Fuchskaute - Bad Marienberg, am 4.7.2013


VerlaufsskizzeOpenStreetMap bietet freies Kartenmaterial

Aus dem Eingang der Fuchskaute tretend folge ich dem Asphalt nach links aufwärts zum Parkplatz, überquere ihn, um dann  nach 50 Meter dem Asphalt zu folgen und dann rechts (Markierung senkrechter Strich) in einen Fußpfad einzubiegen, der mich nach Kurzem durch ein Waldstück führt und dem ich dann nach links am Waldrand abwärts folge.

2013/Juli/04_0001.jpgBlick über eine große Wiese nahe der Fuchskaute bei Willingen

An der Waldspitze gehe ich auf dem nun breiten Weg geradeaus (senkrechter Strich) weiter durch die Wiesen zum gegenüberliegenden Waldrand. Hier treffe ich die Markierungen Andreaskreuz und E1 des Fernwanderwegs. Ihnen folge ich nun nach links am Waldrand noch 50 Meter entlang, dann taucht der Weg in den Wald ein und führt abwärts.  Am Ende des Waldes halte ich mich rechts (Andreaskreuz) und gehe am Waldrand entlang weiter. Ab der Waldspitze gehe ich noch etwa 150 Meter geradeaus weiter durch die Wiesen. Hier überquere ich einen asphaltierten Weg geradeaus (Andreaskreuz) und kann nun am Waldrand entlang weiter ansteigen. Auf der Höhe passiere ich Windkraftanlagen und es geht abwärts, den Wald zur Linken, zu einer Autostraße. Ihr folge ich nach rechts (Andreaskreuz) etwa 40 Meter und verlasse sie dann nach links (Andreaskreuz) in einen schmalen Waldweg. Nach etwa 150 Metern wird der Waldrand erreicht und ich gehe dann am Waldrand entlang noch etwa 100 Meter weiter. Am Ende des eingezäunten Weihnachtsbaumgeländes biege ich links (Andreaskreuz) ab und folge dem Grasweg über die Wiese abwärts. An deren Ende folge ich dem nach rechts abbiegenden Weg und erreiche etwa 100 Meter weiter einen nach links (E1) abwärts führenden asphaltierten Weg. Er mündet bei Bretthausen auf eine Autostraße. Ihr folge ich nach rechts, sie nennt sich im Ort Hauptstraße und ich folge ihr noch über die von rechts einmündenden Vorfahrtsstraße weiter bis kurz vor dem Ortsendeschild. Hier verlasse ich die Hauptstraße nach links (Andreaskreuz) in einen ansteigenden, asphaltierten Weg, der durch Wiesen in westlicher Richtung bis zur B 54 führt. Ich überquere sie und folge dann dem Fuß/Radweg nach rechts (E1) etwa 350 Meter. Direkt hinter einem unbefestigten Parkplatz biege ich links (E1) in einen Weg ein und steige dann am Waldrand aufwärts. Bei der Skihütte Salzburger Kopf treffe ich auf eine asphaltierte Straße, der ich nach rechts folge. Bei der Kreuzung auf der Höhe, vor einem eingezäunten Wasserhochbehälter, biege ich links ab, umgehe das eingezäunte Gelände nach rechts und verlasse dann nach links (E1) den asphaltierten Weg in einen ebenfalls asphaltierten Weg.

