Selpin, Neu Heinde, am 28.9.2016


VerlaufsskizzeOpenStreetMap bietet freies Kartenmaterial

Vorbemerkung: Ab Stralsund ist der E10 bis auf weiteres überhaupt nicht ausgeschildert oder markiert. Auch für den Bereich zwischen Selpin und Prebberede gibt es keine Wanderkarte mit eingezeichneten Verlauf des E10. So bin ich in diesem Bereich wieder einem GPS-Track des E10 gefolgt, den ich im Internet gefunden hatte.

Diese Wanderung beginne ich in Selpin auf der Woltowerstraße bei der Bushaltestelle Selpin. Von dort folge ich der Straße die 50 m zu ihrer Einmündung in die querlaufende Dorfstraße, der ich dann nach links aus dem Ort hinaus und dann weiter durch die Wiesen und Felder folge. Bei einer Bushaltestelle erreiche ich eine Waldspitze und folge der Straße nun am Waldrand, Wald zur Rechten, entlang weiter. Kurz nach dem Ende des Waldes mündet von rechts eine Straße ein, ich folge meiner Straße geradeaus, zuerst am Waldrand, diesmal Wald zur Linken, dann weiter geradeaus durch die Felder.

2016/September/28_0001.jpgBlick von der kleinen Autostraße zwischen Selpin und Wesselstorf in westlicher Richtung

Ich erreiche wieder einen Wald, diesmal zur Linken, gehe am Waldrand gut 50 m entlang, wo sich dann die Straße gabelt. Hier halte ich mich links, folge also weiter der Straße Richtung Wesselstorf, Wald zur Linken, Feld zur Rechten. Vom Ende des Waldes geht es ein kurzes Stück durch Feld und Wiese und ich passiere kurz darauf das Ortsschild von Wesselstorf. 50 m nach dem Schild gabelt sich die Straße, ich halte mich rechts. Nach etwa 120 m folge ich der Straße nach links, um etwa 100 m weiter, bei der zur Linken liegenden Bushaltestelle, geradeaus auf einer Kopfsteinpflasterstraße weiter zu gehen und ich erreiche eine überdachte Sitzgruppe, direkt hinter einem Teich zur Rechten.

2016/September/28_0002.jpgEin schöner Teich in Wesselstorf

Hier biege ich rechts in eine Straße ein, der ich am Teich vorbei folge. Direkt vor dem Wald endet sie. Nun folge ich dem querlaufenden, unbefestigten Weg nach links am Waldrand entlang etwa 120 m und habe ein Wegedreieck erreicht. Hier biege ich rechts ein und folge dem ansteigenden Waldweg. Nach Kurzen gelange ich aus dem Wald wieder hinaus und gehe nun am Waldrand, Wald zur Linken, auf dem ansteigenden Weg weiter. Dann führt der Weg, fast geradeaus, wieder in den Wald hinein. Nach dem Überqueren der Höhe folge ich ihm dann in seinem Ab und Auf durch den Wald zum Waldrand. Hier macht der Weg, dem ich bisher gefolgt bin eine Linkskurve. Ich jedoch gehe nun geradeaus auf einem grasigen Weg weiter, dem ich im Auf und Ab durch die Felder folge. Bei Beginn der Bebauung von Polchow legt sich der Weg dann eine Asphaltdecke zu und mündet dann bei einem Teich zur Linken direkt vor der mächtigen Kirche auf eine querlaufende Kopfsteinpflasterstraße.


2016/September/28_0003.jpgDie mächtige Kirche in Polchow

Ihr folge ich nach rechts, sie legt sich etwa 100 m hinter der Kirche eine Asphaltdecke zu, ich folge ihr weiter, überquere auf der Brücke die Polchow, um 30 m weiter das Ortsendeschild zu passieren. Abermals 30 m weiter verlasse ich diese Straße nach links in einen kleine Straße, deren Oberfläche immer zwischen Asphalt und Verbundpflaster wechselt. Nach knapp 1 km habe ich dann auf ihr bei den wenigen Häuser von Polchower Heide eine Kreuzung erreicht. Nun biege ich links ein und folge der kleinen Asphaltstraße. Nach etwa 100 m endet der Asphalt, ich gehe nun geradeaus auf dem unbefestigten, breiten Weg weiter durch die Felder zum Wald. Nun folge ich dem Weg am Waldrand, Wald zur Rechten, weiter. Am Ende des Waldes halte ich mich bei der Gabelung links und folge dem breiten Weg durch die Felder. Hinter der Höhe senkt sich der Weg dann, ich überquere in der Senke einen Wassergraben und folge meinem breiten Weg im Auf und Ab weiter durch die Felder, wobei ich das zur Linken liegende Grieve passiere. Danach folge ich dem Weg im Auf und Ab weiter durch die Felder, dann führt der Weg am Waldrand, Wald zur Linken, entlang weiter. An der Waldspitze überquere ich einen Graben und folge dem Weg weiter durch die Felder. Schließlich legt sich der Weg am Rand von Prebberede eine Asphaltdecke und den Namen Alte Schule zu und mündet nach etwa 150 m in die schräg verlaufende Hauptstraße, der ich nach rechts etwa 360 m folge. Nun biege ich rechts in die Straße Neuheinder Weg ein und folge ihr. Nahe des Ortsendeschilds legt sich die Straße eine Oberfläche aus Betonplatten zu. Ich folge ihr weiter durch die Felder. Kurz vor einer Höhe ändert sich die Oberfläche der Straße wieder zu Asphalt.

2016/September/28_0004.jpgBlick von der Straße zwischen Prebberede und Neu Heinde in östlicher Richtung

Dennoch folge ich der Straße weiter in etwa südlicher Richtung. Etwa 150 m nach dem Passieren des Ortsschildes von Neu Heinde habe ich auch das erste Haus erreicht und folge der Straße weiter in den Ort hinein. In der Rechtskurve der Straße ändert sie die Oberfläche zu Kopfsteinpflaster, ich folge ihr. Nach gut 400 m macht die Straße einen Linksbogen, auch hier folge ich ihr und erreiche nach etwa 250 m, direkt hinter dem Ortsendeschild, die querlaufende B108. Nun gehe ich noch wenige Schritte nach rechts und beende bei der Bushaltestelle Neu Heinde die Wanderung.

HöhendiagrammHier gelangen Sie zu der GPX-Datei