Eutin, Schönwalde am Bungsberg, am 23.8.2012


VerlaufsskizzeOpenStreetMap bietet freies Kartenmaterial

In Eutin am Schloss beginne ich meine Wanderung. Von dort aus gehe ich hinunter zum Großen Eutiner See und folge dem Weg am Ufer entlang nach links. Nach dem Passieren des Anlegestegs biege ich links in den breiten, unbefestigten Heinrich-Lüth-Weg ein, um ihm bis zum Bgmstr.-Dr.-Ricklers-Weg zu folgen. Hier treffe ich auf das Andreaskreuz. Es weist hier nach rechts in den genannten Weg, ich folge ihm in nordöstlicher Richtung. Dann biege ich links ein (Andreaskreuz) und überquere auf der Brücke die Engstelle des Großen Eutiner Sees, um mich an der anschließenden dreifachen Weggabelung halbrechts zu halten (Andreaskreuz). Diesem breiten Weg folge ich, bis er an einer weiteren dreifachen Weggabelung, (vierfach, wenn man einen Pfad mit berechnet) zu einem schmalen Fußweg, der geradeaus weiterführt, um nach etwa 150 Metern, bei einem Minigolfplatz, auf einen Querweg zu münden, dem ich nach rechts (Andreaskreuz) folge. An der nächsten Gabelung halte ich mich links, folge also dem breiten Weg (Andreaskreuz) in seinem leichten Auf und Ab in der Nähe des Nordufers des Großen Eutiner Sees. Schließlich gabelt sich der Weg, hier halte ich mich links (Andreaskreuz) und erreiche nach 70 Metern einen breiten Querweg, dem ich nach rechts folge. Nach 20 Metern gabelt er sich, hier halte ich mich rechts, gehe also geradeaus (Andreaskreuz) und folge ihm in leichtem Auf und Ab bis zu seiner Einmündung in einen Querweg, dem ich nach links (Andreaskreuz) etwa 50 Meter bis zu dessen Einmündung in einen breiten Querweg folge, um dann auf ihm nach rechts (Andreaskreuz) weiter zu wandern. Schließlich passiere ich das Ostende des Großen Eutiner Sees, bei einem Wanderparkplatz, gehe noch weiter geradeaus an den Häusern vorbei bis der breite Weg eine Rechtskurve macht. Genau in dieser biege ich links (Andreaskreuz) in eine breiten Waldweg ein und folge seinem leichten Auf und Ab. 50 Meter nachdem ich kleinen Straße geradeaus überquert habe biege ich an der Waldwegkreuzung rechts (Andreaskreuz) ein und folge nun diesem Waldweg bis zu dessen Einmündung in eine Autostraße. Dieser folge ich nun nach links (Andreaskreuz). In der Linkskurve der Straße biegt rechts eine kurze Variante des Fernwanderwegs direkt nach Neustadt ab, ich folge jedoch dem Andreaskreuz mit dem Zusatz B. B. auf der Straße weiter, eine zur Linken liegende Kiesgrube wird passiert, dann rechts 2 Werkseinfahrten und ich erreiche endlich das Ortsschild von Stendorf, wo die Straße dann Langer Damm heißt. Bei der Straßengabelung an der Bushaltestelle halte ich mich rechts (Andreaskreuz). An der nächsten Straßengabelung, etwa 200 Meter weiter, halte ich mich links (Andreaskreuz). Die Rechtskurve der Straße, hier befindet sich links ein kleiner Teich, passiere ich noch und verlasse sie 50 Metern nach links in einen asphaltierten Wirtschaftsweg (Andreaskreuz).

2012/August/23_0001.jpgDieser asphaltierte Wirtschaftsweg bei Stendorf wurde mit Verkehrszeichen "geschmückt"

Er führt im Auf und Ab, oft als Allee, durch die Felder.

2012/August/23_0002.jpgSchwierige Verhältnisse zum Bearbeiten der Felder zwischen Stendorf und Bergfeld

Nach 3 km erreiche ich Bergfeld, hier nennt sich die Straße Am Clasberg und mündet nach Kurzem auf eine Autostraße, die gerade eine Kurve macht, so dass ich ihr geradeaus (Andreaskreuz) folgen kann, auch diese Straße nennt sich Am Clasberg.
 
2012/August/23_0003.jpgBlick von Bergfeld nach Westen

Ich folge der sich durch den Ort schlängelnden Straße bis etwa 20 Meter vor ihrer Einmündung in die Autostraße Am Bungsberg, wo ich halbrechts (Andreaskreuz) in die Busspur einbiege, die Bushaltestelle passiere und dann doch auf die Straße Am Bungsberg geführt werde. Ihr folge ich nun auf dem Rad/Fußweg nach rechts (Andreaskreuz) aus dem Ort hinaus noch etwa 1 km, um dann links (Andreaskreuz) in die Straße Bungsberghof einzubiegen.

2012/August/23_0004.jpgEin Weiher im Weiler Bungsberghof

Dieser Straße folge ich etwa 1,2 km, wobei ich den Weiler Bungsberghof durchquere, um dann, direkt am Waldrand, die Straße nach links (Andreaskreuz mit dem Zusatz B.B.) in einen Fußpfad zu verlassen. Ihm folge ich in der Nähe des Waldrandes im Ab und Auf. Kurz vor dem Fernsehturm geht es relativ steil aufwärts.

2012/August/23_0005.jpgBlick von der Aussichtsplattform des Fernsehturms auf dem Bungsberg nach Südosten (Neustadt und Ostsee)

Dann mündet der Fußpfad auf einen breiten Querweg, der mich nach links zum Fernsehturm führt. In dessen Inneren führen 198 Stufen auf die Aussichtsplattform.
Auf bekanntem Weg gehe ich nun wieder zurück zu dem Punkt, wo ich am Waldrand hinter Bungsberghof die Straße verlassen hatte. Nun folge ich der Straße 20 Meter nach links und biege dann rechts in einen breiten Waldweg ein (Andreaskreuz mit dem Zusatz Schönwalde).

2012/August/23_0006.jpgBlick von der Aussichtsplattform des Fernsehturms auf dem Bungsberg nach Südwesten über Bergfeld

Nach etwa 250 Metern mündet der Weg in einen anderen, breiten Weg ein, dem ich nun nach rechts (Andreaskreuz) in seinem Ab und Auf in allgemein südlicher Richtung folge. Nach dem Passieren einer Schutzhütte mündet der Weg in einen breiten Querweg, dem ich nach rechts (Andreaskreuz) folge und 100 Meter weiter geradeaus die Straße von Bergfeld nach Schönwalde überquere. An der sofort folgenden Gabelung halte ich mich links (Andreaskreuz) und folge diesem wirklich breiten Weg aus dem Wald hinaus. Dann führt er als breiter Knickweg durch die Felder weiter nach Schönwalde am Bungsberg hinein, weiter unbefestigt, aber mit Laternen. In einer Linkskurve legt er sich eine Asphaltdecke zu (Andreaskreuz), ich folge der Bergfelder Straße nun auf dem Bürgersteig bis zu ihrer Einmündung in die Eutiner Straße, der ich (Andreaskreuz) nun nach links folge.

2012/August/23_0007.jpgIn der Kirche in Schönwalde am Bungsberg

Bei der Kirche beende ich dann diese Wanderung, die Bushaltestelle Schönwalde Schule ist etwa 100 Meter entfernt.

Höhendiagramm

Hier gelangen Sie zu der GPX-Datei