Brieselang, Paaren, am 10.5.2017


VerlaufsskizzeOpenStreetMap bietet freies Kartenmaterial

In Brieselang beginne ich meine Wanderung bei der Bushaltestelle Brieselang Jahnstraße an der Einmündung der Jahnstraße in die Bahnstraße. Von dort folge ich der Bahnstraße in westlicher Richtung und habe nach knapp 100 m bei der Einmündung der Straße Am alten Freibad den Verlauf des E10 erreicht. Ich folge der Bahnstraße bis vor den Havelkanal und dann ihrer Linkskurve, unterquere die Bahnlinie, folge dann der Links- und der Rechtskurve der Straße, die dann mit dem Namen Am Kienast in die querlaufende Bredower Allee einmündet. Ihr folge ich, nun leider auf der Straße, nach rechts und überquere nach 150 m den Havelkanal.


2017/Mai/10_0001.jpgBlick von der Brücke der Bredower Allee in Brieselang auf den Havelkanal in nördlicher Richtung

Direkt am Ende der Brücke muss ich eigentlich, trotz Verbotsschild, die Treppe zum Havelkanal hinabsteigen. (Will man sich an das Verbot halten, dann könnte man nur die Böschung hinunterrutschen, oder etwa 800 m der Autostraße folge, um dann links in die Straße Alte Bredower Allee einzubiegen um dann wieder an den Havelkanal zu gelangen.) Nach der Rutschpartie gehe ich nun auf dem Fußpfad neben dem Havelkanal entlang. Noch vor der Autobahnbrücke wird der Pfad bei einem Wendehammer zu einem breiten Weg, auf dem ich die Autobahn unterquere. Hier biege ich, gleich nach dem Ende der Rechtskurve, scharf links in einen Weg ein. Nach 100 m verlasse ich ihn dann nach halblinks in einen Weg, der für 1,3 km in der Nähe des Havelkanals verläuft. Nun folge ich, vor dem Damm einer Straße, der Rechtskurve des Wegs. 150 m weiter mündet er auf die Autostraße, die ich in die Zufahrt eines Campingplatzes überquere und der Ausschilderung Parken Besucher folge. Hinter der Gaststätte gehe ich am rechts bleibenden Besucherparkplatz geradeaus weiter und durchquere den Campingplatz. Bereits wieder am Havelkanal überquere ich ein Gewässer (Markierung weiß,blau,weiß), um dann dem Rechts/Linksbogen des Weges zu folgen und erneut ein Gewässer zu überqueren. Kurz danach verbreitert sich der Weg und führt nun am Havelkanal entlang, wobei ich einen gegenüberliegenden Hafen passiere. Nach 2,1 km verlasse ich, vor einer Eisenbahnbrücke, den Havelkanal, indem ich nach rechts abbiege und dem breite unbefestigten Weg bis zu seiner Rechtskurve folge. Hier gehe ich geradeaus auf dem Fußpfad weiter und erreiche nach 30 m eine Autostraße, auf deren Fußweg ich nach links die Bahnlinie unterquere und Wustermark erreicht habe. Hier folge ich der Rechts/Linkskurve der Zeestower Straße die ihren Namen in Friedrich-Rumpf-Straße ändert und passiere die Kirche.

2017/Mai/10_0002.jpgDie Kirche in Wustermark

Nach gut 100 m biege ich links in die Kopfsteinpflasterstraße Dorfanger ein. Sie mündet auf eine querlaufende Straße (auch Dorfanger) der ich nach rechts zu Einmündung in die querlaufenden Berliner Straße folge. Ihr folge ich nach links auf dem Rad/Fußweg (weiß,blau,weiß) und überquere dabei den Havelkanal. Gut 100 m weiter, direkt vor dem Ortsteilschild Dyrotz, biege ich scharf rechts ein und folge dem asphaltierten Weg. Er macht vor dem Havelkanal eine Linkskurve und ändert hier seine Oberfläche zu befestigten Fahrstreifen. 600 m weiter überquere ich in einer Linkskurve einen Graben und folge dem Weg dann nochmals 600 m. Hier verlasse ich den Fahrstreifenweg nach scharf rechts und folge dem unbefestigten Weg, der zur Linken Baum- und Buschgesäumt ist. Nach knapp 450 m durchquert der Weg den Busch/Baumsaum und führt nun geradeaus durch die Felder.


2017/Mai/10_0003.jpgBlick über ein blühendes Rapsfeld zwischen Dyrotz und Karpzow

Etwa 1,2 km weiter mündet mein Feldweg auf einen querlaufenden breiten Weg, dem ich nach rechts folge. Am Ende eines zur Linken liegenden Waldes gabelt sich der Weg, ich halte mich hier, vor dem ersten Gebäude von Karpzow, rechts. Ich erreiche einen Wendeplatz und folge dort der Straße nach rechts. Nach etwa 100 m biege ich links ein und folge der Parkstraße, die dann in die querlaufende Priorter Straße mündet. Diese überquere ich, steige die wenige Stufen hinab folge dem Betonplattenweg neben der Priorter Straße nach rechts bis vor den Havelkanal.

2017/Mai/10_0004.jpgBlick auf den kleinen Bootshafen bei Karpzow

Hier biege ich links ein und folge dem Betonplattenweg gut 150 m, wo er bei einem Schöpfwerk endet. Am Schöpfwerk führt ein schmaler Weg vorbei, der sich dann verbreitert und direkt am Havelkanal entlang weiterführt.

2017/Mai/10_0005.jpgBlick auf den Havelkanal zwischen Karpzow und Paaren

Nach knapp 3 km, vor der nächsten Brücke, folge ich dem breiten Weg nach links, die dann auf eine Autostraße mündet. Der Straße folge ich auf dem Rad/Fußweg nach links gut 200 m und habe in Paaren die Bushaltestelle Paaren Potsdam erreicht, wo ich die Wanderung beende.

Nachbemerkung: Des öfteren bin ich auch der Markierung blauer Punkt gefolgt, obwohl auch diese nicht immer vorhanden ist. So bin ich also, wenn möglich, dem in der Komapss Wanderkarte 700 eingezeichneten Verlauf gefolgt.


HöhendiagrammHier gelangen Sie zu der GPX-Datei