Alt Schwerin, Göhren-Lebbin, am 24.4.2017


VerlaufsskizzeOpenStreetMap bietet freies Kartenmaterial

Vorbemerkung: Da vom E10 hier keine Markierungen in der Natur vorhanden sind, bin ich dem Verlauf gefolgt, der in der Kompass-Wanderkarte (865) eingezeichnet ist.

In Alt Schwerin beginne ich die Wanderung am Agrarmuseum, bei der Bushaltestelle Alt Schwerin, wo mich schon der Ferwanderweg erwartet. Von dort folge ich der Dorfstraße (B192) in nordwestlicher Richtung, um dann in die zweite Straße nach links (Kastanienallee) einzubiegen und ihr zu folgen. Die Kreuzung hinter der Kirche überquere ich geradeaus (Markierung weiß,rot,weiß) und folge der Straße zum Ortsende. Hier wird sie zu einer Fahrstreifenstraße, ich kann neben ihr auf dem Rad/Fußweg gehen und erreiche Wendorf. Nun biege ich gleich hinter dem ersten Haus links in einen unbefestigten breiten Weg ein.


2017/April/24_0001.jpgBlick auf den Bootshafen von Wendorf am Plauer See

Am Ende der Bebauung wird der Weg zu breiten Pfad, der in der Nähe des Plauer Sees verläuft. Bei Jürgenshof steige ich über die Stufen aufwärts und folge kurz darauf rechts der Straße durch den Ort. Vor einem Haus gehe ich kurz nach links, um dann gleich wieder rechts einzubiegen. Schließlich wird die kleine Straße bei einem Wendehammer zu einem befestigten Rad/Fußweg, dem ich geradeaus folge, auf einer Holzbrücke ein Gewässer überquere und dem Weg weiter folge, der vorübergehend seine Befestigung verliert. Nachdem ich etwa 1,3 km auf dem Weg gewandert bin trennt er sich vom Plauer See, führt nun in nordöstlicher Richtung weiter und erreicht nach knapp 500 m die B192. Ihr folge ich auf dem Rad/Fußweg nach rechts. Am Ende des Parkplatzes biege ich rechts in die kleine Straße Zum Plauer See ein, der ich gut 600 m bis vor die Campingplatzschranke folge. Hier biege ich links ein und folge dem unbefestigten Waldweg etwa 500 m zu einer Kreuzung. Nun halte ich mich rechts und folge nach 100 m der Linkskurve des Weges, der nun in der Nähe des Plauer Sees entlang führt.

2017/April/24_0002.jpgBlick über eine Bucht des Plauer Sees auf Jürgenshof nördlich von Lenz

Schließlich erreiche ich Lenz, gehe an den rechts bleibenden Grundstücken entlang weiter, erreiche eine kleine Querstraße, die ich geradeaus überquere und dem breiten Weg folge. Vom Ende der Bebauung von Lenz folge ich geradeaus dem unbefestigten Weg in der Nähe eines Sees weiter.

2017/April/24_0003.jpgBlick aus der Nähe von Lenz in westlicher Richtung über den Petersdorfer See/span>

Etwa 1 km hinter Lenz trennt sich der Weg bei (Boots-) Häusern in einem Linksbogen vom See und erreicht 200 m weiter, bei Biestorf, eine Straße. Ihr folge ich nur etwa 10 m nach rechts und verlasse sie dann bereits wieder in einen Wiesenweg der wieder zum See führt. Auch dieser Weg trennt sich dann wieder vom See und mündet dann direkt vor der Autobahn in einen breiten Querweg, dem ich nach rechts folge. Nach gut 350 m unterquere ich nach links die Autobahn und folge meinem Weg nun wieder in Ufernähe. Nach etwa 1,5 km sehe ich voraus ein auf einem Hügel liegendes Gebäude (schon zu Malchow gehörend) und verlasse den breiten Weg nach rechts in einen anderen Weg, um dann wieder in der Nähe des Sees entlang zu gehen. Nach gut 1 km, mit Blick auf Häuser von Malchow gabelt sich der Weg. Ich halte mich rechts, um dann der Linkskurve des Weges zu folgen. Knapp 400 m weiter mündet mein Weg auf eine Straße, die gerade einen Kurve macht, so dass ich ihr geradeaus folgen kann. Sie mündet nach 750 m als Mühlenstraße in die querlaufende Kirchenstraße. Ihr folge ich nach rechts, überquere auf der Drehbrücke die Elde, die Straße ändert ihren Namen in Lange Straße, ich folge ihr in die Altstadt (Insel) und erreiche etwa 300 m weiter einen Querstraße. Ihr folge ich nach rechts, auch Lange Straße, und überquere dann den Damm zwischen den beiden Seen.

2017/April/24_0004.jpgBlick vom Erddamm (Lange Straße) in Malchow auf den Malchower See

Beim gleich folgenden Kreisverkehr gehe ich geradeaus weiter, um 50 m weiter links in eine kleine Straße einzubiegen und ihr aus der Bebauung hinaus zu folgen. Nach etwa 1 km erreiche ich eine Autostraße, der ich nach links auf dem Rad/Fußweg nach Laschendorf folge. Hier folge ich der Rechtskurve und etwa 100 m weiter der Linkskurve der Straße und verlasse den Ort. Etwa 100 m weiter folge ich der Rechtskurve der Straße und erreiche knapp 1 km weiter Untergöhren, wo die Straße sich Laschendorfer Weg nennt. Gleich hinter einer Bushaltestelle, biege ich rechts in eine andere Straße ein. Nun gehe ich auf, oder neben, der Straße etwa 1,5 km neben dem rechts liegenden Golfplatz entlang und erreiche Göhren-Lebbin, wo sich die Straße Untergöhrener Straße nennt. In der Rechtskurve der Straße verlasse ich sie und gehe geradeaus über den Marktplatz weiter, wobei ich die Touristeninformation passiere und am Ende des Platzes geradeaus weitergehe (Tau de Deel).

2017/April/24_0005.jpgDas Schloss in Göhren–Lebbin ist jetzt ein Hotel

An der Schlosseinfahrt ändert die Straße ihre Namen in Schloßstraße, gut 100 m weiter gabelt sich die Straße, ich halte mich rechts und beende 80 m weiter, bei der Bushaltestelle Göhren-Lebbin, am Kindergarten, diese Wanderung.

HöhendiagrammHier gelangen Sie zu der GPX-Datei