Klein Marzehns, Grubo, am 12.9.2017


VerlaufsskizzeOpenStreetMap bietet freies Kartenmaterial

Die Wanderung beginne ich in Klein Marzehns an der Hauptstraße bei der Bushaltestelle Klein Marzehns, folge der Hauptstraße in westlicher Richtung gut 100 m und habe den Fernwanderweg E11 mit seiner Markierung weiß,blau,weiß und teilweise dem Zusatz E11 erreicht. Nun biege ich rechts (weiß,blau,weiß) in die kleine Straße Rabener Weg ein, die ich nach 20 m bereits wieder nach rechts (weiß,blau,weiß) in einen unbefestigten Weg verlasse, dem ich zum Wald folge. Hier legt er sich einen Kopfsteinbefestigung zu, ich folge ihm geradeaus (weiß,blau,weiß) ansteigend in den Wald. Auf der Höhe, rechts ein Sendemast, verliert der Weg für kurze Zeit seine Befestigung und senkt sich dann wieder befestigt. 200 m hinter der Höhe gabelt sich der Weg, ich halte mich rechts (weiß,blau,weiß) und folge dem unbefestigten Waldweg aus dem Wald hinaus. Nachdem ich 150 m durch die Felder gewandert bin erreiche ich eine Waldspitze, gehe nun am Waldrand, Wald zur Linken, entlang weiter und passiere eine Rastbank mit daneben angebrachtem Gipfelbuch.

2017/September/12_0001.jpgRastbank im Naturschutzgebiet Klein Marzehns am Waldrand mit Gipfelbuch am Großen Brachwitz (Höhe 139 m)

Etwa 600 m weiter, kurz nach dem Ende der langen Lichtung zur Rechten, unterquere ich eine Autobahn und folge dem breiten Waldweg weiter (weiß,blau,weiß) durch einen hügligen Wald gut 500 m. Nun biege ich links (weiß,blau,weiß) ein, folge auch diesem Waldweg durch hügliges Gelände. Nach etwa 1,1 km erreiche ich eine Kreuzung bei einer überdachten Sitzgruppe, biege hier rechts (weiß,blau,weiß) ein und folge dem Weg, nach Kurzem am Waldrand entlang, Feld zur Rechten etwa 1 km und habe eine querlaufende kleine Straße erreicht. Ihr folge ich nach rechts (weiß,blau,weiß), verlasse sie jedoch schon am rechts liegenden Parkplatz nach rechts (weiß,blau,weiß) und gehe über den Parkplatz. An dessen Ende überquere ich einen Zufahrtsweg zu einer Falknerei geradeaus (weiß,blau,weiß) und stehe vor dem Burgturm der Burg Rabenstein.

2017/September/12_0002.jpgDer Burgturm der Burg Rabenstein

Direkt vor dem Burgturm biege ich rechts (weiß,blau,weiß) ein und steige die Treppenanlage abwärts. An deren Ende biege ich links (weiß,blau,weiß) ein und folge diesem querlaufenden Waldweg. Nach gut 100 m verlasse ich ihn in seiner Linkskurve (weiß,blau,weiß) in einen anderen Waldweg, dem ich geradeaus weiter folge. Nach dem Passieren von rechts liegenden Grundstücken komme ich aus dem Wald hinaus und habe etwa 150 m weiter in Raben eine Autostraße ( Brennereiweg) erreicht. Ihr folge ich nach links (weiß,blau,weiß) nahe der Straße. Bei einem Parkplatz überquere ich nach rechts (weiß,blau,weiß) die Straße, um ihr dann nach links (weiß,blau,weiß) zu folgen. Sie mündet nach 50 m in eine querlaufende Straße, der ich nach rechts (weiß,blau,weiß) zu ihrer Einmündung in die querlaufende Dorfstraße folge. Dieser folge ich nach rechts (weiß,blau,weiß) und passiere eine Kirche.

2017/September/12_0003.jpgDie Feldsteinkirche in Raben ist trotz Schild "Offene Kirche" geschlossen

50 m weiter biege ich links (weiß,blau,weiß) in die kleine Straße Zur Mühle ein. Nach knapp 100 m endet der Asphalt, ich biege gleich danach, noch vor dem Mühlengelände, links (weiß,blau,weiß) ein und folge dem unbefestigten Weg. Kurz nach seinem Links/Rechtsschwenk überquere ich ein Gewässer, gleich nach dem Passieren einer Schutzhütte habe ich dann einen querlaufenden Weg, dem ich nach links (weiß,blau,weiß) folge. Nach etwa 550 m überquere ich eine Autostraße (weiß,blau,weiß) geradeaus und folge diesem Weg. Er führt in der Nähe einer links liegenden langen Lichtung (Quellgebiet) entlang. Nach etwa 1,2 km überquere ich sie nach links, gehe dann geradeaus in den Wald und habe nach 100 m einen querlaufenden, breiten, unbefestigten Waldweg mit daneben laufendem asphaltierten Rad/Fußweg erreicht. Diesem folge ich nach rechts (weiß,blau,weiß).

2017/September/12_0004.jpgDer E11 folgt diesem unbefestigten, breiten Waldweg mit daneben laufenden asphaltiertem Rad/Fußweg im Gruboer Holz

Mehrmals endet der Rad/Fußweg, dann ist der Waldweg asphaltiert, danach beginnt der asphaltiere Rad/Fußweg wieder und der Waldweg ist unbefestigt. Nach 2,4 km, kurz hinter einer Höhe, etwa 250 m vor dem Ende des Waldes, verlasse ich den breiten Waldweg nach scharf rechts (weiß,blau,weiß) in einen grasigen Waldweg. Nach etwa 400 m gabelt sich der Weg, ich halte mich links (weiß,blau,weiß), folge etwa 30 m bei einer Bank, seinem Links/Rechtsschwenk und überquere etwa 650 m weiter eine Autostraße geradeaus (weiß,blau,weiß). Mein Weg gabelt sich nach 100 m, ich halte mich links (weiß,blau,weiß). Nach gut 500 m, am Waldrand, mündet der Weg auf einen schräg verlaufenden Querweg, dem ich nach links (weiß,blau,weiß) 50 m zu seiner Gabelung folge. Hier halte ich mich rechts (weiß,blau,weiß), erreiche eine Kreuzung, die ich geradeaus überquere (weiß,blau,weiß). Nun folge ich diesem Weg in der in der Nähe eines Feldes zur Linken knapp 600 m, biege hier rechts (weiß,blau,weiß) ein und folge diesem, nach Kurzem, Hohlweg an einem Feldbett vorbei.

2017/September/12_0005.jpgEin Feldbett in der Nähe von Grubo im Hohlweg

Etwa 300 m weiter überquere ich eine Kreuzung geradeaus (weiß,blau,weiß), mein Weg mündet etwa 250 m weiter auf einen sehr schräg verlaufenden Feldweg, dem ich fast geradeaus zu einer Autostraße, hinter einem Parkplatz, folge. Dieser Autostraße folge ich auf dem Rad/Fußweg nach links (weiß,blau,weiß). Nach 1,3 km passiere ich das Ortsschild von Grubo, gehe auf dem Rad/Fußweg der Bergholzer Straße weiter in den Ort hinein. Die Straße mündet in die querlaufende Gruboer Hauptstraße, der ich nach rechts (weiß,blau,weiß) folge und nach 350 m bei der Bushaltestelle Grubo die Wanderung beende.

HöhendiagrammHier gelangen Sie zu der GPX-Datei