Steinhude, Bad Nenndorf, am 8.10.2012


VerlaufsskizzeOpenStreetMap bietet freies Kartenmaterial

Ich starte meine Etappe in Steinhude bei der Bushaltestelle Steinhude An der Friedenseiche. Von dort folge ich der Straße An der Friedenseiche noch etwa 30 Meter in westlicher Richtung, wo ich dann schon das Andreaskreuz treffe, dem ich geradeaus in die Graf-Wilhelm-Straße folge und dann bis zu dem Linksbogen gehe, wo sie ihren Namen in Alter Winkel ändert. Hier gehe ich geradeaus (Andreaskreuz) auf dem Fußweg die 70 Meter bis zum Steinhuder Meer, vor dem ich nach links einschwenke (Andreaskreuz) und dem Uferweg folge.

2012/Oktober/08_0001.jpgDas Steinhuder Meer von Steinhude aus gesehen.

Schließlich werde ich vom unmittelbaren Ufer abgedrängt und folge danach dem Fußweg Lütjendeile nach rechts (Andreaskreuz). Am Ende der Häuserreihe zur Rechten kann  ich dann wieder nach rechts (Andreaskreuz) zum unmittelbaren Ufer des Steinhuder Meers gehen, um dann wieder nach links (Andreaskreuz) an dessen Ufer entlang zu wandern.

2012/Oktober/08_0002.jpgBlick auf die Festung Wilhelmstein im Steinhuder Meer, dessen Wasser durchschnittlich 1,5 m tief ist.

Vor dem Hagenburger Kanal biege ich links (Andreaskreuz) ab und gehe in der Nähe des Kanals in südlicher Richtung etwa 720 Meter, wobei sich der Weg dann ab der Zufahrt zum Yachthafen zur Straße wandelt. Direkt hinter einem, zum Kanal gehörenden, großem Gewässer biege ich nun rechts (Andreaskreuz) in einen unbefestigten Weg ein, der mich nach knapp 200 Meter direkt zum Hagenburger Kanal bringt, dem ich dann nach links (Andreaskreuz) gut 300 Meter folge.


2012/Oktober/08_0003.jpgDer Hagenburger Kanal in der Nähe vom Schloss Hagenburg.

Hier überquere ich den Kanal auf der Holzbrücke nach rechts und gehe auf dem unbefestigten Weg geradeaus (Andreaskreuz) etwa 400 Meter in westlicher Richtung am Waldrand weiter, wo er dann auf einen asphaltierten Weg mündet, dem ich nun nach links (Andreaskreuz) folge und Hagenburg erreiche, wo dieser Weg dann Kanalsdamm heißt und auf die B 441 mündet, die ich, 20 Meter nach rechts (Andreaskreuz) versetzt in die Straße Am Försterteich überquere, die ich jedoch nach 30 Metern nach rechts (Andreaskreuz) in einen Fußweg am Teich verlasse.

2012/Oktober/08_0004.jpgDer Försterteich in Hagenburg.

Am Ende des Teiches, bei der Fußweggabelung, halte ich mich links (Andreaskreuz) und stoße auf die querlaufende Schützenstraße, der ich nach rechts (Andreaskreuz) bis zu ihrer Rechtskurve folge. Hier biege ich halblinks (Andreaskreuz) in den Düdinghäuser Weg ein. Am Ende der Bebauung führt er als asphaltierter Weg geradeaus (Andreaskreuz) in den Wald, wo er nach etwa 200 Metern, bei einer Wegkreuzung, die Befestigung verliert und weiter geradeaus durch den Wald führt. An der folgenden Weggabelung halte ich mich links (Andreaskreuz) und wandere nun in südöstlicher Richtung durch den Wald. Schließlich führt der Weg ganz nach Osten, ich erreiche eine Autostraße, die ich geradeaus (Andreaskreuz) in einen befestigten Waldweg überquere. Der Weg macht einen Linksbogen, ich verlasse ihn etwa 100 Meter weiter nach rechts (Andreaskreuz) in einen Waldweg. Am Waldrand mündet er auf einen Querweg, dem ich nun  nach links (Andreaskreuz) in der Nähe des Waldrandes, oder am Waldrand entlang bis zur Waldspitze folge. Hier biege ich rechts (Andreaskreuz) ab und folge dem Feldweg, Abraumhalde zur Linken, in südöstlicher Richtung.

2012/Oktober/08_0005.jpgDie Abraumhalde eines Kalibergwerkes bei Mesmerode.

Eine Feldwegkreuzung wird geradeaus überquert, schließlich mündet der Weg in einen Querweg, etwa 150 Meter vor der Abraumhalde, dem ich nach rechts (Andreaskreuz) folge und in Mesmerode die querlaufende Bokeloher Straße in die Straße Auf der Worth überquere (Andreaskreuz). Die Straße gabelt sich nach 50 Metern, ich halte mich rechts (Andreaskreuz) und folge auf dem Fuß/Radweg der Straße bis nach Idensen, das ich auf der Brinkstraße erreiche. Hier biege ich dann links (Andreaskreuz) in Unter den Linden ein. In deren Linkskurve verlasse ich sie geradeaus (Andreaskreuz) in die Straße Auf der Breite, die dann in die Querstraße Grafforst einmündet. Ihr folge ich nach rechts (Andreaskreuz), wo dann die geradeaus (Andreaskreuz) weiterführende Straße ihren Namen in Osterfeuerweg ändert und in südlicher Richtung aus dem Ort hinaus und dann als Wirtschaftsweg durch die Felder führt. Bei einem Haus mündet dieser Weg auf eine Straße, die gerade eine Kurve macht, der ich hier fast geradeaus (Andreaskreuz) folge. Nach etwa 200 Metern habe ich dann den Mittellandkanal erreicht und folge nun nach links (Andreaskreuz) seinem breiten Leinpfad.  

