Dehningshof, Celle, am 1.10.2012


VerlaufsskizzeOpenStreetMap bietet freies Kartenmaterial

Ich starte am Dehningshof vor der Alten Fuhrmannsschänke und folge der kleinen Straße und dem Andreaskreuz nach rechts in südlicher Richtung. Nach gut 300 Metern verliert die Straße ihre Befestigung und gabelt sich bei einer Schutzhütte. Hier halte ich mich links (Andreaskreuz), gehe also geradeaus weiter auf einen Extrafußweg neben dem Sandweg.

2012/Oktober/01_0001.jpgMorgens in der Severloher Heide.

Die zur Rechten liegende Severloher Heide wird passiert und ich passiere wenige Meter hinter deren Ende einen urwüchsigen Baum und dann auch sofort eine Schutzhütte.

2012/Oktober/01_0002.jpgDieser Baum bei der Severloher Heide ist ein Naturdenkmal
 
Ich folge meinem Weg immer weiter in südlicher Richtung, überquere auch den Citronenberg, einfach nur einer von mehreren Hügeln über die der Weg führt, überquere eine große Kreuzung geradeaus (Andreaskreuz) und passiere etwa 800 Meter weiter Fischteiche zur Linken.

2012/Oktober/01_0003.jpgMorgendunst über den Fischteichen südlich vom Citronenberg

Kurz hinter den Fischteichen erreiche ich eine 3 fache Gabelung. Hier gehe ich auf dem mittleren der Wege geradeaus (Andreaskreuz) weiter, und erreiche etwa 1 km weiter das frühere Forsthaus Kolenbach, hinter dem ich, bei einem weiteren Haus,  kurz danach eine große Waldwegkreuzung geradeaus überquere (Andreaskreuz). Schließlich erreiche ich einen 5 armigen Wegestern. Ich folge dem rechtesten der Wege (Andreaskreuz) und folge diesem breiten Weg gut 200 Meter. Nun verlasse ich ihn nach links (Andreaskreuz) in einen anderen Weg, der in südlicher Richtung an einem Militärgelände entlang führt. Nach etwa 2 km erreicht mein Weg den Zaun des Militärgeländes, an dem ich noch 100 Meter entlang gehe und dann halbrechts in einen Weg (Andreaskreuz) einbiege. Er erreicht etwa 30 Meter weiter einen Querweg, direkt vor einem erneuten Zaun des Militärgeländes. Diesem Weg folge ich nach rechts (Andreaskreuz) am Zaun entlang und folge am Ende des Zauns noch etwa 300 Meter dem Weg, ehe ich bei einer Waldwegkreuzung mit Bank links abbiege (Andreaskreuz). Diesem Weg folge ich etwa 1,5 km in südlicher Richtung und erreiche dann ein Gleis zur Linken, neben dem der Weg weiter bis zu einer quer laufenden Autostraße verläuft. Sie hat den Namen Fritschstraße. Ihr folge ich nach links (Andreaskreuz), überquere die Schienen und verlasse sie 250 Meter weiter in ihrer Linkskurve nach rechts (Andreaskreuz) in die Straße Hermannsburger Weg. Nach Überquere einer Straßenkreuzung und dann, schon direkt vor Scheuen, Bahngleisen passiere ich das Ortsschild von Scheuen, dann einen links liegenden Sportplatz und verlasse weiter geradeaus auf dem Hermannsburger Weg den Ort und erreiche einen Segelflugplatz. Hier folge ich dem Weg geradeaus (Andreaskreuz) und überquere bei geöffneten Schranken die Start- und Landebahn. Nun führt der breite Weg unbefestigt durch den Wald, führt ein kurzes Stück durch Felder, dann ist zur Linken wieder ein Wald, der Weg führt immer mit dem Andreaskreuz in südlicher Richtung, zuletzt durch die Felder, legt sich eine Asphaltdecke zu und erreicht 100 Meter danach eine querlaufende Autostraße. Ich überquere sie geradeaus (Andreaskreuz) in die Straße Heinhof. Sofort nach dem Unterqueren einer Hochspannungsleitung biege ich, vor einem Hof, links (Andreaskreuz) in einen alleeartigen Feldweg, um ihn nach etwa 200 Metern nach rechts (Andreaskreuz) in einen anderen Feldweg zu verlassen, der in südlicher Richtung an einer Biogasanlage vorbeiführt. Hier legt sich der Weg eine Asphaltdecke zu, ich folge ihm geradeaus weiter bis zu seiner Einmündung nach 250 Metern in die querlaufende Straße Tannholzweg. Ihr folge ich nach links (Andreaskreuz) etwa 40 Meter und biege dann rechts (Andreaskreuz) in die Straße Talweg ein. Sie lässt mich dann auf der Brücke die Bahnlinie überqueren und führt durch Felder und Wiesen weiter, ehe sie das Ortsschild von Celle erreicht. Ich folge dieser Straße, bis ich rechts (Andreaskreuz) in den Himmelsberg einbiegen kann. Ich folge der Linkskurve der Straße (Andreaskreuz) und erreiche am Ende die querlaufende Mummenhofstraße, der ich nach rechts (Andreaskreuz) folge, um dann links (Andreaskreuz) in die Sprengerstraße einzubiegen. Auf ihr überquere ich ein Bahngleis und folge ihr weiter bis zur Einmündung in die Lüneburger Heerstraße. Ihr folge ich (Andreaskreuz) nach rechts und biege nach gut 100 Metern links (Andreaskreuz) in den Prinzengarten ein. Dann gehe ich geradeaus (Andreaskreuz) auf der Albert-Schweitzer-Straße weiter, um dann rechts (Andreaskreuz) in die Robert-Koch-Straße einzuschwenken, die mich zur Wittinger Straße bringt. Diese überquere ich, 10 Meter nach links versetzt, geradeaus (Andreaskreuz) in einen Fußweg. Er trifft vor den Dammaschwiesen auf eine querlaufenden Rad/Fußweg, dem ich nach rechts (Andreaskreuz), an den Wiesen entlang bis zum Ende der Wiesen folge.

