Seelow, Podelzig, am 4.10.2017


VerlaufsskizzeOpenStreetMap bietet freies Kartenmaterial

An der Bushaltestelle Busbahnhof in Seelow an der Breite Straße beginne ich diese Wanderung, überquere die Breite Straße, gehe knapp 100 m geradeaus, um dann nach rechts der Kirchstraße zu folgen und direkt auf die Kirche zuzugehen, die ich dann links passiere. Gleich hinter ihr habe ich den Puschkinplatz erreicht, gehe nach links die wenigen Meter zum Kreisverkehr und habe dort den Verlauf des Fernwanderwegs E11 mit seiner Markierung weiß,blau,weiß erreicht. Den Kreisverkehr verlasse ich dann in die Küstriner Straße, der ich dann auf dem Bürgersteig folge (weiß,blau,weiß nach etwa 300 m). Nach gut 1 km passiere ich die rechts liegenden Gedenkstätte Seelower Höhen.

2017/Oktober/04_0001.jpgVor der Gedenkstätte Seelower Höhen an der Küstrinter Straße in Seelow ist ein Museum

Direkt danach folge ich dem befestigten Weg rechts der Straße (weiß,blau,weiß für den Gegenverkehr) geradeaus etwa 150 m, wo er dann auf einen querlaufende, asphaltierte kleine Straße (Zum Schweizerhaus) mündet. Ihr folge ich nach rechts (weiß,blau,weiß). Nach gut 400 m macht der Asphalt vor Gebäuden eine Linkskurve, ich folge ihm, passiere nach 30 m das Ortsendeschild von Seelow, folge dem Asphalt durch die Felder und Wiesen knapp 1 km und passiere das Ortsschild von Ludwigslust. Nach etwa 150 m verliert der Wege seine Befestigung, ich folge ihm geradeaus weiter, er mündet bei Gebäuden auf eine kleine Straße (Tuchebander Weg), der ich nach links (weiß,blau,weiß) 20 m folge, um sie nun nach rechts (weiß,blau,weiß) in die Waldstraße zu verlassen, die nach Kurzem am Waldrand, Wald zur Rechten, entlang führt. Am Ende der Bebauung zur Linken folge ich dem Grasweg geradeaus, er macht nach 70 m einen leichten Rechtsbogen und führt (weiß,blau,weiß) in den Wald. Nach 300 m verlasse ich den Weg nach links (weiß,blau,weiß), gelange nach 20 m aus dem Wald hinaus und folge dem grasigen Weg durch die Felder zu bereits sichtbaren Gebäuden. Bei den zu Dolgelin gehörenden Häusern gehe ich geradeaus auf dem sich mehrfach verzweigenden Weg durch die Felder weiter.

2017/Oktober/04_0002.jpgEin anscheinend Französischliebhaber warnt hier auf dem Feldweg bei Dolgelin

Bei landwirtschaftlichen Gebäuden legt sich der Weg eine Asphaltdecke und den Namen Ausbau zu, ich folge der Straße. Sie mündet schließlich auf einen querlaufende kleine Straße, der ich nach links (weiß,blau,weiß) folge. Nach gut 750 m, gleich nach dem Passieren des Ortsschildes von Friedensthal biege ich rechts (weiß,blau,weiß) ein und folge der nur kurz asphaltierten Straße. Am Ende der Bebauung folge ich dem breiten, unbefestigten Weg am Waldrand, Wald zur Rechten. Nach knapp 900 m folge ich seiner Rechtskurve und 100 m weite seiner Linkskurve. 100 m weiter mündet er in eine Autostraße. Ihr folge ich nach links knapp 1,7 km. Hier zeigt die Markierung weiß,blau,weiß an der Gabelung in zwei unterschiedliche Richtungen. Ich halte mich links (Zusatz E11) und folge der Autostraße weiter nach Sachsendorf, wobei ich einen rechts liegenden Sportplatz passiere.

2017/Oktober/04_0003.jpgBlick vom Ortsrand von Sachsendorf zurück in westlicher Richtung über die Felder

Im Ort folge ich der Straße des Friedens etwa 300 m und verlasse sie dann nach rechts (weiß,blau,weiß) in eine nach Werder ausgeschilderte Straße. Nach dem Passieren des Ortsendeschilds folge ich der Straße durch die Felder und erreiche Werder. Hier folge ich der Straße (Sachsendorfer Straße) durch die lockere Bebauung. Bei einer von rechts einmündenden Straße ändert sie ihren Namen in Podelziger Straße und die Oberfläche zu Kopfsteinpflaster. Ich folge ihr geradeaus (weiß,blau,weiß). Sie ändert die Straßenoberfläche zu Verbundpflaster, ich folge ihr geradeaus weiter. Am Ende der Bebauung folge ich dann dem grasigen Weg etwa 1,8 km durch die Felder. Hier, bei einem Haus, wird der Weg breiter, ich folge ihm weiter durch die Felder.


2017/Oktober/04_0004.jpgBlick aus der Nähe von Podelzig in südöstlicher Richtung

Er mündet schließlich mit dem Namen Schäferei in eine querlaufenden, befestigte Straße (Kreuzweg), der ich nach links (weiß,blau,weiß) folge. Nach knapp 600 m ändert sie ihren Namen zu Unterdorf, ich folge ihr geradeaus (weiß,blau,weiß) noch 1 km und passiere das Ortsendeschild von Podelzig. Gleich danach mündet die Straße auf eine schräg verlaufende Autostraße. Hier beende ich bei der Bushaltestelle Podelzig Unterdorf die Wanderung

HöhendiagrammHier gelangen Sie zu der GPX-Datei