Bergen, Putbus, am 16.9.2016


VerlaufsskizzeOpenStreetMap bietet freies Kartenmaterial

In Bergen beginne ich die Wanderung bei der Bushaltestelle Markt an der Marktstraße. Von dort gehe ich die wenigen Schritte zum Markt und erreiche vor der Touristeninformation den Fernwanderweg E10 mit seiner Markierung, den 3 horizontalen Strichen weiß-blau-weiß. Direkt vor der Touristeninformation biege ich rechts (weiß-blau-weiß) in einen Rad/Fußweg ein, auf dem ich die Kirche passiere, um im anschließenden (ehemaligen) Klostergelände rechts einzubiegen und erreiche nach wenigen Metern die querlaufende Billrothstraße. Ihr folge ich nach links abwärts (weiß-blau-weiß nach 50 m). Am Ende des Friedhofes zur Rechten überquere ich die querlaufende Bundesstraße an der Ampel geradeaus (weiß-blau-weiß) und folge der Straße Putbuser Chaussee auf dem Rad/Fußweg. Nach knapp 300 m biege ich rechts (weiß-blau-weiß) in die Straße der DSF ein, der ich 300 m folge. Hier, 20 m hinter der von rechts einmündenden Hermann-Matern-Straße, biege ich links (weiß-blau-weiß) ein (auch Straße der DSF) und folge dem Asphalt knapp 150 m, wo der Asphalt dann vor einer Hochspannungsleitung endet. Nun biege ich links (weiß-blau-weiß) ein und folge der Betonplattenstraße. Nach knapp 100 m macht die Betonplattenstraße unter der Hochspannungsleitung eine Rechtskurve, ich folge ihr (weiß-blau-weiß), passiere ein zur Rechten liegendes Kleingartengelände und dann das Ortsendeschild von Bergen. Von hier aus folge ich der Betonplattenstraße weiter durch die Felder und Wiesen.

2016/September/16_0001.jpg Blick südliche von Bergen in nördlicher Richtung zurück auf Bergen

Ich erreiche Neklade und folge der geradeaus (weiß-blau-weiß) weiterführende Betonstraße durch den Ort. Vom Ende der Bebauung folge ich geradeaus dem, anfangs asphaltierten, Wirtschaftsweg, der dann zu einem Weg mit befestigten Fahrstreifen wird. Kurz nach dem Passieren eines kleinen Teiches zur Linken überquere ich ein Bahngleis und folge dem, nun wieder, asphaltierten Weg weiter. Wenige Schritte hinter einer Schutzhütte verliert der Weg seine Befestigung und führt geradeaus in den Wald. Ich folge ihm leicht ansteigend durch den Wald zu einer Kreuzung mit einem sehr schräg verlaufenden Querweg. Diese überquere ich geradeaus (weiß-blau-weiß) und folge diesem Waldweg weiter leicht ansteigend. Am Ende des Waldes legt sich mein Weg, gleich hinter einer Schranke, eine Asphaltdecke zu, ich folge ihm weiter leicht ansteigend durch die Felder. Nach gut 100 m mündet er in einen Weg mit befestigten Fahrstreifen, der gerade eine Kurve macht, so dass ich ihm geradeaus weiter leicht ansteigend durch die Felder folgen kann. Später führt er als Fahrstreifenallee (weiß-blau-weiß) weiter. Auf ihm passiere ich das Ortsschlid von Putbus.


2016/September/16_0002.jpgDieser Obelisk steht in Putbus mitten auf dem kreisrunden, großen Platz mit den Namen Circus

Nach gut 100 m legt sich dann der Fahrstreifenweg eine geschlossene Oberfläche zu und gabelt sich kurz darauf. Hier halte ich mich rechts und folge der August-Bebel-Straße etwa 110 m. Nun biege ich links in einen unbefestigten Fußweg ein, der sich nach 30 m verbreitert und dann durch einen baumbestandenen Parkt oder kleinen Wald führt. Vom Waldrand aus folge ich dem Weg noch die 100 m bis zum großen kreisrunden Platz Circus mit seinem Obelisken. Hier folge ich der um den Platz herumführenden Straße (ebenfalls) Circus nach rechts etwa 50 m und beende dann bei der Bushaltestelle Circus diese Kurzwanderung.


Nachbemerkung: Leider ist der E10 nicht immer mit seiner Markierung ausgeschildert. Außerdem ist auch zwischen Neklade und Putbus wieder öfter nur die Wanderfigur mit Stock als Markierung zu finden.

HöhendiagrammHier gelangen Sie zu der GPX-Datei