Vockerode, Griebo, am 8.9.2017


VerlaufsskizzeOpenStreetMap bietet freies Kartenmaterial

In Vockerode an der Giersener Straße beginne ich die Wanderung bei der Bushaltestelle Vockerode Kraftwerk. Von dort folge ich der Straße in östlicher Richtung 600 m. Sofort hinter dem Ortsendeschild biege ich links in einen gepflasterten Weg ein und erreiche nach 130 m einen querlaufenden, asphaltierten Rad/Fußweg. Hier habe ich dann den Fernwanderweg E11 mit seiner Markierung, dem Andreaskreuz und dem Zusatz E11 erreicht. So folge ich dem Rad/Fußweg auf der Deichkrone nach rechts (Andreaskreuz). Schließlich verlässt der Rad/Fußweg die Deichkrone, nun führt eine kleine Straße hinter dem Deich weiter. Nach 300 m trennt sie sich ganz vom Deich und führt durch die Felder. Sie mündet auf eine Straße, die gerade eine Kurve macht, so dass ich ihr geradeaus (Andreaskreuz) auf dem asphaltierten Rad/Fußweg weiter durch die Felder folgen kann. Gleich nach dem Passieren des Ortsschilds von Wörlitz halte ich mich bei der Straßengabelung rechts, um dann direkt vor dem See am Rand des Wörlitzer Parks die Straße nach links zu verlassen (Andreaskreuz) und dem befestigten Rad/Fußweg zu folgen.

2017/September/08_0001.jpgEin See am Rand des Wörlitzer Parks, die kleine Insel ist die Rousseauinsel

Nach etwa 150 m trennt sich der gepflasterte Rad/Fußweg vom Parkgelände, führt geradeaus weiter und mündet nach etwa 150 m auf eine Straße (Coswiger Straße) der ich dann geradeaus auf dem Rad/Fußweg folge und bei einer Falknerei das Ortsendeschild passiere.

2017/September/08_0002.jpgIn diesen Gebäuden am Ortsrand von Wörlitz an der Coswiger Straße befindet sich eine Falknerei

Nachdem die Straße durch einen Deich hindurch geführt hat folge ich ihrem Rechtsbogen und überquere dann ein Gewässer. Hier wechselt der asphaltierte Rad/Fußweg die Seite der Kopfsteinpflasterstraße, kurz danach folge ich ihrem Linksbogen. Nun folge ich durch Wiesen und Wald dem Rad/Fußweg etwa 2,2 km und habe dann die rechts fließende Elbe erreicht. Hier folge ich dem Rad/Fußweg neben der Straße an der Elbe entlang 750 m, um dann der Rechtskurve der Straße zu folgen und am Anleger der Seilgierfähre Coswig (Anhalt) auf die Fähre zu warten, mit der ich dann die Elbe überquere.

2017/September/08_0003.jpgBlick von der Seilgierfähre Coswig (Anhalt) bei der Überfahrt elbaufwärts

Nach dem Übersetzen biege ich dann links ein und folge dem asphaltierten dem Rad/Fußweg mit Blick auf Coswig (Anhalt), wobei ich einen Bilderrahmen passiere.

2017/September/08_0004.jpgBlick durch einen aufgestellten Bilderrahmen auf Coswig (Anhalt)

Nach knapp 400 m biege ich rechts ein und folge dem asphaltierten Rad/Fußweg, überquere ein Gewässer (Andreaskreuz), folge der Straße auf dem Rad/Fußweg und passiere das Ortsschild von Coswig (Anhalt). 30 m weiter biege ich rechts (Andreaskreuz) ein, folge der kleinen Straße, zur Linken Bebauung, etwa 1,3 km. Hier gabelt sich die Straße, ich halte mich links (Andreaskreuz) um dann der Straße Lindenweg noch gut 100 m zu folgen. Hier biege ich links (Andreaskreuz) in die Straße Am Flügeldeich ein. Die geradeaus weiterführenden Straße ändert ihren Namen in Damaschkeweg, ich folge ihr geradeaus (Andreaskreuz) noch etwa 150 m zu ihrer Einmündung in die querlaufenden Straße Hasenwerder, der ich nach rechts (Andreaskreuz) folge. Nach 100 m endet die Befestigung, zwei unbefestigten Wege führen weiter. Ich halte mich links und folge dem breiten unbefestigten Weg (Andreaskreuz für den Gegenverkehr nach knapp 100 m) in den Wald, dann nahe der Elbe entlang gut 1 km und habe dann eine Bundesstraße erreicht. Ihr folge ich nach rechts (Andreaskreuz) auf dem Rad/Fußweg knapp 550 m und kann die B187 nun nach halbrechts (Andreaskreuz) in einen unbefestigten Rad/Fußweg verlassen. Nach knapp 250 m mündet er auf einen breiten, unbefestigten Waldweg, der gerade eine Kurve macht, so dass ich ihm geradeaus (Andreaskreuz) folgen kann. Nach knapp 200 m, bei einem Grundstück zur Linken, biege ich rechts (Andreaskreuz) ein, folge dem asphaltierten Rad/Fußweg, überquere auf einer Holzbrücke ein Gewässer und erreiche bei der Untermühle die Bebauung von Griebo.

2017/September/08_0005.jpgDas Wasserrad an der Untermühle in Griebo erzeugt heute Strom

Von hier aus folge ich (Andreaskreuz) der asphaltierten Grieboer Dorfstraße gut 300 m. Nun gabelt sich die Straße, ich halte mich links und erreiche nach 100 m die querlaufende B187, der ich nach links die gut 50 m zur Bushaltestelle Griebo, Abzweig B187 folge, wo ich diese Wanderung beende.

HöhendiagrammHier gelangen Sie zu der GPX-Datei