Dollnstein, Eichstätt, am 5.5.2015


VerlaufsskizzeOpenStreetMap bietet freies Kartenmaterial

In Dollnstein beginne ich diese Wanderung vor dem Bahnhof, indem ich der Bahnhofstraße, mit dem Rücken zum Bahnhof, nach links folge. Gegenüber der Bahnunterführung zur Linken biege ich rechts in die Brückenstraße ein und folge ihr zu ihrer Einmündung an der Brücke. Auf dieser überquere ich dann nach rechts die Altmühl und biege sofort danach links ein, um dem Asphalt an der Altmühl entlang bis zum Ende der Stadtmauer zu folgen, wo ein kleiner Wohnturm steht. Hier habe ich den Fernwanderweg E8 erreicht, der hier auf der Route des Main-Donau-Wegs mit der Markierung MD verläuft. So biege ich hier also rechts (E8 und MD) ein, um dem unbefestigten Weg in der Nähe der Stadtmauer zu folgen.


2015/Mai/05_0001.jpg In Dollnstein ist die Stadtmauer in das Leben der Bürger und der Stadt einbezogen

Ich überquere die aus dem Stadttor kommende Querstraße geradeaus (E8 und MD) in die Straße Burgsteinweg, der ich am Friedhof vorbei folge und vor dem Parkplatz und dem Kinderspielplatz links in die wirklich kleine Straße Rother Steig ein. Nach 70 m mündet dieser Weg in einen unbefestigten Querweg, dem ich nach rechts (MD) etwa 30 m folge, ihn nun, in seinem Rechtsbogen, nach halblinks (E8 und MD) verlasse und dem Feldweg folge. Vor einem Bildstock erreiche ich einen querlaufenden Fußpfad, dem ich nach rechts (E8 und MD) am Hang entlang folge.

2015/Mai/05_0002.jpgFelsen bei Dollnstein, unterhalb derer der Fernwanderweg verläuft

Unterhalb von Felsen mündet der Pfad vor dem Sportplatz, 10 m vorm Ortsschild von Dollnstein entfernt, auf eine Autostraße, der ich nach links 10 m folge und sie nun halblinks (E8 und MD) in einen grasigen Hangweg verlasse, der am Hang ansteigt. Nach kurzzeitig stärkerem Anstieg folge ich dann dem Weg in seinem Auf und Ab am Hang entlang und erreiche eine kleine Kapelle in einem Sattel.

 2015/Mai/05_0003.jpgBlick von einer kleinen Kapelle in einem Sattel zurück ins Altmühltal und auf Dollnstein

Von hier folge ich dem nun etwas breiteren Hangweg nach links (E8 und MD) abwärts. Wo der Weg dann in einem Rechtsbogen aus dem Wald hinaus führt gehe ich geradeaus am Waldrand entlang weiter (MD nach etwa 200 m). Der Waldrandweg mündet auf einen schräg verlaufenden breiten Weg, dem ich nach links (E8 und MD) gut ansteigend am Hang in den Wald folge. Nach knapp 300 m verlasse ich ihn nach rechts (E8 und MD) in einen ebenfalls breiten Waldweg, dem ich nun in seinem Ab und Auf folge. An seiner Gabelung halte ich mich links (E8 und MD), folge also dem ansteigenden Zweig über die Höhe und verlasse ihn hinter ihr, in seiner Rechtskehre, geradeaus (E8 und MD) in einen etwas schmaleren, sich senkenden Weg. Er führt dann aus dem Wald hinaus, ich folge ihm nun am Waldrand entlang, oder in der Nähe des Waldrandes, wenn auch im Wald, weiter (E8 und MD) in seinem Ab und Auf. Schließlich mündet er auf eine querlaufende, kleinen Straße, der ich nach links (E8 und MD) etwa 100 m folge und sie nun nach rechts (E8 und MD) zu verlassen und dem breiten Weg an der Schranke vorbei etwa 150 m zu folgen. Hier biege ich halblinks (E8 und MD) in einen Fußpfad ein, dem ich, oberhalb des Weges, dann am Hang entlang folge.

