Lüchow, Seerau im Drawehn, am 23.5.2019


VerlaufsskizzeOpenStreetMap bietet freies Kartenmaterial

Diese Wanderung beginne ich in Lüchow nahe des Freibads in der Parkstraße. Von dort folge ich der Parkstraße in etwa südwestlicher Richtung 70 m zu ihrer Einmündung in die Berliner Straße. Hier habe ich die Markierung weißes Richtungsdreieck auf schwarzem Grund erreicht, der ich nun weiter folge. So folge ich also der Berliner Straße nach rechts. Nach etwa 500 m, in der Rechtskurve der Straße, gehe ich geradeaus auf einem unbefestigten Weg weiter und passiere eine links stehende Wetterstation. Knapp 300 m weiter erreiche ich einen querlaufenden Weg vor einem Deich, dem ich 20 m nach rechts folge um dann links einzubiegen und auf einer Brücke einen Mühlenbach zu überqueren. Nach dem Ende der Brücke folge ich leicht rechts einem unbefestigten Weg gut 50 m um nun, direkt unter einer Hochspannungsleitung, links einzubiegen und diesem ebenfalls unbefestigten Weg zu folgen. Nach 350 m überquere ich eine gute befahrene Autostraße geradeaus und wandere nun auf einem breiten unbefestigten Weg durch Felder und Wiesen.

2019/Mai/23_0001.jpgIn der Feldmark zwischen Lüchow und Lübeln

Nach gut 2,2 km erreiche ich eine querlaufende Straße, der ich nach links folge und nach etwa 100 m das Ortsschild von Lübeln passiere, um anschließend einen Mühlenbach zu überqueren und zum Dorfplatz zu gehen. Hier biege ich links ein und verlasse den Dorfplatz des Rundlingsdorfes nach links auf einer kleinen Straße. Nach etwa 100 m endet an der rechts stehenden Kapelle der Asphalt und ich folge nun dem unbefestigten Weg.

2019/Mai/23_0002.jpgDiese kleine Kapelle steht in Lübeln am Ortsrand

Nach etwa 50 m überquere ich ein kleines Gewässer und folge sofort anschließend dem Weg in seiner Rechtskurve. Knapp 100 m weiter überquere ich in einer Rechtskurve das Gewässer erneut. Nachdem ich dem breiten unbefestigten Weg knapp 1 km durch Felder und Wiesen gefolgt bin erreiche ich eine querlaufende kleine Autostraße. Ihr folge ich nach links ebenfalls durch Felder und Wiesen und passiere nach gut 750 m das Ortsschild von Gühlitz. 10 m hinter dem Ortsschild habe ich eine Kreuzung erreicht, hier biege ich rechts ein und passiere gut 100 m weiter das Ortsendeschild. Knapp 200 m weiter, in der zweiten leichten Rechtskurve verlasse ich die Straße nach links in einen unbefestigten Weg. Nach gut 50 m gabelt sich der Weg, ich halte mich rechts, folge also dem breiten unbefestigten Weg und wandere durch einen schmalen Waldstreifen. An der nächsten Gabelung halte ich mich links und gehe nun am rechts stehenden Waldstreifen entlang weiter, um 100 m weiter auf einer Holzbrücke einen Mühlengraben zu überqueren. Nun folge ich dem Weg durch kleinteilig gegliedertes Gelände und verlasse ihn nach knapp 400 m, bei rechts durch die Büsche und Bäume schimmernden Häuser von Meuchefitz nach links in einen unbefestigten Weg, der an beiden Seiten von Bäumen und Büschen gesäumt ist und folge ihm gut 200 m zu einer querlaufenden kleinen Straße. Ihr folge ich nach rechts und erreiche nach kurzem Seerau im Drawehn. Am Dorfplatz passiere ich eine links stehende Rastgelegenheit an einem kleinen Tümpel und folge der Straße aus dem Ort hinaus. Nach 100 m erreiche ich eine kleine querlaufende Straße, der ich nach links folge. Nach 330 m macht sie eine Rechtskurve (ein fast unbenutzter schmaler Asphaltsweg führt hier geradeaus weiter), ich folge der Rechtskurve der Straße und passiere knapp 300 m weiter das Ortsschild von Jabel. Nachdem ich der Straße weiter gefolgt bin erreiche ich den Dorfplatz. Hier wird klar das Jabel teilweise ein Rundlingsdorf und teilweise auch ein Straßendorf ist. Bei der Kreuzung am Dorfplatz biege ich links ein und folge dem Asphalt.

