Rauenberg - Odenheim, am 26.7.2013


VerlaufsskizzeOpenStreetMap bietet freies Kartenmaterial

Ich starte die Wanderung in Rauenberg an der Bushaltestelle Kirche. Mit dem Gesicht zur Kirche folge ich der Wieslocher Straße nach rechts etwa 100 Meter, um dann, bei einen Brunnen, links in die Hauptstraße einzubiegen und der Straße zu folgen. 100 Meter nachdem ich den Waldangelbach überquert habe erreiche ich die Bahnhofstraße. Hier erwartet mich die Markierung Andreaskreuz des Fernwanderwegs, dem ich nach rechts auf der Bahnhofstraße etwa 100 Meter folge. Hier biege ich rechts (Andreaskreuz) ein (Bahnhofstraße 10,12), gehe hier über den Parkplatz um dann geradeaus (Andreaskreuz) auf dem Fußweg zwischen den Grundstücken weiter zu gehen. Der Fußweg mündet auf eine kleine Straße, der ich geradeaus am Eingang des Tierparks vorbei folge, dann nach links (Andreaskreuz) einbiege und dem Fußweg zwischen Tierpark und Waldangelbach folge. Der Weg mündet auf ein schmales Sträßchen, dem ich geradeaus (Andreaskreuz) bis nach Rotenberg folge, wo sie den Namen Heiligenwiesen hat. Dann ändert die geradeaus (Andreaskreuz) weiterführende Straße ihren Namen in Weinbergstraße und kurz darauf in Weiherstraße. Der Markierung folgend folge ich der Linkskurve der Straße und biege 30 Meter weiter rechts (Andreaskreuz) in die Straße Hofäcker ein. Ich folge ihr geradeaus (Andreaskreuz) in die ausgeschilderte Sackgasse und gehe am Ende der Straße auf dem breiten, asphaltierten Rad/Fußweg (Andreaskreuz) weiter. Vor dem ersten Grundstück von Mühlhausen verlasse ich ihn nach halbrechts (Andreaskreuz) in einen Fußpfad, der nach 30 Metern auf einen asphaltierten Weg mündet, dem ich nun noch kurz zwischen Bebauung und Waldangelbach folge, dann den Bach überquere und ihn an der anderen Bachseite in gleicher Richtung weitergehe. Der Weg berührt eine Straße, die sich gleich im Rechtsbogen wieder entfernt, ich folge meinem Rad/Fußweg noch etwa 40 Meter. Hier verlasse ich ihn nach links (Andreaskreuz) in einen Verbundpflasterweg, auf dem ich den Bach abermals überquere, um 20 Meter danach rechts (Andreaskreuz) in die Untere Mühlstraße einzubiegen. Gleich nach der Kirche biege ich rechts in die Dielheimerstraße, überquere wieder den Waldangelbach und dann die Hauptstraße geradeaus (Andreaskreuz).

2013/Juli/26_0001.jpgEin vom Wasser getragenes steinernes Mühlrad an der Hauptstraße von Mühlhausen dreht sich wirklich durch das bisschen Wasser