 2015/Mai/05_0004.jpgBlick vom Wanderweg auf Obereichstätt

Diesem Querweg folge ich nach rechts (E8 und MD) gut 60 m. Hier verlässt der der E8 seinen bisherigen Gastgeber, den Main-Donau-Weg und schließt sich statt dessen dem Altmühltal Panoramaweg an. So biege ich hier also links ( Panoramaweg und E8) ab, gehe an der eingezäunten Weide zur Linken entlang, um an deren Ende links (Panoramaweg) links an der Weide entlang weiter und erreiche einen Querweg. Ihm folge ich nach rechts (Panoramaweg) und überquere eine asphaltierte Straße geradeaus (Panoramaweg). Nach gut 200 m gabelt sich der Weg, ich halte mich links (Panoramaweg), passiere das Kassenhaus eines Fossiliensammelsteinbruchs und gehe noch weiter bis zur querlaufenden Kinderdorfstraße. Ihr folge ich nach links (Panoramaweg), um sie nach knapp 100 m nach rechts (Panoramaweg) in eine kleine Straße zu verlassen. Bei einer Bushaltestelle erreiche ich die Willibaldstraße von Blumenberg. Ihr folge ich nach rechts (Panoramaweg) abwärts und verlasse sie nach 300 m, an ihrer Gabelung, nach links (Panoramaweg) in die kleinen Straße Urvogelweg. Sie verliert nach Kurzem ihre Befestigung und mündet in einen querlaufenden, unbefestigten Weg (Ludwigsweg). Diesen überquere ich geradeaus (Panoramaweg) in einen steil abwärts führenden, schmalen Weg, dessen Linkskurve ich nach 50 m folge und dem sich nun nur noch kräftig senkenden Hangweg im Wald weiter abwärts folge. Mein Weg mündet in eine Straße, die gerade eine Kurve macht, so dass ich ihr geradeaus die 50 m zu ihrer Einmündung in die Straße Am Herzogkeller folge. Ihr folge ich nach links (Panoramaweg) aufwärts, um sie nach gut 100 m rechts (Panoramaweg) in einen Fußpfad zu verlassen. Ihm folge ich am Hang, kräftig ansteigend, folge seiner Rechtskehre, halte mich dann an der Pfadgabelung bei der Bank links (Panoramaweg) und erreiche schließlich über Stufen ansteigend die B13. Sie überquere ich in die Parkplatzzufahrt und steige dann nach links (Panoramaweg) über Stufen an. Oberhalb der Stufen steigt der Weg dann weiterhin kräftig an zu einem zur Linken stehenden Sendemast, wo ich die Höhe im Wesentlich erreicht habe.

 2015/Mai/05_0005.jpgBlick auf Eichstätt

Nun folge ich diesem Weg in seinem Ab und Auf, passiere dann zur Linken die oberhalb stehenden Häuser von Wintershof und ich erreiche dann einen Querweg. Ihm folge ich nach rechts (Panoramaweg), halte mich dann bei seiner Gabelung an einem Kruzifix links (Panoramaweg) und folge dem schmalen Weg am Hang weiter. Unter einer Hochspannungsleitung senkt sichder Weg dann kurzfristig stärker und führt dann am Hang weiter abwärts zu einer wirklich kleinen Kreuzung. Hier folge ich nach rechts (Panoramaweg) dem schmalen Weg weiter abwärts und erreiche nach knapp 100 m einen breiteren Querweg. Ihm folge ich nach links (Panoramaweg) am Hang weiter abwärts. Schließlich führt der Weg in Serpentinen abwärts und mündet vor einem Haus auf die kleine Straße Neuer Weg. Ihr folge ich nach rechts (Panoramaweg) abwärts. Sie mündet auf die querlaufende Luitpoldstraße, die der Altmühltal Panoramaweg hier in die Straße Am Graben überquert. Hier verlasse ich den Fernwanderweg, indem ich nach rechts der Luitpoldstraße abwärts folge. Gegenüber der Kirche biege ich rechts in die Gabrielistraße ein. An deren Ende bieg ich halblinks in die Schlaggasse ein, überquere auf ihr eine Querstraße und gehe an ihrem Ende rechts weiter, um dann der ersten Straße nach links (Herzoggasse) zu folgen und auf der Fußgängerbrücke die Altmühl zu überqueren und kurz danach den Bahnhof Eichstätt Stadt erreiche, wo ich diese Wanderung dann beende.

HöhendiagrammHier gelangen Sie zu der GPX-Datei