2019/Mai/23_0003.jpgBlick auf einen Seerosenteich mit Bootsanleger und Kanu beim Haus Nummer 24 in Jabel

Etwa 150 m hinter einem kleinen Seerosenteich mit Bootsanleger und Kanu folge ich der Rechtskurve der breiteren Straße, geradeaus geht ein schmaler Asphaltsweg weiter. Ich folge also der Rechtskurve und passiere nach 50 m das Ortsendeschild. Nach etwa 600 m auf dieser Straße passiere ich das Ortsschild von Satemin und folge der Straße weiter die am Ende der rechts stehenden Kirche in eine Querstraße mündet, der ich nach rechts folge.

2019/Mai/23_0004.jpgDie Kirche in Satemin ist von einem Kirchhof umgeben

Gleich nach dem Ende des Friedhofs zur Rechten passiere ich das Ortsendeschild von Satemin und folge der Straße noch etwa 170 m. Hier kann ich sie dann nach links in einen befestigten Wirtschaftsweg verlassen dem ich knapp 500 m folge um ihn dann nach rechts in einen ebenfalls befestigten Wirtschaftsweg zu verlassen. Nach knapp 300 m mündet er in einen unbefestigten querlaufenden Feldweg, dem ich nach links 850 m folge. Hier, direkt am Ende einer kleinen links stehenden Baum/Buschgruppe (Wäldchen wäre schon zu viel gesagt), verlasse ich diesen Weg nach links in einen unbefestigten Weg. Nach gut 100 m legt sich der Weg eine Befestigung zu und mündet etwa 400 m weiter in eine querlaufende Autostraße. Ihr folge ich nach rechts und passiere nach knapp 300 m das Ortsschild von Reetze. Nach gut 150 m, etwa 50 m vor dem Ortsendeschild, verlasse ich diese Autostraße nach links in eine kleine Straße, der ich zum Dorfplatz mit Sitzgruppe, Bushaltestelle und Milchbank folge. Hier zeigt sich dass Reetze auch ein Rundlingsdorf ist.

2019/Mai/23_0005.jpgIn Reetze steht am Dorfplatz noch eine Milchbank mit Milchkanne

Kurz nach dem Ortsende macht die Straße dann eine Linkskurve, ich folge ihr weiter noch gut 400 m durch die Felder, um sie nun nach rechts in einen ebenfalls asphaltierten Wirtschaftsweg zu verlassen, dem ich durch die Felder weiter folge. Schließlich endet der Asphalt, ich gehe geradeaus weiter und überquere nach knapp 200 m auf einer Holzbrücke einen Graben. Gleich nach dem Graben folge ich dem Linksknick des Weges und erreiche nach gut 100 m direkt vor einem Waldstreifen einen sehr schräg verlaufenden unbefestigten Weg, dem ich nach scharf rechts, am links stehenden Waldstreifen entlang folge. Nach 200 m erreiche ich eine Straße, die gerade eine Kurve macht. Hier folge ich geradeaus der Spötzingstraße 220 m um sie nun nach links in einen Fußweg zu verlassen, dem ich zwischen den Grundstücken hindurch zu einer Art Wendehammer folge. Nun folge ich der Straße geradeaus etwa 70 m wo sie dann in die querlaufende Humboldtstraße mündet. Dieser Straße folge ich nach rechts gut 100 m um nun links in die Lübelner Straße einzubiegen und ihr etwa 180 m zu folgen. Hier biege ich rechts in die Senator-Brünger-Straße ein und folge ihr. Nach knapp 300 m überquere ich die querlaufende Autostraße (Jeetzeler Straße) geradeaus in die Straße Wiesengrund, der ich etwa 400 m folge. Hier macht die Straße eine Linkskurve, ich folge ihr noch 50 m, um sie nun nach rechts in einen unbefestigten Fußweg zu verlassen, dem ich etwa 150 m durch eine Parkanlage folge und dann die Drawehner Jeetzel auf einer Brücke überquere. An der dreifachen Gabelung sofort danach nutze ich die mittlere Möglichkeit, verlasse diesen Fußweg jedoch schon nach knapp 30 m, in dem ich nach links über Stufen ansteige. Nun passiere ich den rechts stehenden Amtsturm und gehe wieder über Stufen hinunter zu einer Straße..

2019/Mai/23_0006.jpgDer Amtsturm in Lüchow

Nun folge ich geradeaus der Burgstraße, die nach 100 m in die querlaufende Lange Straße mündet. Ihr folge ich nach links, überquere nach etwa 130 m wieder die Drawehner Jeetzel um dann 100 m weiter die Lange Straße nach rechts in die Schützenstraße zu verlassen. Nach etwa 200 m überquere ich die Tannenbergstraße geradeaus, etwa 80 m weiter gabelt sich die Straße, hier halte ich mich links, gehe also geradeaus auf der Berliner Straße weiter, jedoch nur 200 m, um sie nun nach rechts in die Parkstraße zu verlassen und am Ausgangspunkt die Wanderung zu beenden.

HöhendiagrammHier gelangen Sie zu der GPX-Datei