Bad Muskau, Pechern, am 15.6.2017


VerlaufsskizzeOpenStreetMap bietet freies Kartenmaterial

Bei der Bushaltestelle Bad Muskau, Grenzübergang an der Görlitzer Straße beginne ich diese Wanderung, indem ich der Straße 100 m in etwa nödlicher Richtung zum Hermannsplatz folge, wo ich rechts in die über die Neißebrücke führende Straße einbiege, um sie nach 50 m, direkt vor der Brücke, nach rechts in einen unbefestigten Weg zu verlassen. Nach knapp 300 m mündet der Weg auf die Görlitzer Straße, der ich auf dem Rad/Fußweg nach links folge.

2017/Juni/15_0001.jpgLeichter Morgennebel bei einer Brücke über der Neiße in Bad Muskau

Ab der Brücke über die Neiße ist dann die Markierung weiß,blau,weiß des Fernwanderwegs E10 wieder vorhanden. So folge ich also geradeaus (weiß,blau,weiß) dem Rad/Fußweg neben der Straße 1 km nach Krauschwitz, wobei die Straße unterwegs ihren Namen in Muskauer Straße änderte. Etwa 100 m nach dem Ortsschild biege ich links (weiß,blau,weiß) in die kleine Straße Robinienweg ein und folge ihr nach Kurzem durch einen Wald, auch ihrer Rechtskurve (weiß,blau,weiß) und unterquere knapp 300 m weiter eine Straßenbrücke über die Neiße. Meiner kleinen Straße weiter folgend passiere ich rechts liegende Häuser und erreiche knapp 2 km weiter bei zur Sagar gehörenden Häusern eine Autostraße (Unterdorf), die gerade eine Kurve macht. Ihr folge ich nach links. In ihrer Rechtskurve gehe ich geradeaus auf dem Rad/Fußweg etwa 30 m weiter, um nun links einzubiegen und dem asphaltierten Rad/Fußweg zu folgen. Nach 80 m überquere ich auf einer Holzbrücke ein kleines Gewässer und biege nach 100 m rechts (weiß,blau,weiß) ein. Dieser ebenfalls asphaltierten Weg (Lerchanweg) mündet nach gut 100 m in einen querlaufenden Weg (auch Lerchenweg) ein, dem ich nach links (weiß,blau,weiß nach 40 m). In der Waldecke wird der Asphalt dann offiziell zum Rad/Fußweg, dem ich den Wald folge.

2017/Juni/15_0002.jpgOuml;stlich von Saga schlängelt sich der asphaltierte Rad/Fußweg durch den Wald

Nachdem der Rad/Fußweg sich, immer gut markiert, knapp 2 km durch den Wald geschlängelt hat erreiche ich, vor einem Haus, eine querlaufende kleine Straße (Bienengartenweg), der ich nach rechts (weiß,blau,weiß) knapp 200 m folge, um dann links (weiß,blau,weiß) in einen asphaltierten Weg einzubiegen. Nach etwa 100 m passiere ich die zur Linken liegende Oberlausitz Schanze.

2017/Juni/15_0003.jpgDiese Oberlausitz Schanze steht im Wald zwischen Sagar und Skerbersdorf

Aus dem Wald hinaus gelangend gehe ich auf dem Asphalt geradeaus zwischen den Feldern etwa 150 m zum gegenüberliegenden Wald. Hier folge ich der Rechtskurve des Asphalts und gehe am Waldrand, Wald zur Linken, 500 m entlang. Nun führt der Asphalt im Wald, aber in Waldrandnähe etwa 150 m weiter und erreicht wieder das rechts liegende Feld. Hier verlasse ich den Asphalt nach links (weiß,blau,weiß) in einen unbefestigten Weg, dem ich am Waldrand, Wald zur Linken, folge. Nach 200 m endet der Wald, ich folge meinem Weg geradeaus durch die Felder, erreiche 300 m weiter eine Waldspitze und folge dem Weg nun am Waldrand entlang, Wald zur Linken gut 400 m. Hier, etwa 20 m hinter einem überdachten Rastplatz, habe ich bei Häusern die zu Skerbersdorf gehörenden unbefestigten Straße Lindenstraße erreicht, die hier nach rechts abführt.

2017/Juni/15_0004.jpgBlick vom Rastplatz am Ende der Lindenstraße von Skerbersdorf auf den Ort

An dieser Stelle biege ich in den zweiten nach links (weiß,blau,weiß) abführenden Weg ein, der nach 20 m eine Rechtskurve (weiß,blau,weiß) macht, folge ihm in Waldrandnähe durch den Wald und erreiche am Waldrand einen querlaufenden breiten Weg. Ihm folge ich nach links (weiß,blau,weiß) am Waldrand, Wald zur Linken, entlang und folge nach knapp 900 m dem breiten Weg nach rechts durch die Felder, erreiche nach etwa 300 m eine Waldspitze, gehe nun noch knapp 200 m am Waldrand, Wald zur Linken weiter und habe einen querlaufenden Rad/Fußweg erreicht. Ihm folge ich nach links (weiß,blau,weiß) durch den Wald. Vom Waldende aus folge ich dem Asphalt dann (weiß,blau,weiß) durch die Felder, dann am Waldrand, Wald zur Rechten und weiter durch die Felder.

2017/Juni/15_0005.jpgBlick zurück auf den Rad/Fußweg, der westlich von Pechern durch die Feldmark führt

Bei einer Waldspitze passiere ich eine Schutzhütte und folge dem Asphalt geradeaus, zuerst am Waldrand, dann an der Neiße, beides zur Linken. Bei einem Naturparkplatz wird der Rad/Fußweg dann zu einer kleinen Straße, der ich geradeaus zu einem Wegedreieck bei Häusern folge. Hier halte ich mich rechts (weiß,blau,weiß) und folge der Straße (Dorfstraße) nach Pechern hinein.

2017/Juni/15_0006.jpgDie Fachwerkirche in Pechern

Bei der zu Linken stehenden Fachwerkkirche verlasse ich den Fernwanderweg, der hier links einbiegt, indem ich der Dorfstraße geradeaus noch etwa 750 m folge und dann bei der querlaufenden Autostraße (Oberberg) an der Bushaltestelle Pechern die Wanderung beende.

HöhendiagrammHier gelangen Sie zu der GPX-Datei