2013/Juli/04_0002.jpgBlick vom Salzburger Kopf über Salzburg

Ich überquere eine kleine Autostraße geradeaus und verlasse sofort danach den asphaltierten Weg nach halblinks (Andreaskreuz) in einen unbefestigten Weg. Auf der Höhe führt der Weg dann im Linksbogen durch den Wald (Andreaskreuz) und erreicht beim Gedenkstein am Galgenberg den Waldrand. 150 Meter weiter mündet er auf einen asphaltierten Weg, dem ich nach rechts (Andreaskreuz) bis etwa 10 Meter vor dessen Einmündung in einen Autostraße folge. Hier biege ich links (Andreaskreuz) in einen Grasweg ein, der in der Nähe der Straße abwärts führt. Wo der Weg dann auf die Autostraße mündet verlasse ich ihn und betrete so garnicht erst die Straße. Ich biege links (Andreaskreuz) in einen asphaltierten Weg ein, dem ich aufwärts folge. Bei einem Wasserhochbehälter auf der Höhe macht der Asphalt eine Rechtskurve, hier verlasse ich ihn geradeaus (E1) in einen Grasweg, dem ich etwa 130 Meter folge, um ihn dann nach rechts (E1) in einen anderen Grasweg zu verlassen, der durch die Wiesen abwärts nach Hof führt.
Nun folge ich nach links (Andreaskreuz) abwärts der Hauptstraße nach Hof hinein, überquere beim Rathaus die Schwarze Nister, um dann rechts (E1) in die Schulstraße einzubiegen und ihr aufwärts aus dem Ort zu folgen. Sie führt durch Wiesen weiter aufwärts und erreicht schließlich die B 414, an der sie noch ein Stück entlang führt. Hier gehe ich dann neben der Bundesstraße geradeaus auf dem nun unbefestigten Weg weiter (E1). Etwa 50 Meter hinter dem Ende des Walds jenseits der Bundesstraße verlasse ich diesen Weg nach links (E1), überquere die B 414 und folge jenseits der Bundesstraße dem Grasweg nach links (E1) neben der Straße bis zum Waldrand. Hier führt der Weg im Rechtsbogen in den Wald hinein (E1) und senkt sich dann nach Kurzem. Schließlich gabelt sich der Weg. Hier halte ich mich links (E1). Nachdem ich aus dem Wald hinaus gekommen bin unterquere ich Hochspannungsleitungen und biege kurz danach, bei einer Bank, links (E1) ab und folge dem asphaltierten Weg abwärts nach Niesterau, wo diese Straße Waldweg heisst und dann in die Hauptstraße mündet. Ihr folge ich nach rechts (E1). In ihrer Rechtskurve verlasse ich sie geradeaus (E1) in  die Laystraße. Am Ende der Bebauung gehe ich geradeaus (E1) in den Wald und folge dem asphaltierten Weg am Niestertufer entlang. Später verliert er seine Befestigung.

2013/Juli/04_0003.jpgDie Niester zwischen Nisterau und Bad Marienberg

Schließlich weist die Markierung E1 nach links. Ich überquere auf einer kleinen Holzbrücke die Niester und biege gleich danach rechts (E1) in einen Pfad, der kurz ansteigt, sich dann verbreitert und nun oberhalb der Niester entlang führt. Schließlich wird er zum Waldweg und mündet dann auf einen Waldweg, der gerade eine scharfe Kurve macht, so dass ich ihm geradeaus (Andreaskreuz) folgen kann. Bei einem Wendehammer beim Schützenhaus verbreitert sich der Weg nochmals und mündet schließlich auf die Nassauische Straße, der ich nach rechts (E1) auf dem Fußweg abwärts nach Bad Marienberg folge, dessen Ortsschild ich nach 30 Metern erreiche. Gleich nach Überschreiten der Brücke verlasse ich die Straße nach rechts (E1) in einen unbefestigten Weg, der am Hang aufwärts führt. Bei einer Bank gabelt sich der Weg, ich halte mich links (E1), also geradeaus und biege hinter der nächsten Bank scharf links (E1) in einen anderen Hangweg ein, um ihm aufwärts zur Marienquelle zu folgen.

2013/Juli/04_0004.jpgDie Marienquelle bei Bad Marienberg

Vor der Quelle gehe ich rechts aufwärts und oberhalb der Quelle halte ich mich wieder rechts (Andreaskreuz) und folge diesem Weg, zuletzt über Stufen aufwärts zu einer kleinen Straße. Ihr folge ich 10 Meter nach rechts (E1), biege dann scharf links (E1) in eine andere Straße ein, die ich ebenfalls nach 10 Metern, diesmal nach scharf rechts (E1) verlasse. Diese Straße mündet auf eine Querstraße, der ich nach rechts (E1) folge. von rechts mündet eine Vorfahrtsstraße ein, hier gehe ich geradeaus (E1) auf der Straße Langgasse weiter. Schließlich überquere ich den Kreisverkehr geradeaus in die Kirburger Straße und verlasse den Fernwanderweg bei dem Fußgängerüberweg hinter der Stadthalle, der hier links den Fußgängerüberweg nutzt, indem ich der Kirburger Straße noch etwa 50 Meter weiter folge und dann am ZOB diese Etappe beende. 

HöhendiagrammHier gelangen Sie zu der GPX-Datei