Pechern, Steinbach, am 16.6.2017


VerlaufsskizzeOpenStreetMap bietet freies Kartenmaterial

Die Wanderung beginnen ich in Pechern bei der Einmündung der Dorfstraße in die Straße Oberberg an der Bushaltestelle Pechern. Von hier aus folge ich der Dorfstraße etwa 750 m zu einem Wegedreieck nahe einer Fachwerkkirche und habe hier den Fernwanderweg E10 mit seiner Markierung weiß,blau,weiß erreicht. So biege ich nun also rechts (weiß,blau,weiß) ein, passiere die Kirche und folge dem nach wenigen Metern unbefestigten Weg durch die Felder. Bei einer Schutzhütte erreiche ich einen asphaltierten Rad/Fußweg, der gerade eine Kurve macht. Ihm folge ich geradeaus (weiß,blau,weiß für den Gegenverkehr). Nach etwa 90 m gabelt sich der Weg, ich halte mich links (weiß,blau,weiß) und folge dem Asphalt, nun durch den Wald und von der Waldspitze aus dann durch die Felder zur Neiße, wo der Rad/Fußweg dann in ihrer Nähe weiterführt.

2017/Juni/16_0001.jpgBlick auf die Neiße zwischen Pechern und Werdeck

Bei einer überdachten Rastbank trennt sich der Asphalt von der Neiße und führt zu den Häusern von Werdeck. Der Asphalt gabelt sich, ich halte mich rechts und folge der nun kleinen Straße Königshügel. Sie mündet auf eine Querstraße (auch Königshügel), der ich nach rechts (weiß,blau,weiß) weiter ansteigend knapp 100 m folge. Hier, etwa 20 m vor dem Ortsendeschild, biege ich links (weiß,blau,weiß) in einen unbefestigten Weg ein, dem ich nun in den Wald folge. Bei einer Gabelung halte ich mich links und wandere weiter durch den Wald zu einen breiten, querlaufenden Waldweg. Ihn überquere ich geradeaus (weiß,blau,weiß), um weiter durch den Wald zu wandern.

2017/Juni/16_0002.jpgIm Wald zwischen Werdeck und Podrosche

Schließlich erreiche ich eine kleine Straße, der ich nach links (weiß,blau,weiß für den Gegenverkehr) folge und nach knapp 500 m die Bebauung von Podrosche erreicht habe. Hier folge ich der geradeaus der Priebuser Straße gut 300 m und habe eine querlaufende Straße erreicht. Diese überquere ich, 20 m nach rechts versetzt, in den Holunderweg.

2017/Juni/16_0003.jpgDie Kirche in Podrosche

Direkt vor dem Kirchenhügel folge ich dem asphaltierten Rad/Fußweg nach links gut 200 m, wo er dann in eine Autostraße (Priebuser Straße) mündet, der ich nach rechts folge. Nach 100 m folge ich der Linkskurve der Straße (weiß,blau,weiß). Etwa 600 m weiter, wobei ich auch den Ort ganz verlassen hatte, bei Beginn eines Waldes zur Rechten, kann ich die Straße nach links (weiß,blau,weiß) in einen asphaltierten Rad/Fußweg verlassen, dem ich dann bis nach Klein Priebus hinein folge, wo der Asphalt zur Straße mit dem Namen Am Damm wird. Diese Straße mündet in eine Querstraße, der ich nach rechts (weiß,blau,weiß für den Gegenverkehr) 80 m zu ihrer Einmündung in die Querstraße Steinbacher Weg folge. Ihr folge ich nach links (weiß,blau,weiß) und passiere die Feuerwehr. Am Ende der Bebauung wird die Straße zum Rad/Fußweg, dem ich geradeaus (weiß,blau,weiß) durch die Felder folge.

2017/Juni/16_0004.jpgSüdlich von Klein Priebus führt der Fernwanderweg auf einem asphaltierten Rad/Fußweg durch weitgehend offenes Gelände

Nach gut 1 km, in einem schmalen Waldstreifen. gabelt sich der Weg, ich halte mich rechts (weiß,blau,weiß) und folge dem asphaltierten Weg weiter am Waldrand, Wald zur Rechten etwa 130 m um dann seiner Linkskurve zu folgen. Nach gut 400 m führt dann der Rad/Fußweg in leichtem Rechtsbogen in den Wald. Ich folge ihm, zuerst ansteigend. Nach etwa 2,1 km, bei einer Kreuzung, biege der Rad/Fußweg links (weiß,blau,weiß) ein, die anderen Wege sind nicht asphaltiert, ich folge meinem Rad/Fußweg weiter. Schließlich überquere ich ein Minigewässer und folge nun dem Asphalt am Zaun des links liegenden Schießstands entlang zu den Häusern von Steinbach. Mein Weg mündet auf eine quer verlaufenden Straße (Steinbacher Straße) der ich nach links folge. Etwa 350 m weiter, bei einer Schutzhütte verlasse ich den Fernwanderweg, der nach rechts in die Straße Mittelweg einbiegt, indem ich der Steinbacher Straße geradeaus weiter folge und nach 320 m, wobei ich ihrer Links- und anschließenden Rechtskurve gefolgt bin, die Bushaltestelle Steinbach an der Muskauer Straße erreiche, wo ich die Wanderung beende.

HöhendiagrammHier gelangen Sie zu der GPX-Datei