Frankfurt (Römerstadt) - Frankfurt (Sachsenhausen), am 17.7.2013


VerlaufsskizzeOpenStreetMap bietet freies Kartenmaterial

Meine Wanderung beginne ich in Frankfurt auf der Brücke der Straße In der Römerstadt, die direkt über den U-Bahnhof Römerstadt hinwegführt und gehe zu ihrem östlichen Ende. Hier treffe ich auf die Markierung Andreaskreuz des Fernwanderwegs, das nach rechts in die Straße Am Forum weist. Die Straße macht eine Linkskurve. 20 Meter weiter biege ich rechts (Andreaskreuz) in einen asphaltierten Fußweg, den ich direkt vor den Stufen nach links (Andreaskreuz) in einen Fußweg verlasse, der an Gärten entlang führt. An der nächsten Möglichkeit biege ich rechts ab (Andreaskreuz), unterquere in einem Durchgang die Häuserreihe, um dann auf der Straße Im Heidenfeld 20 Meter nach rechts (Andreaskreuz) zu gehen, um sie nach links (Andreaskreuz) in einen breiten Fußweg zu verlassen, der teilweise über Stufen abwärts führt. Nun überquere ich die Straße An der Ringmauer geradeaus (Andreaskreuz), um sofort nach dem Haus zur Linken rechts (Andreaskreuz) über die Stufen abwärts zu steigen und dem breiten Fußweg vor der Kleingartenanlage nach rechts (Andreaskreuz) zu folgen.
Danach überquere ich eine Straße geradeaus (Andreaskreuz) in einen asphaltierten Fußweg, der dann einen Rechtsbogen macht, danach ist zur Linken eine Parkanlage und zur Rechten sind weiter die Kleingärten. Der Weg mündet vor der Schnellstraße auf einen asphaltierten, querlaufenden Weg, dem ich nach links (Andreaskreuz) folge. Er gabelt sich, hier halte ich mich rechts (Andreaskreuz), unterquere die Schnellstraße und folge dem asphaltierten Rad/Fußweg am Niddaufer in westlicher Richtung. Nach etwa 550 Metern verlasse ich diesen Rad/Fußweg hinter einer kleinen Brücke nach halbrechts (Andreaskreuz) in einen unbefestigten Weg, der an einem Seitenarm der Nidda entlangführt.

2013/Juli/17_0001.jpgDer Hauptarm der Nidda muss in Frankfurt über ein Wehr

Bei der Holzbrücke zur Rechten biege ich links (Andreaskreuz) in den Fußweg ab und überquere nach knapp 100 Metern den Hauptarm der Nidda am Wehr. Dann gehe ich geradeaus (Andreaskreuz) weiter und überquere geradeaus (Andreaskreuz) zwei aufeinander folgende Wegkreuzungen und folge dem unbefestigten Weg durch den Wald. Wo sich der Weg dann gabelt halte ich mich links (Andreaskreuz). Er legt sich eine Asphaltdecke zu, die er aber beim Wasserwerk wieder verliert. Kurz hinter dem Wasserwerk verlasse ich diesen Weg nach links, um nach 70 Metern einen querlaufenden Weg geradeaus zu überqueren (hier auch wieder mit der Markierung) und dem unbefestigten Weg weiter durch den Wald zu folgen. Ich erreiche einen unbefestigten Querweg. Ihm folge ich nach links (Andreaskreuz) etwa 100 Meter, um ihn dann nach rechts in einen schmaleren Weg zu verlassen. Dann folge ich dem Rechtsbogen des Weges, biege danach in den ersten Weg links ein und überquere auf ihm  die freie Fläche zum Waldrand, hier ist dann nach etwa 100 Metern die Markierung wieder sichtbar. Eine Wegkreuzung wird geradeaus (Andreaskreuz) überquert und ich erreiche etwa 100 Meter weiter Kleingärten. Nun gehe ich geradeaus zwischen diesen weiter. Schließlich erreiche ich einen unbefestigten Querweg, dem ich nach rechts (Andreaskreuz) an der Sportanlage entlang folge, wo er in einen breiten querlaufenden Fußweg mündet. Diesem folge ich nach rechts (Andreaskreuz) am Tennisplatz vorbei und verlasse ihn nach 100 Metern nach rechts (Andreaskreuz) in einen ebenfalls breiten Weg, auf dem ich die Bahnlinie unterquere. Er mündet auf einen asphaltierten Querweg, diesem folge ich nach rechts (Andreaskreuz). Ab einer Kreuzung folge ich dann geradeaus (Andreaskreuz) dem nun unbefestigten Weg, der neben der Autobahn in östlicher Richtung entlang führt. Ich unterquere eine Brücke und gehe dann geradeaus auf dem unbefestigten Rad/Fußweg weiter, zur Linken Kleingärten (neben der Autobahn!). Am Ende der Kleingartenanlage erreiche ich ein querlaufendes Asphaltband, dem ich nach links, nun zwischen den Kleingartenanlagen folge. 100 Meter weiter ist auch wieder eine Markierung zu sehen. Ich erreiche vor dem Fernmeldeturm eine Straße, hier biege ich rechts (Andreaskreuz) ab.

