Veldrom - Bad Driburg, am 11.5.2013


VerlaufsskizzeOpenStreetMap bietet freies Kartenmaterial

Ich beginne die Wanderung in Veldrom an der Bushaltestelle Kattenmühle an der Altenbeker Straße. Von dort folge ich der Straße Zur Kattenmühle abwärts, passiere einen Wanderparkplatz. Am Ende der Straße, bei einem großen Haus biege ich links in den Fußweg ein. Nach etwa 150 Metern führt rechts ein Fußpfad hinunter zum Bach, den ich auf dem Holzsteg überquere. 10 Meter weiter habe ich dann den Fernwanderweg E1 erreicht, der hier auf der Route des Eggeweges (Markierung X1) verläuft. Ich folge dem Andreaskreuz nach rechts auf dem Fußpfad, der kurz darauf zum schmalen Waldweg wird am Hang entlang aufwärts. Er mündet auf einen breiten Waldweg, dem ich scharf links (Andreaskreuz) aufwärts folge. Nach knapp 300 Metern, bei einer Bank, verlasse ich ihn nach rechts (Andreaskreuz) in einen schmalen, relativ steil ansteigenden Waldweg. Ich erreiche kurz vor der Höhe einen querlaufenden Weg, dem ich nach links (Andreaskreuz) folge. Er wird zum Fußpfad und er mündet schließlich auf einen querlaufenden Fußpfad, dem ich nach rechts (Andreaskreuz) folge und erreiche den Gipfel des Lippischen Velmerstots.

2013/Mai/11_0001.jpg Der Gipfel des Lippischen Velmerstots

Auf dem (felsigen) Pfad, der neben dem Gipfel entlang führt, gehe ich nun abwärts (Andreaskreuz) und erreiche den Fußpfad, auf dem ich hoch gewandert bin. Ihm folge ich nun nach links (Andreaskreuz). Er  wird nach 100 Metern wieder zum Waldweg (Ausschilderung Bad Driburg und AltenbekenAndreaskreuz), ich folge ihm und halte mich ab der Gabelung, 70 Meter weiter, links (Andreaskreuz) und bleibe auf dem Hangweg. Gut 100 Meter weiter mündet er auf einen breiten Querweg, dem ich nach rechts etwa 15 Meter folge, um ihn dann nach links (Andreaskreuz) in einen relativ steil ansteigenden schmalen Waldweg zu verlassen. Auf der Höhe macht der Weg einen Linksschwenk, passiert eine Sitzgruppe, dann nach einen Linksschwenk und führt zum Eggeturm auf dem Preußischen Velmerstots

2013/Mai/11_0002.jpg^Der Eggeturm auf dem Preußischen Velmerstots

Von hier aus folge ich dem Weg, nun abwärts, der dann auf einen breiteren, geschotterten Weg mündet, der gerade einen Kurve macht, so dass ich ihm geradeaus (Andreaskreuz) folgen kann. Nach etwa 200 Metern, bei einem Funkmast zur Linken, legt er sich eine Asphaltdecke zu und er führt weiter auf dem Eggekamm entlang. Ich jedoch wandere auf dem teilweise wurzeligen Fußpfad links der Straße (Andreaskreuz) in leichtem Auf und Ab immer in der Nähe der Kammstraße. Schließlich wird der Pfad zum grasigen Waldweg, trennt sich auch von der Straße (Andreaskreuz) und führt nun auf dem Eggekamm weiter. 

2013/Mai/11_0003.jpg Blick vom Eggeturm auf dem Preußischen Velmerstots nach Westen

Ich passiere einen Gedenkstein für einen Eggepater. Gleich nach Passieren einer Schutzhütte mündet der Weg auf einen querlaufenden, breiten Weg, den ich geradeaus (Andreaskreuz) überquere und nun in der Nähe des Eggekamms entlang dem breiten Weg in seinem Auf und Ab folge. Schließlich führt auch dieser Weg wieder ganz als Kammweg weiter.

2013/Mai/11_0004.jpg
Blick vom Eggekamm nach Osten über Grevenhagen
Beim Schwarzen Kreuz mit der Schutzhütte gabelt sich der Weg, ich halte mich links (halbrechts geht es nach Altenbeken), halte mich also geradeaus (Andreaskreuz). Nach 50 Metern gabelt sich er Weg erneut, wieder gehe ich geradeaus (Andreaskreuz), halte mich diesmal also rechts und folge dem Kammweg weiter in seinem Auf und Ab. Schließlich führt er am Hang abwärts, ich passiere die Rehberghütte und erreiche 50 Meter weiter eine Autostraße, die ich geradeaus (Andreaskreuz) in einen breiten Weg überquere. Er führt nun auf dem Eggekamm weiter. Eine leicht versetzte Kreuzung wird geradeaus (Andreaskreuz) überquert und es geht auf dem breiten Weg in seinem Auf und Ab weiter. In einem leichten Rechtsbogen mündet ein aus Altenbeken kommender Weg ein, danach wird die am Waldrand stehende Knochenhütte passiert, der Weg verläuft nun am Waldrand weiter. Direkt nach einer Schranke geht es kurz nach rechts (Andreaskreuz) und dann im Linksschwenk wieder zum Waldrand. Schließlich mündet mein Weg auf einen breiten Weg, dem ich nach rechts (Andreaskreuz) in den Wald hinein in seinem Auf und Ab folge. Ich passiere eine Schutzhütte, etwa 200 Meter weiter legt er sich dann eine befestigte Oberfläche zu, teilweise Asphalt, teilweise Beton. Schließlich folge ich der Linkskurve (Andreaskreuz) des Asphalts und später der Rechtskurve, überquere auf einer Brücke die Bundesstraße und erreiche einen Wanderparkplatz. Nun folge ich geradeaus der Zufahrt zum Parkplatz und verlasse etwa 30 Meter vor der Autostraße den nach links (Andreaskreuz) in einen schmalen Waldweg abbiegenden Eggeweg, indem ich bis zur Straße gehe, der ich dann nach rechts etwa 120 Meter bis zur Bushaltestelle Eggeweg (zu Bad Driburg gehörend) folge, wo ich die Etappe beim Eggekrug beende.
 
HöhendiagrammHier gelangen Sie zu der GPX-Datei