Cottbus, Neuhausen, am 10.6.2017


VerlaufsskizzeOpenStreetMap bietet freies Kartenmaterial

Die Wanderung beginne ich in Cottbus an der Straßenbahnhaltestelle Stadthalle. Von dort folge ich den Gleisen in nördlicher Richtung und habe nach gut 50 m die querlaufende Straße Puschkinpromenade und damit auch den Fernwanderweg E10 mit seiner Markierung weiß,blau,weiß erreicht. So biege ich hier also rechts (weiß,blau,weiß) ein und folge der Puschkinpromenade in östlicher Richtung auf demRad/ Fußweg im Puschkinpark. Ich überquere die Zimmerstraße geradeaus (weiß,blau,weiß) und überquere am Ende des Puschkinparks auf der Käthe-Kollwitz-Brücke die Spree. Gleich hinter der Brücke biege ich rechts (weiß,blau,weiß) ein und folge dem Rad/Fußweg nahe der Spree. Nach dem Überqueren der Sandower Straße verliert der Rad/Fußweg seine Befestigung, ich folge ihm weiter und überquere auch die Franz-Mehring-Straße geradeaus (weiß,blau,weiß).

2017/Juni/10_0001.jpgDas Spreewehr in Cottbus zwischen der Franz–Mehruing–Straße und dem Planetarium

Nach dem Passieren des links bleibenden Planetariums halte ich mich links zur Fußgängerbrücke über eine Bahnlinie, die ich dann überquere, um dann geradeaus (weiß,blau,weiß) am rechts bleibenden Stadion entlang zu gehen. An dessen Ende biege ich rechts ein (weiß,blau,weiß), um nach 20 m scharf links einzubiegen und dem Fußweg in seiner Serpentine aufwärts zum Stadtring (B168) zu folgen und dann auf der Brücke geradeaus die Spree zu überqueren. Am Ende der Brücke steige ich nun rechts über die Treppe abwärts, um dann sofort rechts (weiß,blau,weiß) einzubiegen und dem Rad/Fußweg unter der Brücke hindurch zu folgen. Anschließend verläuft der Rad/Fußweg auf einer Deichkrone und ich erreiche bei der Markgrafenmühle eine kleine Straße, der ich nach links (weiß,blau,weiß) folge. Hinter den Gebäuden gehe ich in der leichten Rechtskurve des Asphalts geradeaus (weiß,blau,weiß) auf dem unbefestigten Waldweg weiter. Ich erreiche wieder einen Deich, wo ich dem Weg auf der Deichkrone nach rechts folge. Auf einer steinernen Rundbogenbrücke überquere ich ein Gewässer (weiß,blau,weiß) und folge geradeaus dem nun asphaltierten Rad/Fußweg. Nach dem Unterqueren einer Bahnlinie folge ich dem befestigten Weg (weiß,blau,weiß) noch etwa 350 m durch den Wald. Hier, vor dem sichtbaren Badesee, folge ich dem Linksknick des Asphalts (weiß,blau,weiß).

2017/Juni/10_0002.jpgBlick auf den Badesee Madlow

Am Ende des Sees überquere ich eine kleine Kreuzung geradeaus (weiß,blau,weiß) und folge dem nun unbefestigten Weg, auf dem ich nach wenigen Schritten den Waldrand erreicht habe. Hier gehe ich rechts am Wandrand entlang und erreiche nach gut 100 m die Bebauung von Madlow. Hier biege ich sofort links (weiß,blau,weiß) in den breiten, unbefestigten Weg ein und erreiche nach etwa 700 m einen Kindergarten mit Kirche. Gleich hinter der Kirche, etwa 30 m vor einer geradeaus voraus liegenden Brücke, ist dann ein kleines Problem mit der Markierung. Von vorn (der Brücke) kommt mit weiß,blau,weiß eine Routenführung des E10, die nicht angekündigt war. Ich jedenfalls biege hier rechts (weiß,blau,weiß) ein und folge der kleinen Straße etwa 270 m zur Rechtskurve des Asphalts. Nun verlasse ich die kleine Straße, indem ich geradeaus (weiß,blau,weiß) auf dem Deichkronenweg weitergehe und nach 100 m eine querlaufenden Autostraße geradeaus (weiß,blau,weiß) überquere. Jetzt folge ich dem unbefestigten Rad/Fußweg auf der Deichkrone weiter und unterquere nach knapp 450 m die nicht zu überhörende Autobahn. Nun folge ich dem Deichkronenweg noch etwa 270 m, um dann links (weiß,blau,weiß) einzubiegen, auf der kleinen Brücke ein Gewässer zu überqueren und dann diesem (auch) Deichkronenweg weiter zu folgen.

2017/Juni/10_0003.jpgSüdlich von Cottbus verläuft der Wanderweg auf einer alleeartigen Deichkrone

Bei der Kutzeburger Mühle erreiche ich eine querlaufenden kleine Straße (Kutzeburger Weg), der ich nach rechts (weiß,blau,weiß) nach Gallinchen hinein folge. Nach etwa 400 m biege ich links (weiß,blau,weiß) in die Frauendorfer Straße ein, der ich nach dem Ende der sichtbaren Bebauung geradeaus weiter durch den Wald folge (große Grundstücke zu beiden Seiten) und schließlich das Ortsendeschild von Cottbus passiere, wo die Straße ihren Namen in Spreeufer ändert. Kurz darauf erreiche ich eine Kreuzung und biege hier links (weiß,blau,weiß) ein und überquere 100 m weiter die Spree.

2017/Juni/10_0004.jpgBlick auf die Spree von der Brücke nahe von Frauendorf

Am Ende der Brücke biege ich rechts ein und folge dem unbefestigten Weg, der anfangs auf der Deichkrone verläuft. Dann erreiche ich wieder einen Deich und folge dem Weg auf der Deichkrone nach rechts. Nach etwa 1,6 km, von der Brücke aus gerechnet, unterquere ich eine Bahnlinie (Kohlebahn). Hier wird der Weg breiter, ich verlasse ihn jedoch bereits 10 m weiter, indem ich dann geradeaus auf dem Deichkronenweg weiter wandere. Nach etwa 500 m erreiche ich einen breiten Querweg. Hier verlasse ich den E10, indem ich nach links diesem Weg durch den Wald, dann am Waldrand, Wald zur Linken, folge. Nach dem Überqueren eines Wiesenstreifens folge ich dem Weg dann wieder durch Wald. An dessen Ende habe ich, vor einer Bahnlinie, eine querlaufenden kleine Straße erreicht, der ich nach rechts folge, wo sie nach knapp 250 m beim Bahnhof Neuhausen auf die Bahnhofstraße mündet. Hier beende ich meine Wanderung.

Nachbemerkung: Da in der Wanderkarte Spremberg und Umgebung der Sachsen Kartographie hinter Gallinchen etwa ab der Brücke nach Frauendorf der Wanderweg E10 auf nicht vorhandenen Wegen oder Pfaden eingezeichnet ist, die Markierung weiß,blau,weiß in der Natur jedoch auch ab der Brücke in keiner Richtung mehr vorhanden ist bin ich dem Verlauf des E10 gefolgt, so wie er auf dem Smartphone bei OsmAnd angezeigt wird, wenn man den Fußgängermodus aktiviert.


HöhendiagrammHier gelangen Sie zu der GPX-Datei