Aha, Lenzkirch, am 11.7.2014


VerlaufsskizzeOpenStreetMap bietet freies Kartenmaterial

Mit dem Rücken zum Bahnhof Aha beginne ich diese Wanderung indem ich der Straße nach rechts abwärts folge. Nach etwa 200 Metern kommt von links, aus der Unterführung der B500, ein Verbindungsweg mit der Markierung blaue Raute auf weißem Grund mit senkrechtem Strich hoch, dem der E1 hier folgt. Leider ist der senkrechte Strich nicht in allen Markierungen des Verbindungsweges vorhanden, dann ist häufig nur die blaue Raute zu sehen.
10 Meter vor der Bundesstraße biege ich rechts (Verbindungswegraute) in einen unbefestigten, breiten Weg ein und folge ihm ansteigend, um nach 150 Metern rechts (Verbindungswegraute) die Bahnlinie zu unterqueren. Die gleich anschließende Kreuzung überquere ich geradeaus und folge dem breiten Weg noch gut 100 Meter weiter. Hier teilt sich der Verbindungsweg. Ich folge der Rechtskurve (Verbindungswegraute, Ausschilderung Schluchtsee 4 km) des breiten Weges der gut ansteigend auf die Höhe führt. Von hier senkt sich der Weg dann leicht und mündet schließlich auf einen anderen breiten Weg, der gerade eine Kehre macht. Ihm folge ich abwärts (Verbindungswegraute) und erreiche auf ihm die Bundesstraße. Hier gehe ich dann auf dem asphaltierten Rad/Fußweg neben der B500 geradeaus weiter abwärts. Kurz vor dem Ort Schluchtsee überquere ich eine Landstraße geradeaus und folge dem nun unbefestigten Rad/Fußweg neben der Bundesstraße weiter abwärts. Nach dem Überqueren eines Gewässers steigt der Weg noch kurz an und mündet dann auf die Lindenstraße, der ich geradeaus weiter ansteigend bis zum Rathaus und der Touristen-Information folge. Hier verlässt der E1 und auch ich den Verbindungsweg mit seiner Markierung. Der E1 läuft ab hier auf dem Mittelweg mit der Markierung rote Raute auf weißem Grund mit senkrechtem Strich weiter. Ich biege also links (Mittelwegraute) ein und folge der Dresselbacher Straße in ihrem Auf und Ab. Gleich nach einer Rechtskurve dieser Straße verlasse ich sie nach halblinks (Mittelwegraute) in einen unbefestigten Fußweg, der durch ein Grasgelände führt und dann bei einem Hotel auf die Straße Am Riesenbühl mündet. Ihr folge ich nach links (Mittelwegraute) knapp 200 Meter und verlasse sie bei Beginn des Waldes zur Rechten nach rechts in eine kleine Straße, die ich jedoch auch schon nach 10 Metern, in ihrer leichten Rechtskurve geradeaus (Mittelwegraute) verlasse. Dieser unbefestigte Weg steigt kurzzeitig steil an, dann folge ich diesem Waldweg
am Hang in seinem Auf uind Ab.


2014/Juli/11_0001.jpg Blick vom Wanderweg oberhalb von Schluchtsee über Schluchtsee auf den Schluchtsee

Nach etwa 400 Metern erreiche ich eine Gabelung, an der ich mich rechts (Mittelwegraute) halte und dem kräftig ansteigenden Weg, nach Kurzem am Waldrand entlang und dann in den Wald (Mittelwegraute) folge. Auf seiner Höhe macht er eine leichten Rechtsbogen. Hier verlasse ich ihn nach halblinks (Mittelwegraute) in einen Fußpfad, der in Kehren am Hang ansteigt und schließlich auf einen breiten Waldweg mündet. Diesem folge ich nach links (Mittelwegraute) in seinem leichten Ab und Auf. Später steigt der Weg dann etwas stärker an und mündet bei einem Haus mit kleiner Kapelle auf eine kleine Straße. Ihr folge ich geradeaus (Mittelwegraute) in seinem Ab und Auf und komme nach etwa 700 Metern aus dem Wald heraus. Nun gehe ich geradeaus durch die Wiesen weiter zu einer Gabelung vor dem ersten Haus von Hinterhäuser. Hier halte ich mich links (Mittelwegraute). Der Weg verliert nach 20 Metern seine Befestigung und gabelt sich erneut. Nun halte ich mich rechts (Mittelwegraute), folge dem gut ansteigenden breiten Weg am Waldrand und erreiche in der Waldecke einen breiten Querweg. Diesem folge ich nach links (Mittelwegraute) in den Wald in seinem Ab und Auf. Dann überquere ich eine Waldwegkreuzung (Mittelwegraute) geradeaus und überquere schließlich eine Stromleitungsschneise und gehe dann geradeaus (Mittelwegraute) auf dem Weg weiter durch den Wald, der sich ab der Schneise nur noch senkt. Etwa 2 km nach der Stromleitungsschneise erreiche ich dann den Waldrand und gehe weiter geradeaus (Mittelwegraute) am Waldrand entlang abwärts. Bei einer Bank gehen rechts zwei Wege ab, ich folge hier ganz leicht links (Mittelwegraute) meinem breiten Weg und passiere 100 Meter weiter ein Gebäude zur Linken. 100 Meter weiter führt der Weg dann im Rechts/Linksschwenk noch einmal kurz durch den Wald und legt sich dann am Waldrand eine Asphaltdecke zu. Auf dem Asphalt passiere ich Sportanlagen und biege gleich hinter dem Fußballplatz links (Mittelwegraute) ab und folge der kleinen Anliegerstraße ansteigend etwa 100 Meter. Nun biege ich rechts (Mittelwegraute) in einen Fußpfad ein, der im Wald auf die Höhe führt, wobei Felsbrocken mit Erklärungen den Pfad säumen. Gleich hinter de Höhe erreiche ich einen Aussichtspavillon und Sitzgruppen.

2014/Juli/11_0002.jpgBlick vom Aussichtspunkt oberhalb Lenzkirch über Lenzkirch

Vor dem Aussichtspavillon halte ich mich links (Mittelwegraute) und folge dem Fußpfad am Hang abwärts. Er mündet auf eine Straße, der ich nach links (Mittelwegraute) knapp 200 Meter folge, wo ich sie dann nach scharf rechts (Mittelwegraute) in einen Fußpfad, dem ich am Hang weiter abwärts folge. Von einem Strommast am Waldrand an folge ich dann dem Pfad über eine Wiese abwärts. Er mündet auf die Bühlstraße, der ich nun abwärts bis zu ihrer Einmündung in die Kolumban-Kayserstraße folge. Hier, an der Bushaltestelle Lenzkirch Kurpark beende ich meine Wanderung.

HöhendiagrammHier gelangen Sie zu der GPX-Datei