Lemgo - Detmold, am 9.5.2013


VerlaufsskizzeOpenStreetMap bietet freies Kartenmaterial

Meine Wanderung beginne ich auf dem Bahnhofsplatz in Lemgo, überquere die Paulinenstraße und folge der Kämpfer-Straße. Sofort nach dem Überqueren der Bega biege ich rechts in den Fußweg Hoher Wall ein, dem ich neben der Bega durch die Grünanlage bis zur Breite Straße folge. Hier überquere ich die Bega erneut und es nimmt mich nun die Markierung Andreaskreuz (des Cheruskerwegs) und E 1 in Empfang.

2013/Mai/09_0001.jpg Die Bega bei der Ölmühle an der Breite Straße in Lemgo

Ich überquere das Gleis und folge dann dem Braker Weg etwa 100 Meter nach links (Andreaskreuz). Hier biege ich dann rechts (Andreaskreuz) in den Hornscher Weg ein, dem ich bis zum Haus Nr. 39 folge und ihm hier nach rechts (Andreaskreuz) in einen geteerten Weg verlasse. Ich passiere eine Kleingartenanlage und folge von deren Ende an der geradeaus weiterführenden Bunsenstraße, auf der ich die Kreuzung mit der Liebigstraße erreiche. Dieser Straße folge ich nach links (Andreaskreuz) etwa 300 Meter um sie dann nach rechts (Andreaskreuz), wieder in den Hornscher Weg hinein, zu verlassen. Der Hornscher Weg macht eine Rechtskurve, links geht einen Straße ab, ich folge ihm weiter (Andreaskreuz) bis ich ihn beim Haus Nr. 130 nach halbrechts (Andreaskreuz) in einen asphaltierten Weg verlasse. Hinter dem letzten Haus wird eine Schranke passiert, nun ist dies ein asphaltierter Wirtschaftsweg, der durch die Felder ansteigt. Auf der Höhe biege ich direkt vor der Schutzhütte links (Andreaskreuz) in einen Fußpfad, dem ich in der Nähe des Waldrandes folge bis er schließlich auf einen Waldweg mündet. Dieser Weg macht gerade eine Kurve, so dass ich ihm geradeaus (Andreaskreuz) in seinem Ab und Auf folge. Er legt sich eine Teerdecke zu und ich erreiche eine etwas versetzte Kreuzung. Nun folge ich dem Asphalt, der noch kurz am Waldrand entlang führt, weiter leicht ansteigend auf die Höhe. Hier mündet er in eine kleines Sträßchen, dem ich nach links (Andreaskreuz) folge. 10 Meter vor der Brücke über eine Autostraße biege ich rechts (Andreaskreuz) ein und folge diesem ebenfalls asphaltierten Weg abwärts gut 300 Meter, um dann nach links (Andreaskreuz) die Autostraße zu unterqueren. Der Asphalt führt durch einen kleinen Waldstreifen abwärts, ich werde auf einen Hof geführt, den ich nach links auf eine Straße verlasse. Ihr folge ich nach rechts (Andreaskreuz) aufwärts bis zu ihrer Mündung in die Querstraße Zum Heusiek. Ihr folge ich nur etwa 10 Meter nach links, um sie gleicht nach rechts (Andreaskreuz) in einen unbefestigten Privatweg zu verlassen, auf dem ich wieder auf einem Hof lande. Auf dem Hofgelände biege ich rechts ab und verlasse den Hof, indem ich auf dem Fußpfad nach links (Andreaskreuz) das kleine Gewässer überquere, dann noch wenige Meter am Gewässer entlang gehe und dann dem Pfad in seinem Linksbogen durch das Waldstück folge. Hier folge ich nach links (Andreaskreuz) aufwärts dem Waldrandweg, nur kurz geht es durch Felder, dann geht es am Waldrand (diesmal ist er auf der anderen Wegseite) weiter aufwärts bis zur Waldecke.

2013/Mai/09_0002.jpgBlick aus der Nähe von Wahmbeck nach Nordwesten

Hier gehe ich auf dem Fußpfad geradeaus (Andreaskreuz) aufwärts und erreiche einen querlaufenden Waldweg, den ich 10 Meter nach rechts versetzt überquere (Andreaskreuz) und dem Pfad weiter aufwärts folge. Ich erreiche einen querlaufenden Fußpfad, hier ist Aussicht nach rechts ausgeschildert. Es ist handelt sich hierbei um die Aussicht in einen Steinbruch am Gretberg.

