blau,weiß) weiter, passiere den Frauenteich und erreiche den Waldteich.

2017/Juni/19_0002.jpgDer Waldlteich am Rand eines Truppenübungsplatzes zwischen Hirsch und Walddorf

Hier trennt sich der breite Weg jedoch gleich wieder vom Waldteich und führt am Rand des Truppenübungsplatzes noch etwa 2,7 km entlang weiter. Hier, bei einer alten Schutzhütte zur Linken und und dem Schild Meldepunkt 6 zur Rechten biege ich links (weiß,blau,weiß) ein und folge dem breiten unbefestigten Weg durch die Wiesen zur Bebauung von Walddorf, wo sich der Weg eine Asphaltdecke zulegt. Bei dem Straßendreieck nach 30 m halte ich mich rechts, gehe also fast geradeaus weiter und folge der Straße aus dem Ort hinaus.

2017/Juni/19_0003.jpgIn Walddorf scheint manchmal etwas los zu sein

Nach dem Überqueren der Nieder-Spree folge ich der Straße noch gut 550 m, um sie nun, beim Telefonleitungsmast 16, nach rechts (weiß,blau,weiß) in einen breiten unbefestigten Feldweg zu verlassen. Nach etwa 400 m, bei rechts liegenden Gebäuden, legt sich der Weg dann ein Verbundpflaster zu, ich folge ihm geradeaus. 10 m hinter der Linkskurve des Verbundpflasterweges verlasse ich ihn nach rechts (weiß,blau,weiß) in einen asphaltierten Weg, dem ich auch durch die Felder folge, wo er nach gut 650 m in einen querlaufenden asphaltierten Weg mündet. Ihm folge ich nach links (weiß,blau,weiß) und habe nach 350 m Daubitz erreicht, wo er auf eine querlaufenden Autostraße (Dorfstraße) mündet. Sie überquere ich geradeaus (weiß,blau,weiß) in die Straße Schulgasse, die nach wenigen Metern eine Rechtskurve macht, ihr folge ich und passiere die Kirche.

2017/Juni/19_0004.jpgDie Kirche in Daubitz

Nun gehe ich geradeaus (weiß,blau,weiß) auf der Straße Schmiedegasse weiter, die mich dann über eine Brücke zur Autostraße (Dorfstraße) führt. Der Dorfstraße folge ich auf dem Bürgersteig nach links (weiß,blau,weiß) etwa 250 m. Hier, 20 m hinter der Bushaltestelle Daubitz Schloss biege ich links (weiß,blau,weiß) ein, überquere ein Brücke und folge der kleinen asphaltierten (auch) Dorfstraße durch ein Torhaus. Nachdem ich noch zwei Gewässer überquert habe nennt sich die Straße nun Teichaer Allee, auf ihr verlasse ich den Ort, folge der alleeartigen Straße durch die Felder und erreiche etwa 700 m weiter Teicha. Hier überquere ich eine Kreuzung geradeaus (weiß,blau,weiß) und folge der Teichaer Allee noch gut 150 m bis zur links liegenden Feuerwehr. Hier biege ich rechts (weiß,blau,weiß) ein und beende dann an der Bushaltestelle Teicha meine Wanderung.

HöhendiagrammHier gelangen Sie zu der GPX-Datei