2012/Oktober/01_0004.jpgIn der Aller in Celle liegt tatsächlich ein Gondel

Hier biege ich links (Andreaskreuz) ab um vor der Aller kurz nach rechts (Andreaskreuz) zu gehen und dann nach links (Andreaskreuz) die Aller zu überqueren. Ich folge der Theo-Wilkens-Straße, überquere den Nordwall geradeaus in die Schuhstraße, wo ich dann gleich links abbiege in die Straße Am Heiligen Kreuz, um dann rechts in die Zöllnerstraße einzubiegen. Dies ist dann alles schon Fußgängerzone und auch entsprechend mit den Andreaskreuzen gekennzeichnet. Am Markt ändert sie ihren Namen in Stechbahn, passiert das Alte Rathaus mit Touristeninformation und die Kirche und erreicht endlich die Straße Schloßplatz. Ich überquere sie 20 Meter nach rechts (Andreaskreuz) versetzt und betrete über die Brücke den Schloßpark.

2012/Oktober/01_0005.jpgDas Celler Herzogschloß

Vor dem Celler Schloß halte ich mich links (Andreaskreuz), überquere eine Brücke und gehe dann nach rechts (Andreaskreuz) durch den Schloßpark, wo der Weg dann am südlichen Ende auf die Westercellertorstraße trifft. Ihr folge ich nach rechts (Andreaskreuz), sie ändert sofort ihren Namen in Trift. Auf ihr überquere ich die Mühlenstraße geradeaus (Andreaskreuz) und folge ihr kurz, zur Linken die Triftanlagen, um dann mit dem Andreaskreuz nach halblinks in die Anlagen hinein zu gehen, die ich am Ende nach rechts wieder auf die Straße Trift verlasse und ihr in gleicher Richtung (Andreaskreuz) zum Kreisverkehr folge. Diesen verlasse ich nach links (Andreaskreuz) in die Straße Bahnhofsplatz, der ich bis zu Bahnhof folge, wo ich dann diese Etappe beende.

HöhendiagrammHier gelangen Sie zu der GPX-Datei