Tietzow, Brieselang, am 9.5.2017


VerlaufsskizzeOpenStreetMap bietet freies Kartenmaterial

Vorbemerkung:  Der Fernwanderweg ist hier in der Natur öfter auch mit einem Zusatz E10 auf einer Markierung gekennzeichnet.

In Tietzow bei der Bushaltestelle Tietzow, Dorfanger an der Straße Am Dorfanger beginne ich diese Tour, indem ich der Straße in etwa östlicher Richtung knapp 200 m folge, wo sie dann in die querlaufende Börnicker Straße mündet. Hier habe ich dann den E10 erreicht. So folge ich der Börnicker Straße nach rechts etwa 30 m und verlasse sie dann bereits nach links in den unbefestigten, breiten Weg mit dem Namen Zum Kallin. Bei der Kreuzung direkt nach dem Passieren des Friedhofs gehe ich geradeaus auf dem Weg durch die Wiesen zum Wald. Hier gehe ich dann geradeaus auf dem Weg (Markierung weiß,blau, weiß) kurz noch am Waldrand, Wald zur Linken, weiter. In der Waldecke gabelt sich der Weg, ich halte mich rechts (weiß,blau,weiß) und folge dem breiten Waldweg, neben dem die gelben Pfosten einer Ferngasleitung stehen.


2017/Mai/09_0001.jpgIm Wald Tietzoer Ackerheide südöstlich von Tietzow

Nach etwa 1 km überquere ich die B273 geradeaus und folge auch diesem Waldweg, neben den gelben Pfosten einer Ferngasleitung. Nach gut 1,6 km passiere ich einen zur Rechten liegenden kleinen See.

2017/Mai/09_0002.jpgIm Kies–Seein der Nähe von Grünefeld geschieht das Baden auf eigene Gefahr

Etwa 400 m hinter dem See erreiche ich eine Kreuzung, biege hier rechts ab und erreiche Grünefeld. Der Weg mündet auf die Grünefelder Dorfstraße. Ihr folge ich nach links (weiß,blau,weiß) etwa 150 m. Hier macht die Autostraße eine Kurve und ich verlasse sie hier, indem ich geradeaus auf der Straße Zum Leegefeld weitergehe. Am Ende des Asphalts gehe ich dann geradeaus auf dem unbefestigten Weg durch die Wiesen gut 200 m weiter. Nun gabelt sich der Weg, ich halte mich links, gehe also geradeaus auf dem Weg neben dem Graben weiter. Nach etwa 1,2 km mündet mein Weg auf einen breiten, unbefestigten Weg, neben dem ein asphaltierter Rad/Fußweg verläuft. Ihm folge ich nach links und habe nach knapp 500 m die ersten Gebäude von Paaren im Glien erreicht, wo der Weg zur asphaltierten Straße wird. Ich folge ihr noch etwa 400 m, wo sie dann in eine Querstraße (Vorfahrtstraße), mündet, der ich nach rechts etwa 130 m folge. Hier, 10 m vor der Linkskurve der Vorfahrtstraße biege ich links in einen Fußweg ein, der knapp 100 m dann neben der Hauptstraße verläuft und auf dem ich dann die Kirche passiere.


2017/Mai/09_0003.jpgDie Kirche in Paaren im Glien wurde 1886 erbaut

Die Vorfahrtstraße schwenkt nach links, ich gehe geradeaus auf der Hauptstraße, nun Sackgasse, weiter und erreiche eine Bushaltestelle neben einem Kreisverkehr. Ihn verlasse ich in die erste nach links abführende Straße mit dem Namen Chaussee. Kurz nachdem ich den Ort verlassen habe endet der Rad/Fußweg und ich muss nun auf der Straße weitergehen, damit ich die Autobahn überqueren kann. Knapp 200 m hinter der Straßenbrücke kann ich denn die Straße verlassen und auf einem Rad/Fußweg die gut 100 m bis hinter die Bushaltestelle gehen, wo ich dann rechts (weiß,blau,weiß) in die Alte Nauener Chaussee einbiege und ihr durch das Gewerbegebiet von Perwenitz folge. Nach dem letzten Gebäude folge ich dann der schmaleren Asphaltstraße durch die Weiden gut 1 km.

2017/Mai/09_0004.jpgSüdlich von Perwenitz ist sehr viel Arbeit für Mirakulix (Misteln)

Hier, direkt vor der Waldspitze macht der Asphalt einen Rechtsbogen. Ich verlasse ihn hier, indem ich geradeaus (weiß,blau,weiß) auf dem unbefestigten Weg am Waldrand, Wald zur Rechten, weitergehe bis in die Waldecke. Hier gehe ich dann auf dem Weg geradeaus in den Wald und folge ihm durch den Wald. Nach etwa 1,3 km überquere ich eine große Kreuzung mit Rastmöglichkeit geradeaus, unterquere 650 m weiter 2 Hochspannungsleitungen, um kurz danach dem leichten Linksbogen des Waldweges zu folgen. Knapp 200 m weiter mündet der Weg bei einem Gebäude, auf eine Autostraße, der ich nach rechts 100 m folge, wo sie dann in einen andere Straße einmündet. Dieser folge ich nach links und überquere auf ihrer Brücke den Havelkanal.

2017/Mai/09_0005.jpgBlick von der Brücke bei Alt Brieselang in östlicher Richtung auf den Havelkanal

Knapp 100 m hinter der Brücke kann ich diese Straße dann in Alt Brieselang nach rechts in eine andere Straße verlassen, die ich jedoch bereits nach 20 m nach links in einen breiten Weg verlassen kann. Der Weg gabelt sich nach 20 m, ich halte mich rechts, wo sich der Weg nach knapp 100 m erneut gabelt. Wieder halte ich mich rechts und folge dem breiten Weg durch den Wald. Nach gut 850 m komme ich aus dem Wald heraus, gehe auf dem Weg noch etwa 100 m durch die Weiden und habe die Bebauung von Brieselang erreicht. Nun folge ich geradeaus dem breiten, anfangs unbefestigten Weg mit dem Namen Lange Straße, der sich dann eine vorübergehende löchrige Asphaltdecke zulegt. Ab der Kreuzung mit der Jochen-Weigert-Straße ist dann die geradeaus weiterführende Lange Straße richtig asphaltiert. Ich verlasse sie 550 m weiter nach rechts in die querlaufende Falkenstraße und folge der unbefestigten Straße 550 m, um nun die querlaufende Fichtestraße zu überqueren und der nun asphaltierten Falkenstraße noch gut 330 m zu folgen. Nun folge ich der Straße noch in ihrer Linkskurve, um sie dann jedoch gleich nach rechts in die breite unbefestigte Straße Am alten Freibad zu verlassen. Dieser Straße folge ich am Havelkanal gut 600 m, um dann vor dem Hafen dem Links-/Rechtsknick der unbefestigten Straße zu folge und dann auf ihr den Hafen zu passieren. Kurz danach mündet sie direkt vor dem Bahndamm auf die querlaufende Bahnstraße, der ich nach links die etwa 50 m bis zur Bushaltestelle Brieselang Jahnstraße folge, wo ich diese Wanderung beende.

Nachbemerkung: Dort wo keine Markierung des E10 in der Natur findbar war bis ich dem Verlauf gefolgt, der in der Kompass Wanderkarte 700 eingezeichnet ist.



HöhendiagrammHier gelangen Sie zu der GPX-Datei