Paaren, Phöben, am 11.5.2017


VerlaufsskizzeOpenStreetMap bietet freies Kartenmaterial

Vorbemerkung:  Der Fernwanderweg ist hier in der Natur öfter auch mit einem Zusatz E10 auf einer Markierung gekennzeichnet.

Beim nördlichen Ortsende von Paaren beginne ich meine Wanderung bei der Bushaltestelle Paaren, Potsdam, indem ich der Straße auf dem Rad/Fußweg zur bereits sichtbaren Brücke über den Havelkanal etwa 250 m folge. Hier habe ich dann den Verlauf des Fernwanderwegs erreicht, deshalb biege ich links in einen nur kurzzeitig asphaltieren Weg, dem ich in seinen Kurven bis vor den Havelkanal folge.


2017/Mai/11_0001.jpgBlick auf den Havelkanal bei Paaren

Nachdem ich hier der Linkskurve des breiten Weges gefolgt bin gehe ich nun auf dem Weg am Havelkanal entlang weiter. Nach 1,7 km macht der breite Weg eine Linkskurve, hier verlasse ich ihn, indem ich geradeaus auf dem grasigen Weg am Havelkanal noch knapp 2 km weiter wandere.

2017/Mai/11_0002.jpgEs ist immerhin noch Schiffsverkehr auf dem Havelkanal zwischen Paaren und Paretz

Direkt vor der Brücke über den Havelkanal steige ich links auf einer Treppe zur Autostraße hinauf und überquere dann auf der Brücke den Kanal. Vom Ende der Brücke muss ich dann für etwa 130 m direkt auf der Straße gehen und kann sie beim Überqueren des Schleusenkanals verlassen.


2017/Mai/11_0003.jpgBlick von der Brücke über den Schleusenkanal auf das Wehr und den Hafen von Paretz

Am Ende der Brücke über den Schleusenkanal steige ich nach links die Treppe hinab, mache eine 180 Grad Wende, folge dem Rad/Fußweg unter der Straße hindurch, um dann seine Linkskurve ebenfalls zu folgen und neben der Autostraße nach Paretz, einem Ortsteil von Ketzin/Havel zu wandern. Im Ort folge ich der nach links abbiegenden Vorfahrtstraße (Paretzhofer Straße), die ich jedoch nach 50 m, in ihrer Rechtskurve, geradeaus verlasse und nachdem ich Schloss und Kirche passiert habe, geradeaus auf der Werderdammstraße weiter gehe. Am Ende der Bebauung legt sich die Straße befestigte Fahrstreifen zu, 20 m weiter verlasse ich sie nach rechts in einen unbefestigten Weg der auf einem Deich verläuft. Nun folge ich dem Weg nahe der Havel. Der Weg wird zur kleinen asphaltieren Straße, die 100 m weiter eine Rechtskurve macht. Hier gehe ich mich leicht links haltend auf dem unbefestigten Weg An der Havel weiter, den ich jedoch nach knapp 30 m bereits nach links in einen schmalen, unbefestigten Fußweg verlasse, der zwischen den Grundstücken hindurch führt. Nach 100 m mündet er auf eine kleine, unbefestigte Straße (auch An der Havel) der ich nach rechts folge. Nach 650 m erreiche ich die querlaufende, asphaltierte Straße An der Fähre, der ich nach links die 100 m zum Ortsende und zur Fähre über die Havel folge.

2017/Mai/11_0004.jpgBlick von der Fähre bei Ketzin/Havel auf die Havel

Nach dem Überqueren der Havel folge ich der Straße knapp 50 m, um nun links in einen asphaltieren Rad/Fußweg einzubiegen, der auf einem Deich verläuft.

2017/Mai/11_0005.jpgAuf der Havel bei Ketzin/Havel findet noch Schiffsverkehr statt

Nach 3,5 km verlässt der Rad/Fußweg in einer Rechtskurve den Deich, führt 250 m zwischen Weiden hindurch und mündet dann, gleich nach Überqueren eines Grabens, auf eine querlaufende asphaltierte Straße.


2017/Mai/11_0006.jpgBlick vom Wanderweg auf dem Deich zwischen Ketzin/Havel und Phöben auf den Phöbener Bruch

Dieser, teils Fahrradstraße, folge ich nach links, passiere nach etwa 350 m einen Reiterhof (Markierung weiß,blau,weiß) und überquere 500 m weiter ein Gewässer. Etwa 400 m weiter erreiche ich Phöben und folge der Straße weiter in den Ort, wo sie als Fährstraße auf die querlaufende Hauptstraße mündet. Ihr folge ich nach rechts (weiß,blau,weiß) und habe nach 30 m die Bushaltestelle Phöben Kirche erreicht, wo ich diese Wanderung beende.

Nachbemerkung: Des öfteren bin ich einfach nur dem in der Komapss Wanderkarte 700 eingezeichneten Verlauf gefolgt.


HöhendiagrammHier gelangen Sie zu der GPX-Datei