2012/Oktober/08_0006.jpgAuf dem Mittellandkanal ist reger Schiffsverkehr.

Direkt nachdem ich die erste Brücke unterquert habe steige ich links (Andreaskreuz) zur Brücke hoch, auf der ich dann nach links (Andreaskreuz) den Mittellandkanal überquere. Nun führt geradeaus (Andreaskreuz) ein unbefestigter Weg durch den Wald bis er auf einen Querweg mündet, dem ich nach links (Andreaskreuz) folge, wo ich die Kreuzung nach 50 Meter (Andreaskreuz) geradeaus überquere. An der nächsten Kreuzung biege ich links ab (Andreaskreuz) und wandere nun in nordöstlicher Richtung gut 500 Meter. Hier macht der breite Weg eine Rechtskurve (von links mündet ein schmaler Weg ein). Ich folge dem breiten Weg (Andreaskreuz), bis er, neben einem Bahndamm, auf eine Autostraße mündet. Mit ihr unterquere ich die Bahnlinie nach rechts (Andreaskreuz) und biege nach 40 Metern, am Ortsschild von Haste, nach links (Andreaskreuz) in die Straße Forstweg ein. Am Ende der Bebauung gehe ich geradeaus (Andreaskreuz) auf einem Waldweg weiter. 20 Meter nachdem ich einen Bach überquert habe biege ich rechts (Andreaskreuz) ab und folge diesem Weg nun in südwestlicher Richtung bis zu Häusern an einen Autostraße. Dieser folge ich nun nach links (Andreaskreuz)  etwa 250 Meter und verlasse sie am Ende eines Parkplatzes zur Rechten nach rechts (Andreaskreuz) in einen unbefestigten, breiten Waldweg. Bei der Gabelung des Weges halte ich mich rechts (Andreaskreuz) und wandere nun etwa 1 km  in fast südlicher Richtung durch den Wald, wo dann mein Weg auf einen Querweg mündet, dem ich nach links (Andreaskreuz) etwa 600 Meter bis zu einer Waldwegkreuzung folge. Hier biege ich rechts (Andreaskreuz) ein und folge ihm bis zum Waldrand. Hier halte ich mich links (Andreaskreuz), folge dem Waldrand etwa 30 Meter, um dann dem Rechtsschwenk des Weges zu folgen und die südliche Richtung einzuschlagen. Nach etwa 100 Metern legt er sich eine befestigte Oberfläche zu, unterquert eine Hochspannungsleitung und passiert Windkraftanlagen, ehe er in einen asphaltierten Querweg mündet. Ihm folge ich nach rechts (Andreaskreuz), verlasse ihn jedoch bereits nach 70 Metern nach links (Andreaskreuz) in einen ebenfalls befestigten Wirtschaftsweg. Nach etwa 1 km macht er eine Rechtskurve und erreicht in westlicher Richtung Waltringhausen, wo sich der Weg den Namen Osterfeldstraße zulegt. Bei der Einmündung in die Dorfstraße folge ich dieser nach links (Andreaskreuz). Sie macht 2 Rechtskurve, eine Linkskurve und in der nächsten Rechtskurve überquert sie eine Bahnlinie. Hier verlasse ich sie und biege links (Andreaskreuz) in die Bückethaler Straße ein, nur um sie nach 20 Metern nach rechts (Andreaskreuz) in die Straße Unterer Hohlweg zu verlassen. Am Ende des Gewerbegebietes überquere ich eine Querstraße geradeaus (Andreaskreuz) in einen Fußweg, der nach Kurzem zu einer Straße mit dem Namen Oberer Hohlweg wird. Sie mündet in die querende Landwehrstraße, der ich nach rechts (Andreaskreuz) 50 Meter folge, um sie hier nach halblinks (Andreaskreuz) in die Straße Buchenallee zu verlassen. Ich folge ihr aus Waltringhausen hinaus und erreiche Bad Nenndorf, wo ich dann beim Friedhof das auf der Straße Buchenallee geradeaus weiterführende Andreaskreuz verlasse, indem ich beim Eingangstor des Friedhofes nach rechts abbiege und über den Friedhof, an der Leichenhalle vvorbei, danach wieder rechts abbiegend, abwärts gehe zum unteren Friedhofstor. Nun folge ich geradeaus der Straße Am Friedhof weiter abwärts bis zu ihrer Einmündung in die Hauptstraße, wo ich dann an der Bushaltestelle Volksschule diese Etappe beende. 

HöhendiagrammHier gelangen Sie zu der GPX-Datei