Märkisch Buchholz, Schlepzig, am 23.5.2017


VerlaufsskizzeOpenStreetMap bietet freies Kartenmaterial

Vorbemerkung: Teilweise ist zu der Markierung des E10 auch auf Schildern noch die Zeichenfolge E10 angegeben.

In Markisch Buchholz beginne ich die Wanderung nahe der Kirche bei der Bushaltestelle Markt beginne ich die Wanderung. Hier erwartet mich bereits der E10 mit seiner Markierung weiß,blau,weiß. Vor der Straße Am Markt aus folge ich dann der Schützenstraße in südlicher Richtung (weiß,blau,weiß) und überquere den Umflutkanal.

2017/Mai/23_0001.jpgBlick von der Schützenstraße in Märkisch Buchholz auf die Wehranlage des Umflutkanals

Direkt nach dem Kanal biege ich links in die Köthener Straße ein, um dann sofort links (weiß,blau,weiß) einzubiegen und der kleinen Straße am Kanal entlang zu folgen. Nach etwa 1 km passiere ich ein weitere Wehr und 500 m weiter eine Siedlung mit dem Namen Siedlung, hinter der die Straße bei einem Wendehammer endet. Nun gehe ich geradeaus (weiß,blau,weiß) auf dem unbefestigten Weg neben dem Kanal weiter. 30 m nach einem Rechtsbogen des Weges verlasse ich den Weg nach halblinks (weiß,blau,weiß) und folge dann diesem Weg am Kanal weiter. Nach etwa 1 km verlasse ich den Kanal und folge in einer Rechtskurve (weiß,blau,weiß) dem breiten Weg durch den Wald knapp 500 m nach Neu Köthen. Hier überquere ich einen 6 armigen Wegestern geradeaus (weiß,blau,weiß) und folge diesem breiten, unbefestigten Weg an den meist links liegenden Grundstücken entlang. Nach dem Ortsendeschild folge ich geradeaus (weiß,blau,weiß) dem breiten Weg wieder in den Wald.

2017/Mai/23_0002.jpgBlick auf den Mittelsee südliche von Köthen

Nacheinander passiere ich den Pichersee, den Mittelsee und den Schwanensee. Am südlichen Ende des Schwanensees mündet mein Weg auf einen breiten Weg, der gerade einen großen Bogen macht, so dass ich ihm geradeaus (weiß,blau,weiß) folgen kann. Gut 100 m weiter überquere ich die große Kreuzung geradeaus (weiß,blau,weiß) und folge diesem ebenfalls breiten Waldweg. Gut 1 km weiter mündet der Weg auf einen breiten Querweg, dem ich nach links (weiß,blau,weiß) 300 m folge. Hier habe ich einen alten Grenzstein zwischen Preußen und Sachsen erreicht. Nun folge ich dem nach links abbiegenden breiten Weg (weiß,blau,weiß). Der Weg gabelt sich, ich halte mich links (weiß,blau,weiß) und passiere den zur Linken abseits stehenden Wehlaberg.

2017/Mai/23_0003.jpgAuf diesem breiten Waldweg verläuft der Fernwanderweg östlich vom Wehlahberg

50 m nachdem von links ein breiter Weg einmündet gabelt sich mein breiter Weg, ich halte mich links (weiß,blau,weiß) und folge diesem Weg. Etwa 150 m nachdem ich eine Kreuzung geradeaus überquert habe (weiß,blau,weiß für den Gegenverkehr) gelange ich dann aus dem Wald hinaus. Nun passiere ich einen gebührenpflichtigen Naturparkplatz, wo sich der Weg eine Asphaltdecke zulegt und erreiche danach Groß Wasserburg auf der Dorfstraße. Sie mündet in eine Querstraße (Dorfstraße), der ich nach rechts (weiß,blau,weiß) 50 m folge, um nun am Straßendreieck links einzubiegen (weiß,blau,weiß), ebenfalls Dorfstraße, und die 70 m bis zur vor die Brücke über die Wasserburger Spree zu gehen. Hier biege ich rechts ein (weiß,blau,weiß) und folge dem Weg, der auf einer Deichkrone verläuft.

2017/Mai/23_0004.jpgBlick südliche von Groß Wasserburg in südlicher Richtung

Das Gewässer zur Rechten biegt rechts ab, ich folge meinem Weg auf dem Deiche geradeaus weiter und erreiche nach über 1 km eine querlaufende Autostraße. Ihr folge ich nach links (weiß,blau,weiß) auf der Straße. Auf Straßenbrücken überquere zuerst die Wasserburger Spree und dann den Puhlstrom.

2017/Mai/23_0005.jpg Blick auf den Puhlstrom, auf dem auch Bootsfahrer unterwegs sind

Danach überquere ich den Schiwastrom und kurz vor Schlepzig den Zerniasfließ und gehe dann auf der Dorfstraße nach Schlepzig hinein. Bei der rechts abbiegenden Dammstraße verlasse ich den E10, der hier rechts einbiegt und gehe geradeaus auf der Dorfstraße weiter bis zur Bushaltestelle Schlepzig, Kirche, wo ich die Wanderung beende.


HöhendiagrammHier gelangen Sie zu der GPX-Datei