Adorf - Schweinsbühl, am 17.5.2013


VerlaufsskizzeOpenStreetMap bietet freies Kartenmaterial

In Adorf auf der Hauptstraße beginne ich meine kurze Etappe an der Bushaltestelle Adorf Mitte, wo mich auch schon die Markierung des Kaiser-Otto-Wegs des Sauerländischen Gebirgsvereins (X 16), auf dem der E 1 hier verläuft, erwartet. Ihr folge ich an der Kirche vorbei, um direkt dahinter links (Andreaskreuz) in die nach Wirmighausen führende Straße mit dem Namen Hauptstraße einzubiegen und ihr aufwärts folge, bis ich halbrechts (Andreaskreuz) in die Straße Schöne Aussicht abbiege.

2013/Mai/17_0001.jpg In der schmucklosen Kirche in Adorf

Hinter den letzten Häuser folge ich dieser kleinen Straße dann geradeaus durch die Felder aufwärts und halte mich bei der Gabelung auf der Höhe links (Andreaskreuz), also weiter geradeaus und folge dem Asphalt im Ab und Auf. Auch auf der folgenden Höhe gehe ich bei der Gabelung geradeaus (Andreaskreuz) weiter und folge dem nun unbefestigten, breiten, Wirtschaftsweg aufwärts weiter bis zum Waldrand. Hier macht der Weg eine Linkskurve und führt nun am oder in der Nähe des Waldrandes weiter. Nach etwa 550 Metern biege ich, etwa 100 Meter hinter einem nach links abführenden Weg in den zweiten nach rechts (Andreaskreuz) abzweigenden Waldweg ein und folge diesem Weg am Hang im Ab und Auf durch den Wald. Am anderen Ende des Waldes folge ich dem schräg verlaufenden Waldrandweg nach rechts (Andreaskreuz) in seinem Auf und Ab, bis er nach etwa 1 km geradeaus in den Wald hinein führt. Nach knapp 250 Metern, schon in Hörweite einer Straße, gabelt sich der Weg, ich halte mich links (Andreaskreuz) und folge dem relativ steil abwärts führenden Weg zur Straße.
Diese überquere ich geradeaus (Andreaskreuz), neben einem Parkplatz, in die Straße nach Benkhausen, der ich knapp 600 Meter folge. Nun verlasse ich sie nach links (Andreaskreuz) in einen asphaltierten, ansteigenden Feldweg. Etwa 200 Meter nachdem er seine Asphaltdecke verloren hat mündet er auf breiten Querweg, dem ich nach rechts (Andreaskreuz), nun wieder auf Asphalt, abwärts folge. 

 2013/Mai/17_0002.jpgBlick an einem diesigen Tag auf Benkhausen

Mein asphaltierter Weg mündet in Benkhausen auf die Straße Zur Klippe, der ich nach links (Andreaskreuz) folge bis zu ihrer Einmündung in die Straße Rhenetal. Auch dieser folge ich nach links (Andreaskreuz), überquere die Rhene und bleibe weiter auf der Straße bis ich sie am Friedhof in ihrer Rechtskurve geradeaus (Andreaskreuz) in einen asphaltierten Weg verlasse. Bei einem Wanderparkplatz mit gegenüberliegenden Spielplatz gabelt sich der Asphalt, hier halte ich mich rechts (Andreaskreuz) und folge dem Feldweg aufwärts bis zum Wald, den ich auf der Höhe erreiche. Nun am Waldrand etwa 70 Meter weiter zu einer Gabelung. Hier halte ich mich rechts (Andreaskreuz) und wandere am, oder in der Nähe des Waldrandes auf dem Asphalt leicht abwärts. Wo der Weg gerade seine Befestigung verloren hat, halte ich mich an der Gabelung rechts (Andreaskreuz), gehe also mehr geradeaus. Wenige Meter nach Überqueren eines Minigewässers kommt von rechts ein asphaltierter Weg, der gerade eine Kurve macht, so dass ich ihm geradeaus (Andreaskreuz) durch die Felder aufwärts folgen kann. Auf der Höhe verliert er seinen Asphalt und führt kurz darauf am Waldrand entlang und dann als Hangweg durch den Wald. Am Waldrand, kurz vor der Rhene, biege ich links (Andreaskreuz) ein und folge diesem etwas schmaleren Waldrandweg, nun wieder am Hang, im Auf und Ab. Nach etwa 600 Metern überquere ich (Andreaskreuz) die Rhene auf einem kleinen Steg und folge dem grasigen Weg durch die Weiden zur Waldspitze, wo ich dann dem ansteigenden Weg am Hang, zuerst im Wald, dann am Waldrand entlang folge bis er sich bei den ersten Gebäuden von Schweinsbühl eine Asphaltdecke zulegt und etwa 100 Meter weiter auf die Autostraße mündet. Ihr folge ich nach links (Andreaskreuz) aufwärts weiter in den Ort, wo ich dann die Uplandstraße nach rechts (Andreaskreuz) in die Deisfelder Straße verlasse und dann nach 50 Metern die Bushaltestelle Schweinsbühl erreicht habe, wo ich diese kurze Etappe beende.

HöhendiagrammHier gelangen Sie zu der GPX-Datei