Trebbin, Mellensee, am 18.5.2017


VerlaufsskizzeOpenStreetMap bietet freies Kartenmaterial

In Trebbin beginne ich meine Wanderung am Bahnhof an der Ostseite der von den Bahnsteigen kommenden Unterführung, wo mich bereits de Fernwanderweg erwartet. Mit dem Rücken zu den Gleisen folge ich der Straße neben den Bahngleisen. Ich überquere auf einer Fußgängerbrücke eine Autostraße, biege sofort links ein, um nach 80 m rechts in de Sportfeldstraße (Markierung weiß,blau,weiß) einzubiegen. Noch vor den letzten Gebäuden verliert die Straße ihre Befestigung, macht beim letzten Gebäude eine Rechtskurve und führt als Wirtschaftsweg weiter. Vor der Bahnlinie folge ich der Linkskurve des Weges und erreiche gut 400 m weiter den Waldrand. Hier biege ich links (weiß,blau,weiß) ein, gehe 50 m am Waldrand entlang und verlasse dann den Waldrandweg nach rechts (weiß,blau,weiß für den Gegenverkehr) in einen Fußpfad ein, der sich nach wenigen Metern zum Waldweg mausert. Bei seiner Gabelung halte ich mich links (weiß,blau,weiß), gehe also geradeaus weiter und passiere zur Linken liegende Trinkwasseranlagen. Nach etwa 1 km erreiche ich einen breiten Querweg, dem ich nach links etwa 50 m folge. Hier verlasse ich den breiten Weg nach rechts (weiß,blau,weiß) und folge diesem Waldweg. Er mündet in einen schräg verlaufenden Querweg, dem ich nach links (weiß,blau,weiß) folge und erreiche Feldspitze. Hier biege ich rechts ein, erreiche 150 m weiter die ersten Gebäude von Klein Schulzendorf, wo sich der Weg eine Befestigung zulegt. Ich folge der Straße (weiß,blau,weiß) bis zu ihrer Einmündung in eine Querstraße (Am Friedhof), der ich nach links (weiß,blau,weiß) folge, wo sie dann auf eine querlaufende Autostraße mündet, der ich nach links (weiß,blau,weiß) folge. In der Linkskurve der Vorfahrtstraße biege ich rechts (weiß,blau,weiß) in die Straße Dorfplatz ein und folge ihr gut 300 m zu der Straßengabelung. Hier halte ich mich rechts (weiß,blau,weiß) und folge der Wiesenstraße aus dem Ort hinaus bis zu ihrer Einmündung in eine Autostraße unter einer Hochspannungsleitung. Ihr folge ich nach links (weiß,blau,weiß nach 100 m) auf der Straße gehend und überquere auf ihrer Brücke die autobahnähnlich ausgebaute Bundesstraße. In der Linkskurve der Straße gehe ich geradeaus (weiß,blau,weiß) auf einem asphaltierten Wirtschaftsweg, der sich schlängelt, etwa 230 m weiter. Hier, vor einem querlaufenden Graben, verlasse ich diesen Weg nach links in eine Weg mit befestigten Fahrstreifen. Nach knapp 1 km überquere ich auf einer Brücke einen Graben und folge meinem Fahrstreifenweg noch 450 m, wo sich der Weg dann im Linksbogen vom Graben trennt und eine geschlossene Asphaltdecke zulegt.

2017/Mai/18_0001.jpgBlick über ein blühendes Rapsfeld in der Nähe von Lüdersdorf

Ich folge ihm durch die Felder und erreiche nach 1,1 km eine querlaufende Autostraße. Ihr folge ich nach rechts (weiß,blau,weiß für den Gegenverkehr) und erreiche Lüdesdorf auf der Lüdersdorfer Dorfstraße. Ihr folge ich bis zu einer Bushaltestelle und biege rechts in die Straße Dorfstraße ein (weiß,blau,weiß nach 80 m). Auf dieser kleinen Straße verlasse ich den Ort. Vor einem kleinen Teich gabelt sich der Asphalt, hier halte ich mich links (weiß,blau,weiß nach 50 m).

2017/Mai/18_0002.jpgDieses Schild steht südliche von Lüdersdorf an einem alleeartigen Weg

Nach 1,3 km verliert der Weg am Waldrand seinen Asphalt, ich folge geradeaus dem unbefestigten Weg (weiß,blau,weiß nach 50 m) in den Wald hinein. 950 m weiter, bei der zweiten Kreuzung, biege ich links (weiß,blau,weiß).

2017/Mai/18_0003.jpgIm Wald westlich vor Alexanderdorf

Nach etwa 1,7 km, bei Alexanderdorf, gelange ich aus dem Wald hinaus, überquere 100 m weiter die querlaufende Autostraße (Klosterstraße) und folge dem Weg, der an der rechts bleibend Abtei St. Gertud entlang führt, wobei er sich befestigte Fahrstreifen zulegt. Etwa 300 m nach der Linkskurve des Fahrstreifenwegs, gleich nach dem Überqueren eines Grabens, folge ich der Rechtskurve des Weges durch die Felder. Bei dem von rechts aus Kummersdorf einmündenden Weg ändert sich die Wegoberfläche zu Beton, knapp 300 m weiter macht mein Weg eine Linkskurve, ich folge ihm auf den nun wieder befestigten Fahrstreifen 500 m. Hier biege ich rechts (weiß,blau,weiß) ein, überquere den Graben und folge dem Weg mit ebenfalls befestigten Fahrstreifen am Graben entlang durch die Felder.


2017/Mai/18_0004.jpgBlick aus der Feldmark nördliche von Rehagen in westlicher Richtung

Nach 2,6 km erreiche ich auf dem Weg den Waldrand, um nun dem Weg durch den Wald zu folgen und erreiche ein breiten, unbefestigten Querweg, dem ich nach rechts (weiß,blau,weiß) 50 m zu folgen, wo ich ihn dann nach links (weiß,blau,weiß für den Gegenverkehr) verlasse. Der Weg gabelt sich, ich halte mich links, gehe am Waldrand weiter, Wald zur Rechten, um dann kurz danach geradeaus wieder dem Weg durch den Wald zu folgen. Ich erreiche eine Kleingartenanlage, zuerst die Kleingärten zur Rechten, dann zur Linken des Weges. In der Rechtskurve des breiten Weges verlasse ich ihn nach links (weiß,blau,weiß), gehe am Zaun der Kleingartenanlage etwa 70 m entlang und biege, 5 m nachdem rechts ein Weg abgeführt hat, halbrechts (weiß,blau,weiß) in einen schmalen Waldweg ein. Schließlich mündet er am Ortsrand von Mellensee auf eine Autostraße (Luckenwalder Straße). Ihr folge ich auf dem Rad/Fußweg nach links (weiß,blau,weiß) gut 350 m, wo sie auf eine Vorfahrtstraße mündet. Hier folge ich nach links (weiß,blau,weiß) weiter der Luckenwalder Straße noch die 450 m bis zur Einmündung in eine querlaufende Autostraße. Nun folge ich nach rechts (weiß,blau,weiß) der Bahnhofsallee, überquere die stillgelegte Bahnlinie und beende bei der Bushaltestelle Mellensee, Bahnhof diese Wanderung.

HöhendiagrammHier gelangen Sie zu der GPX-Datei