Tribsees, Böhlendorf, am 26.9.2016


VerlaufsskizzeOpenStreetMap bietet freies Kartenmaterial

Vorbemerkung: Ab Stralsund ist der E10 bis auf weiteres überhaupt nicht ausgeschildert oder markiert. Auch für den Bereich zwischen Tribsees und Böhlendorf gibt es keine Wanderkarte mit eingezeichneten Verlauf des E10. So bin ich wieder einem GPS-Track des E10 in etwa gefolgt, den ich im Internet gefunden hatte.

Die Wanderung beginne ich in Tribsees an der Sülzer Chaussee bei der Einmündung der Karl-Marx-Straße an der Bushaltestelle Am Tor. Von dort folge ich der Sülzer Chaussee in nördlicher Richtung auf dem Rad/Fußweg, der nach 100 m die Straßenseite wechselt und ich überquere 50 m weiter die Peene.

2016/September/26_0001.jpgDie Peene am Stadtrand von Tribsees von der Brücke der Sülzer Chaussee aus gesehen

Knapp 100 m weiter, wenige Meter vor dem Ortsendeschild verlasse ich den Rad/Fußweg nach links, gehe direkt an der überdachten Sitzgruppe und der Wandertafel auf dem breiten, unbefestigten Weg ins Moor. Bei einer Bank, nach etwa 650 m, folge ich dem Linksbogen des Weges. Nach abermals 650 m gabelt sich der Weg, ich halte mich rechts, folge also dem breiteren Weg und passiere einen zur Rechten liegenden längeren Moorsee.


2016/September/26_0002.jpgTeilweise zugewachsener See im Moorgebiet westliche von Tribsees

Schließlich macht der Weg einen Rechtsbogen. Gut 250 m weiter verlasse ich den Weg, der in etwa nördlicher Richtung zu einem lichten Birkenwald führt, nach links in einen Grasweg, der sich nach 20 m gabelt. Hier nutze ich die linke Möglichkeit und verlasse diesen Grasweg dann 20 m weiter nach links in einen ebenfalls grasigen Weg, dem ich folge. Etwa 150 m vor dem lichten Birkenwald verlasse ich diesen Weg dann nach links in einen unscheinbaren, fast nicht sichtbaren Grasweg, auf dem nur ein Fußpfad verläuft. Ihm folge ich und erreiche einen (anscheinend) kleinen Teich, an dem ich links vorbei gehe. Nun folge ich dem Fußpfad geradeaus. Kurz nachdem ich zu Linken und zur Rechten je einen Teich passiert habe verbreitert sich der Weg oder Fußpfad. Nach dem Überqueren eines Wassergrabens verlasse ich dann auf dem breiten Weg das eigentliche Moorgebiet und erreiche eine Autostraße. Ihr folge ich auf dem befestigten Rad/Fußweg gut 450 m und biege dann halbrechts ein, um der betonierten kleinen Straße zu folgen. Auf ihr passiere ich die links bleibenden Häuser von Bad Sülze Ausbau.


2016/September/26_0003.jpgBlick vom Ortsrand von Bad Sülze Ausbau in nördlicher Richtung

Kurz vor der Autostraße erreiche ich eine Kreuzung (geradeaus geht es nach 50 m nicht weiter). Hier biege ich rechts ein und folge ihm 300 m zu seiner Einmündung (mit dem Namen Stadtrandsiedlung) in eine Straße. Dieser folge ich nach links gut 30 m zu ihrer Einmündung in die Autostraße. Diese Vorfahrtstraße (Tribseeser Chaussee) überquere ich geradeaus und folge der Gnoiener Chaussee, eine auch gut befahrene Autostraße. Nach etwa 800 m kann ich sie dann endlich am Waldrand nach rechts verlassen und folge dem unbefestigten Waldrandweg, Wald zur Linken. Nach etwa 50 m gehe ich dann geradeaus ein kurzes Stück durch den Wald, um anschließend meinem Weg am Waldrand entlang weiter zu folgen. In der Waldecke folge ich dem Rechtsbogen des Waldrandweges und erreiche etwa 350 m weiter die Waldspitze. Hier biege ich links ein ud folge dem Waldrandweg weiter. Am Ende des Waldes gehe ich dann geradeaus auf dem Weg oder Fußpfad wieder in ein Moorgebiet.

2016/September/26_0004.jpgNahe der Recknitz zwischen Bad Sülze und Böhlendorf verläft der Wanderweg durch hohes Schilf

Bei einem kleinen Teich scheint sich der Weg oder Fußpfad fast zu verlieren, ich folge ihm weiter durch Schilf und junge Bäume oder Büsche. Schließlich wird der Fußpfad zu einem offizielle Rad/Fußweg.

2016/September/26_0005.jpgDieser Fußfad im Moor ist auch ein offizieller Rad/Fußweg

Schließlich erreiche ich den Waldrand, wo ich dem, nun wirklich, Weg in den Wald hinein folge, allerdings noch in der Nähe des Waldrandes. Nach seinem Rechtsbogen führt der breite Weg dann ansteigend durch den Wald. Nach der Höhe folge ich dann seinem leichten Ab und Auf. Schließlich mündet der breite Waldweg auf einen Querweg, ihm folge ich 10 m nach rechts, wo er dann in einen anderen breiten Weg einmündet, der gerade eine Kurve macht. Ihm folge ich nach links (im Prinzip bin ich hier geradeaus weiter gegangen) und gelange nach etwa 180 m aus dem Wald hinaus, wo ich die Bebauung von Böhlendorf erreicht habe. Nun folge ich von der Wendeschleife an der Straße (Waldsiedlung) geradeaus zu ihrer Einmündung in die querlaufende Dorfstraße. Ihr folge ich auf dem Rad/Fußweg nach rechts. Der Rad/Fußweg wechselt die Straßenseite, ich folge der Dorfstraße weiter. Bei der von links einmündenden Straße Mühlenweg verlasse ich den Fernwanderweg, indem ich noch 40 m der Dorfstraße bis zur Bushaltestelle Böhlendorf folge, wo sich diese interessante Wanderung beende.

Nachbemerkung: Im Moor zwischen Tribsees und Bad Sülze Ausbau führte der von mir gefundene Track auf Wegen oder Pfaden, die es nun teilweise anscheinend nicht mehr gibt. Nach mehreren Regentagen sollte man wohl lieber der Straße von Tribsees am südlichen Rand des Moores über Langsdorf nach Bad Sülze Ausbau folgen. So verläuft übrigens auch einer der vielen Jakobs-Wege in Deutschland hier.


HöhendiagrammHier gelangen Sie zu der GPX-Datei