Dann steige ich über die Treppe (Andreaskreuz) aufwärts zum Rathaus, gehe an diesem links vorbei und folge dann geradeaus (Andreaskreuz) der Schulstraße. Die Straße gabelt sich, hier führt die Schulstraße geradeaus (Andreaskreuz) weiter, ich folge ihr bis zu ihrer Einmündung in die Eichendorffstraße. Ihr folge ich nach rechts (Andreaskreuz) und biege, gleich nach Passieren der Schule, bei der Querstraße links (Andreaskreuz) ein und folge dieser aufwärts (Andreaskreuz) in den Wald. An der Gabelung halte ich mich dann links (Andreaskreuz) und passiere auf der Höhe einen zur Linken liegenden Sportplatz. Die Straße mündet kurz darauf in eine Autostraße. Ich betrete diese jedoch gar nicht erst, sondern biege direkt vor ihr rechts (Andreaskreuz) in einen unbefestigten, beschrankten Waldweg ein. Seinem leichten Auf und Ab folge ich durch den Wald, er legt sich eine Asphaltdecke zu und führt dann auf einer Brücke über eine Autostraße. Kurz hinter dieser verliert er seine Befestigung dann wieder und führt geradeaus weiter durch den Wald zu einem Wegedreick, mit Schutzdach und Bänken. Hier biege ich links (Andreaskreuz) ab um mich 90 Meter weiter, an der Gabelung, ebenfalls links (Andreaskreuz) zu halten und diesem etwas schmaleren Weg in seinem Ab und Auf zu folgen. Bei einer Schutzhütte wird ein breiter Waldweg geradeaus (Andreaskreuz) überquert und etwa 150 Meter weiter mündet der Weg in einen schmaleren Querweg, dem ich nach rechts (Andreaskreuz) im Ab und Auf folge. Schließlich führt der Weg nahe einer langen Lichtung entlang und führt an deren Ende als breiterer Waldweg leicht rechts (Andreaskreuz) weiter. Nach 100 Metern, kurz vor der Höhe, verlasse ich ihn nach links (Andreaskreuz) und überquere auf einer Holzbrücke ein kleines Gewässer. Etwa 80 Meter weiter mündet der Weg auf einen breiten, querlaufenden Waldweg, zur Linken ist eine Schutzhütte, dem ich nach rechts (Andreaskreuz) folge und das Gewässer erneut überquere. Gleich danach biege ich links, noch vor dem querlaufenden Weg, in einen schmalen Waldweg (Andreaskreuz) ein, der am Bach entlangführt. 

2013/Juli/26_0002.jpgIn der Nähe von Östringen ist KEIN Ufo gelandet, hierbei handelt es sich um einen Brunnen

Der Weg wird zum Fußpfad und erreicht einen Brunnen. Direkt hinter ihm biege ich, vor der Schutzhütte, rechts ab (Andreaskreuz) und folge dem asphaltierten Weg auf die Höhe, wo er in einen Querweg mündet. Diesem unbefestigten Weg folge ich nach rechts (Andreaskreuz). Wo von rechts ein Weg einmünde macht mein Weg eine leichte Linkskurve und führt nach Kurzen an einer Autostraße entlang, um dann doch auf die Rettigheimer Straße einzumünden. Ich überquere sie geradeaus (Andreaskreuz) in die Waldstraße, wo ich dann einen Sportplatz zur Rechten passiere. An dessen Ende folge ich nach links (Andreaskreuz) der Waldstraße weiter, nun abwärts, zur Einmündung in die Dienkelbergstraße, der ich nach rechts (Andreaskreuz) etwa 30 Meter folge um sie dann nach links (Andreaskreuz) in einen asphaltierten Fußweg zu verlassen. Er mündet auf eine Querstraße, die ich geradeaus (Andreaskreuz) in die Gartenstraße überquere. Am Ende der Gartenstraße überquere ich die Hintere Straße und steige über die Stufen (Andreaskreuz) aufwärts und gehe zwischen Kirche und Rathaus hindurch, halte mich auf dem Platz dann links und folge, mit dem Seiteneingang der Kirche im Rücken, der Straße Am Kirchberg zur Hauptstraße, die ich geradeaus (Andreaskreuz) in die Keltergasse überquere. Ihr folge ich, überquere eine gut befahrene Autostraße geradeaus (Andreaskreuz), folge der Joseph-Haydn-Straße aufwärts und passiere einen Sportplatz.

2013/Juli/26_0003.jpgIn Östringen in der Joseph–Haydn–Straße scheint jemand sehr gut mit der Gartenschere umgehen zu können

Die Joseph-Haydn-Straße verlasse ich hinter dem Haus Nr. 4 nach links (Andreaskreuz) in die Thiviersstraße, um diese jedoch nach 30 Metern nach rechts (Andreaskreuz) in einen asphaltierten Weg zu verlassen, der anfangs noch an Gärten entlang, dann durch Weingärten ansteigt. Auf einer Zwischenhöhe verliert der Weg seine Befestigung und führt weiter durch die Weingärten aufwärts.