2013/Mai/09_0003.jpg Eine extra ausgeschilderte Aussicht in einen Steinbruch auf dem Gretberg

Ich gehe auf dem Fußpfad nach links (Andreaskreuz), halte mich an der Fußpfadgabelung rechts (Andreaskreuz) und verlasse ihn, ehe er in einen Hohlweg verschwinden will nach links (Andreaskreuz). Nur einige Schritte ansteigend geht es dann am Gelände des Steinbruchs entlang abwärts, teilweise über Stufen. Ich erreiche bei einer Sitzbank einen querlaufenden, asphaltierten Weg, dem ich abwärts (Andreaskreuz) folge. Er mündet schließlich bei einer Sitzbank auf einen querlaufenden, asphaltierten Weg, dem ich nach rechts (Andreaskreuz) abwärts folge bis zu seiner Einmündung in eine Autostraße bei Loßbruch. Nun folge ich der Wahmbecker Straße nach rechts (Andreaskreuz) und erreiche die B 238, die Lemgoer Straße. Sie wird geradeaus (Andreaskreuz) in die Straße Zum Rotenberg überquert. Am Ende der Bebauung wird die Straße zum unbefestigten Wirtschaftsweg und führt ansteigend, baumgesäumt, etwa 200 Meter durch die Felder. Hier verlasse ich ihn nach links (Andreaskreuz) in einen Weg, der nach Kurzem einen Waldstreifen durchquert und dann am Waldrand entlang (Andreaskreuz) im Ab und Auf weiter führt. Er mündet am Ende des Waldrandes auf einen, von rechts kommenden, breiten Weg, der gerade eine Kurve macht, so dass ich ihm geradeaus (Ausschilderung Detmold) abwärts durch die Felder folgen kann. Bei einem kleinen Waldstückchen macht er einen Linksbogen, ich folge ihm (Andreaskreuz) durch den Waldstreifen, wo er dann nach einem kleinen Rechtsbogen am Waldrand entlang weiter abwärts führt.

2013/Mai/09_0004.jpgOberhalb von Oettern bietet sich ein weiter Blick auf Detmold und das Hermannsdenkmal

Bei den Häusern von Oettern erreiche ich eine Autostraße, die gerade eine Kurve macht. Ich folge ihr geradeaus (Andreaskreuz), später schlängelt sich die Straße in Serpentinen abwärts und erreicht in Klüt die B 238, die ich an der Ampel geradeaus (Andreaskreuz) in die Schmiedestraße überquere. Ihr folge ich nun aufwärts. An der Mittelstraße ändert die geradeaus weiterführende Straße ihren Namen in Poststraße, ich folge ihr.

2013/Mai/09_0005.jpgDie Arbeit mit Schneidwerkzeugen hat in Klüt an der Poststraße 2 schöne Formen hervorgebracht

Am Ende der Straße folge ich dann dem asphaltierten Fußweg geradeaus (Andreaskreuz) abwärts, der schließlich in eine Straße einmündet, der ich 100 Meter folge bis zu ihrer Einmündung in eine große Querstraße. Dieser folge ich auf dem Bürgersteig nach links (Andreaskreuz), um sie dann an der Ampel nach rechts (Andreaskreuz) in die Siegfriedstraße zu überqueren, der ich nun folge. Ich überquere einen Kreisverkehr geradeaus (Andreaskreuz) und es geht auf der Siegfriedstraße weiter bis zum nächsten Kreisverkehr. Ihn verlasse ich nach rechts in die Richthofenstraße, überquere die Behringstraße geradeaus (Andreaskreuz) und folge der Lange Straße bis ich, die Markierung verlassend, rechts in die Straße Rosental einbiege. Sie ändert ihren Namen in Bismarckstraße, ich folge ihr geradeaus bis zur Paulinenstraße, der ich nach rechts folge, um sie dann nach links in die Bahnhofstraße zu verlassen, der ich bis zum Bahnhof Detmold folge, wo ich diese Etappe beende.

HöhendiagrammHier gelangen Sie zu der GPX-Datei