Riddagshausen, Lincolnsiedlung (Braunschweig), am 3.4.2017


VerlaufsskizzeOpenStreetMap bietet freies Kartenmaterial

Die Wanderung beginne ich südöstlich von Riddagshausen bei der Bushaltestelle Grüner Jäger an der Ebertallee. Von dort folge ich der Ebertallee knapp 50 m Richtung Riddagshausen, um sie dann nach links in einen unbefestigten Rad/Fußweg (Kleidersellerweg) zu verlassen. Auf einer Brücke überquere ich die Wabe und folge dem Weg an Teichen entlang weiter und erreiche die Mauer des ehemaligen Klosters Riddagshausen, an der entlang ich dem Weg weiter folge.


2017/April/03_0001.jpgBlick vom Wanderweg am ehemaligen Kloster Riddagshausen auf den Lagesteich

Nach Kurzem erreiche ich eine querlaufende Zufahrtsstraße zum ehemaligen Kloster (Klostergang). Ihr folge ich nach links gut 100 m, überquere ein Gewässer und biege sofort rechts ein, um dem befestigten Rad/Fußweg (Am Lünischteich) knapp 200 m zu folgen. Nun verlasse ich den Asphalt nach rechts (Brückenpfad), überquere das Gewässer und 150 m weiter ein zweites Gewässer. Nach weiteren 20 m mündet mein Weg bei einem kleinen Platz auf eine Straße. Nun folge ich der kleinen Straße Zwischen den Bächen nach links etwa 150 m.

2017/April/03_0002.jpgEines der schönen alten Häuser in Riddagshausen an der Einmündung der Straße Zwischen den Bächen in die Johanniterstraße

Hier mündet sie in die Johanniterstraße ein, die gerade eine Kurve macht. Ihr folge ich geradeaus noch knapp 200 m und habe die querlaufende Ebertallee erreicht, die ich geradeaus überquere und der Anliegerstraße Gänsekamp am Kleingartengelände entlang folge. Nach knapp 300 m überquere ich die Wabe nach rechts (Mutterkamp) und biege gleich danach links in den unbefestigten Walkholzweg ein, dem ich nun folge.

2017/April/03_0003.jpgBlick vom Walkholzweg zwischen Riddagshausen und Gliesmarode auf die Wabe

Nach knapp 400 m, bei Häusern, biege ich links ein, überquere die Wabe und erreiche nach 140 m einen unbefestigten Querweg, dem ich nach rechts an der Mittelriede entlang etwa 350 m folge. Hier, bei einer Brücke zu Linken, überquere ich einen Querweg geradeaus und folge dem Fußweg noch etwa 230 m und habe die Berliner Straße erreicht. Ihr folge ich nach rechts etwa 80 m und überquere nun nach links an der Ampel die Berliner Straße. Gleich danach gehe ich geradeaus weiter, passiere ein links bleibendes Haus und habe die Straße Karl-Hintze-Weg erreicht. Ihr folge ich geradeaus, überquere die Wabe und folge der kleinen Straße an der Wabe entlang etwa 1,2 km. Hier, am querlaufenden Pepperstieg, biege ich libks ein, überquere in Bahngleis und habe sofort danach die querlaufende Ottenroder Straße erreicht, der ich nun nach rechts, durch ein Trinkwassereinzugsgebiet folge. Nach etwa 700 m, bei einer Gabelung, halte ich mich links, überquere nach 100 m auf einer Holzbrücke die Mittelriede und folge dann an der links bleibenden Bebauung der Schuntersiedlung meinem Weg noch gut 400 m zu einem Bolzplatz, wo sich der Weg gabelt. Ich halte mich rechts und erreiche dann im Rechts- Linksschwenk eine Autostraße (Bienroder Weg). Ihr folge ich nach rechts, überquere die Schunter und verlasse sie gegenüber der der Wichernstraße nach links in einen unbefestigten Rad/Fußweg. Ihm folge ich in der Nähe der Schunter am Südrand von Kralenriede knapp 1 km in westlicher Richtung.

 2017/April/03_0004.jpgBlick vom Südrand von Kralenriede auf die Schunterniederung

Nun schlägt mein Weg die nördliche Richtung ein und mündet etwa 600 m weiter auf eine Straße (Schreberweg), die gerade eine Kurve macht. Ihr folge ich nun geradeaus knapp 500 m. Hier, in ihrem Rechtsknick ändert sie ihren Namen in Weichselweg. Nach knapp 250 m verlasse ich diese Straße nach links in die kleine Straße Parnitzweg, der ich nun folge und nach 350 m einen rechts liegenden Sportplatz passiere. Etwa 150 m weiter erreiche ich, direkt vor der Autobahn, einen Querweg, dem ich nach links folge (die Lärmschutzeinrichtungen an der Autobahn erfüllen ihren Zweck) und nach 350 m auf einer Holzbrücke die Schunter überquere.

2017/April/03_0005.jpgBlick von der Holzbrücke an der Autobahn zwischen Kralenriede und der Lincolnsiedlung auf die Schunter

Nach gut 300 m legt sich der Weg eine Befestigung und den Namen Mark-Twain-Straße zu. Ich folge ihr geradeaus und auch nach 350 m ihrem Linksknick. 150 m weiter mündet sie in die Lincolnstraße ein, der ich nach rechts gut 30 m zu ihrer Einmündung in die Gifhorner Straße folge. An der Ampel überquere ich sie und habe dann gleich die Straßenbahn- und Bushaltestelle Lincolnsiedung erreicht, wo sich die Wanderung beende.

HöhendiagrammHier gelangen Sie zu der GPX-Datei