Lehnin, Ferch, am 18.9.2017


VerlaufsskizzeOpenStreetMap bietet freies Kartenmaterial

Beim Busbahnhof an der Goethestraße in Lehnin starte ich die Wanderung und gehe auf dem Fußweg etwa 50 m bis zum Brunnen vor der Touristeninformation, wo ich dann halblinks weitergehe und nach 30 m die querlaufende Friedensstraße erreicht habe, der ich 10 m nach rechts folge. Hier, wo die Straße ihren Namen in Marktplatz ändert habe ich dann den Fernwanderweg E11 mit seine Markierung weiß,blau,weiß und teilweise dem Zusatz E11 erreicht. So folge ich der Straße (weiß,blau,weiß) in nördlicher Richtung, der Straßenname ändert sich in Kurfürstenstraße und ich überquere ein Gewässer.


2017/September/18_0001.jpgBlick von der Kurfürstenstraße in Lehnin in östlicher Richtung zwischen Häusern hindurch auf den Mühlenteich

150 m weiter macht die Vorfahrtstraße eine Linkskurve, hier gehe ich geradeaus (weiß,blau,weiß) auf der Neuhäuserstraße weiter um nach knapp 300 m, in der Rechtskurve der Straße geradeaus (weiß,blau,weiß) auf der Potsdamer Straße weiter zu gehen. Nach dem Ende des Sportplatzes zur Rechten gehe ich nun geradeaus (weiß,blau,weiß) auf dem nun unbefestigten Weg in den Wald. Neben dem breiten Waldweg läuft ein separater unbefestigter Fußweg, mehr ein Pfad entlang. Nach 800 m, bei einer Kreuzung mit einem überdachte Sitzrondell biege ich rechts ein (weiß,blau,weiß) und folge dem Waldweg, neben dem ebenfalls ein separater unbefestigter Fußweg entlang führt. Ich erreiche eine Kreuzung, hier folge ich dem breiten Weg (weiß,blau,weiß) leicht links. Am Schampsee gabelt sich der Weg, ich halte mich links (weiß,blau,weiß) um mich nach knapp 100 m, bei der nächsten Gabelung, rechts (weiß,blau,weiß) zu halten und dem Weg mit dem separaten unbefestigter Fußweg weiter zu folgen.

2017/September/18_0002.jpgBlick auf den Kolpinsee am Morgen

Nun gehe ich am Südufer (weiß,blau,weiß) des Kolpinsees entlang und überquere eine kleine Brücke. Etwa 200 m weiter gabelt sich der Weg, ich halte mich rechts (weiß,blau,weiß), überquere nach 30 m wieder eine kleine Brücke und folge dem Waldweg (weiß,blau,weiß). Nach 300 m mündet der Weg auf einen breiten, querlaufenden Waldweg, dem ich nach rechts (weiß,blau,weiß) gut 500 m folge. Hier, bei einer Kreuzung mit Bank, biege ich halblinks (weiß,blau,weiß) ein und folge dem Waldweg. Bei einer Bank überquere ich eine Kreuzung geradeaus (weiß,blau,weiß), etwa 200 m weiter gabelt sich der Weg. Hier halte ich mich rechts, gehe also geradeaus (weiß,blau,weiß) weiter und erreiche nach knapp 700 m einen querlaufenden Waldweg, dem ich nach rechts (weiß,blau,weiß) folge. Nach 250 m biege ich, wenige Meter vor dem Waldrand, links (weiß,blau,weiß) ein und folge dem Weg im Wald, jedoch in Waldrandnähe. Nach Überqueren eines querlaufenden Weges führt mein Weg dann geradeaus (weiß,blau,weiß) direkt am Waldrand, Wald zur Linken, entlang.

2017/September/18_0003.jpgBlick vom Waldrand nördlich von Busendorf über "Das Luch"