2013/Juli/26_0004.jpg Blick aus den Weingärten südlich von Östringen in südlicher Richtung

Auf der Höhe gabelt sich der Weg, ich halte mich hier rechts (Andreaskreuz) und folge diesem asphaltierten Weg am Weingut vorbei in leichtem Auf und Ab durch die Weingärten. Er mündet hinter einem kurzen Hohlwegstück auf eine betonierten Weg, dem ich nach rechts (Andreaskreuz) bis kurz hinter die Höhe folge. Hier gabelt er sich, ich halte mich links (Andreaskreuz) und folge diesem, auch betonierten, Weg abwärts durch die Weingärten und erreiche schließlich, direkt vor einem Waldstück, einen querlaufenden, betonierten Weg, den ich geradeaus überquere (Andreaskreuz) und dem unbefestigten, breiten, ansteigenden Weg etwa 80 Meter folge, wo ich dann den anderen Waldrand erreicht habe. Nun folge ich dem grasigen Weg geradeaus (Andreaskreuz) durch die Felder und erreiche schließlich wieder einen Wald. Hier folge ich dem Waldrandweg nach links (Andreaskreuz) und gehe am Waldende geradeaus (Andreaskreuz) ansteigend durch die Felder. Dieser Weg mündet vor einem Feld auf einen querlaufenden Grasweg, dem ich nach rechts 100 Meter zu einem Wald folge. Hier mündet er auf einen betonierten Querweg, dem ich nun nach links (Andreaskreuz), zuerst am Waldrand, dann durch die Felder aufwärts zu einer Kreuzung folge. Nun biege ich rechts (Andreaskreuz) in den asphaltierten Weg ein. Nach etwa 100 Metern gabelt sich der Asphalt, ich halte mich links (Andreaskreuz) und folge dem Asphalt im Ab und Auf durch die Felder. Auf der Höhe macht der breite Weg eine Linkskurve (Andreaskreuz), ich gehe auf ihm weiter, nach Kurzem am Waldrand entlang, zur Rechten ist Jungwald. Etwa 180 Meter, nachdem der Wald zur Linken endete, macht der Weg einen Rechtsbogen und ich verlasse den Weg etwa 30 Meter weiter nach rechts (Andreaskreuz) in einen schmalen, abwärts führenden Weg, der nach 100 Metern in den Wald eintritt. Nach etwa 200 Meter, ab dem Waldrand gerechnet, verlasse ich diesen Weg nach rechts in einen breiten Weg, den ich allerdings nach 10 Metern schon nach links (Andreaskreuz) in einen ebenfalls breiten Weg verlasse, der am Hang aufwärts führt. Nach Kurzem erreicht er den Waldrand, führt ein kleine Stück an diesem entlang und taucht wieder in den Wad ein. Ich erreiche eine Waldwegkreuzung und biege nun links (Andreaskreuz) in einen Hohlweg ein, um ihm relativ steil abwärts zu folgen. Wo dann der Hohlwegteil endet verlasse ich diesen Weg nach links (Andreaskreuz) in einen weiter abwärts führenden Weg und erreiche am Siegfriedsbrunnen an der Autostraße einen Parkplatz.

2013/Juli/26_0005.jpgDer Siegfriedsbrunnen nahe Odenheim

Nun muss ich leider (Andreaskreuz) der Autostraße abwärts etwa 650 Meter folgen und kann sie dann 50 Meter hinter der Notrufsäule nach links (Andreaskreuz) in einen asphaltierten Weg verlassen. Am Waldrand halte ich mich rechts (Andreaskreuz) und folge dem nun unbefestigten Weg am Hang aufwärts. Nach Verlassen des Waldstücks führt der Weg dann Baum und Busch gesäumt als Hohlweg durch die Felder zu einer Hohweggabelung.

2013/Juli/26_0006.jpgRückblick auf den Hohlweg bei der Hohlweggabelung bei Odenheim

Nun folge ich dem asphaltierten Hohlweg nach rechts (Andreaskreuz) abwärts und erreiche an dessen Ende die ersten Häuser von Odenheim. Hier wird der Weg zur Siegfriedstraße, die nach Kurzem auf die Nibelungenstraße einmündet, der ich nach links (Andreaskreuz) folge. Diese Straße geht in die Kirchstraße über, die einen leichten Rechtsbogen macht. Ich überquere noch die rechts abbiegende Bahnhofstraße und folge dem Andreaskreuz 15 Meter weiter nach rechts auf den Bahnsteig von Odenheim, wo ich diese Wanderung beende.

HöhendiagrammHier gelangen Sie zu der GPX-Datei