2013/Juli/17_0002.jpgDer Frankfurter Fernmeldeturm

Nach 100 Metern verlasse ich diese Straße aber bereits wieder nach rechts (Andreaskreuz) in einen Rad/Fußweg und überquere auf seiner Brücke kurz darauf eine Schnellstraße. Er mündet auf einen Querweg, dem ich nach rechts (Andreaskreuz) folge und halte mich an der folgenden Gabelung links. Dann wird auf einer kleinen Brücke ein Teich überquert, hier ist wieder eine Markierung vorhanden. 30 Meter weiter mündet der Weg auf einen querlaufenden, asphaltierten Weg, dem ich nach links (Andreaskreuz) folge, um ihn dann nach rechts zu verlassen und auf der Brücke eine weitere Schnellstraße zu überqueren. Hinter der Brücke ist wieder eine Markierung sichtbar, ich folge ihr auf dem breiten, unbefestigten Weg nach links (Andreaskreuz). Der Weg verzweigt sich kurz hintereinander. An der zweiten Gabelung halte ich mich rechts (Andreaskreuz) und erreiche ein Rondell. Hier biege ich in den ersten links abführenden Weg ein (Andreaskreuz). Der Weg gabelt sich, ich halte mich rechts und folge diesem Weg in südlicher Richtung durch den Park. An dessen Ende gehe ich geradeaus auf der August-Siebert-Straße weiter, nach 100 Metern auch wieder mit Markierung. Beim Kreisverkehr biege ich links (Andreaskreuz) in die Fürstenberger Straße und biege danach rechts (Andreaskreuz) in die Straße Oberlindau ein.

2013/Juli/17_0003.jpgDiese Figurengruppe im Rothschildpark in Frankfurt nennt sich Ring der Statuen

Dieser wirklich langen Straße folge ich, bis ich sie gegenüber dem Haus Nr. 25 nach links (Andreaskreuz)  in den Eingang des Rothschildparks verlasse. Hier folge ich dem mittleren der 3 Wege, passiere die Figurengruppe und gehe am Ende des Parks nach links durch den Durchgang zur Straße, der ich nach rechts die wenigen Meter bis zum Opernplatz folge. Hier überquere ich die Bockelheimer Landstraße, um dann sofort nach links die Straße Taunusanlage ebenfalls zu überqueren.

2013/Juli/17_0004.jpg Ein Springbrunnen vor dem Platz an der Alten Oper in Frankfurt

Querab vom Springbrunnen biege ich rechts (Andreaskreuz) in den Parkweg der Taunusanlage ein. Eine Straße wird geradeaus überquert. An der Gabelung halte ich mich links, überquere dann den Willy-Brandt-Platz geradeaus, das Schauspielhaus bleibt zur Linken und gehe auf dem Fußweg in der Grünanlage weiter, hier ist wieder die Markierung sichtbar. Schließlich mündet der Weg auf die Straße Untermainkai, der ich nach rechts (Andreaskreuz) 300 Meter folge, wo ich sie dann nach links (Andreaskreuz) verlasse und auf der Brücke Holbeinsteg den Main überquere.

2013/Juli/17_0005.jpgBlick vom Holbeinsteg auf den Main in nordöstlicher Richtung

Am Ende der Brücke gehe ich rechts (Andreaskreuz) über die Stufen abwärts, um dann eine 180 Grad Wende zu machen und dem Main auf der Uferpromenade aufwärts zu folgen. Ich unterquere eine Mainbrücke und verlasse etwa 50 Meter vor der nächsten Brücke die Uferpromenade und steige aufwärts zur Straße Schaumainkai, um ihr nach links etwa 70 Meter zu folgen, wo ich sie dann nach rechts in die Schifferstraße zu verlasse, nach über 50 Metern ist die Markierung dann auch wieder zu sehen. Die Walter-Kolb-Straße wird geradeaus (Andreaskreuz) überquert, ich folge der Schifferstraße, bis sie in die Darmstädter Landstraße einmündet. Ihr folge ich nach rechts (Andreaskreuz), passiere noch die Bus- und Straßenbahnhaltestelle Lokalbahnhof und beende an der gleich darauf erreichten S-Bahnstation Lokalbahnhof meine Wanderung, etwa 100 Meter vor dem Wendelsplatz.

HöhendiagrammHier gelangen Sie zu der GPX-Datei