In der Waldecke, am Ende des Luchs, überquere ich einen breiten Querweg geradeaus (weiß,blau,weiß) und folge diesem breiten Waldweg. Nach etwa 300 m gabelt er sich, hier halte ich mich rechts (weiß,blau,weiß), folge also dem breiteren Weg, gelange nach etwa 100 m in der Waldecke wieder aus dem Wald hinaus und gehe am Waldrand, Wald zur Linken, weiter. Nach knapp 400 m, nachdem der Weg ein kleines Stückchen auch zur Rechten Bäume hatte, erreiche ich einen Querweg, dem ich nach rechts (weiß,blau,weiß) folge und nach 50 m den Waldrand erreicht habe. Hier, bei einer Bank an der Waldspitze, gehe ich geradeaus (weiß,blau,weiß) auf dem Feldweg weiter. Nach 600 m habe ich eine Kreuzung erreicht, biege nun links (weiß,blau,weiß) ein und erreiche 700 m weiter einen querlaufenden Weg. Ihm folge ich nach rechts (weiß,blau,weiß) etwa 100 m, um ihn nun nach links (weiß,blau,weiß) zu verlassen und über die wirklich großen unbefestigten Parkplätze am Spargel- und Erlebnishof Klaistow zu gehen. Ich erreiche vor ihm eine asphaltierte Straße, der ich nach rechts (weiß,blau,weiß) gut 300 m folge und eine querlaufenden Autostraße erreicht habe. Diese überquere ich, 10 m nach rechts (weiß,blau,weiß) versetzt, in einen schmalen Waldweg, der nach 200 m in einen wirklich breiten, unbefestigten querlaufenden Weg einmündet. Ihm folge ich nach links (weiß,blau,weiß). Er gabelt sich nach 100 m, ich halte mich links (weiß,blau,weiß), gehe also geradeaus weiter. Nach 400 m passiere ich rechts liegende Gebäude und folge dem breiten Weg dann (weiß,blau,weiß) weiter durch den Wald. Knapp 800 m weiter, unter einen Hochspannungsleitung, überquere ich einen 6 armigen Wegestern geradeaus (weiß,blau,weiß) direkt an der links stehenden Bank vorbei. Schließlich legt sich der Weg eine Befestigung zu, etwa 250 m weiter überquere ich auf seiner Brücke (weiß,blau,weiß) eine Autobahn. Wieder 250 m weiter endet dann die Befestigung des Weges.

2017/September/18_0004.jpgAuf diesem breiten, unbefestigten Waldweg verläuft der Fernwanderweg westlich von Ferch

Nach knapp 1,5 km gelange ich aus dem Wald hinaus und passiere das Ortsschild von Ferch, wo sich der Weg eine Asphaltdecke zulegt. Ich folge ihm geradeaus (weiß,blau,weiß) etwa 150 m, um ihn nun, in seiner leichte Linkskurve, geradeaus (weiß,blau,weiß) zu verlassen und auf einem unbefestigten breiten Weg weiter zu gehen. Nach Kurzem führt der Weg dann wieder (weiß,blau,weiß) durch einen Wald und mündet etwa 150 m weiter auf eine querlaufenden kleine Straße, die ich geradeaus (weiß,blau,weiß) überquere und dem Waldweg folge. Nach etwa 150 m verlasse ich den breiten Waldweg nach links (weiß,blau,weiß) in einen schmaleren Waldweg. Nachdem ich eine kleine Senke durchquert habe steigt der Weg merkbar auf eine Höhe an um 50 m weiter auf einen schräg verlaufenden Waldweg einzumünden. Diesem Weg folge ich nach links (weiß,blau,weiß) und komme nach 50 m aus dem Wald hinaus, wo der Weg dann 30 m weiter auf eine querlaufende Autostraße mündet. Ihr folge ich (Vorankündigung) nach links 120 m, um sie nun nach rechts (weiß,blau,weiß) in einen breiten, unbefestigten Weg zum verlassen, der noch kurz am Waldrand, Wald zur Linken, rechts jedoch Bebauung, dann ganz durch Bebauung führt und als Fercher Heideweg in eine querlaufende Straße (Glindower Weg) einmündet. Die Querstraße überquere ich (weiß,blau,weiß) geradeaus und passiere den links liegenden Kindergarten, wo der Weg seine Befestigung verliert. Etwa 100 m weiter gabelt sich der Weg, ich halte mich rechts (weiß,blau,weiß), gehe also geradeaus weiter. 50 m weiter gabelt sich der Weg erneut, wieder halte ich mich rechts (weiß,blau,weiß), folge also dem schmaleren Weg über eine Höhe, hinter der sich der Weg dann wieder senkt und auf einen breiten, querlaufenden unbefestigten Weg mündet. Ihm folge ich nach rechts (weiß,blau,weiß). Nach etwa 100 m führt ein breiter Holzsteg über ein Feuchtgebiet, hinter dem sich der Weg dann eine Befestigung zulegt. Ich folge ihm (weiß,blau,weiß) knapp 150 m, um ihn nun nach halblinks (weiß,blau,weiß) in eine unbefestigte Uferpromenade zu verlassen.


2017/September/18_0005.jpgBlick von der Uferpromenade in Ferch auf den Schwielosee

Nach etwa 500 m mündet die Uferpromenade auf eine Autostraße (Dorfstraße), der ich noch 100 m geradeaus folge und bei der Bushaltestelle Strandbad die Wanderung beende.

HöhendiagrammHier gelangen Sie zu der GPX-Datei