Bad Helmstedt, Morsleben, Beendorf, am 3.3.2010


In Bad Helmstedt parke ich im Brunnenweg auf dem Parkplatz neben dem Brunnen-Theater. Von dort aus folge ich in östlicher Richtung am Brunnen-Theater vorbei dem Brunnenweg. Er mündet in die breitere Autostraße, die auch Brunnenweg heißt (ist die Straße nach Beendorf). Ich überquere sie, 20 Meter nach rechts versetzt, geradeaus in die Straße Am Burgberg, überschreite den Bach und verlasse die gleich darauf nach rechts abbiegende Straße geradeaus in den Forstweg (Wandermarkierung Rundweg 1). Er führt mich in etwa südlicher Richtung leicht aufwärts. Da hier noch viel Schnee liegt kann ich nicht sagen, ob der Forstweg geteert oder unbefestigt ist. Ich überquere eine große Waldwegkreuzung geradeaus und bleibe dem Forstweg und auch der (Wandermarkierung Rundweg 1) treu, bis er auf die B 1 trifft. Hier überquere ich die Bundesstraße geradeaus in die zur Autobahn führende Auffahrt, die ich jedoch nach 30 Metern sofort nach rechts durch die Tür im Wildzaun verlasse. Ich gehe, den früheren Wachturm im Rücken über das freie Gelände, bis ich auf einen Plattenweg stoße, dem ich nach links etwa 100 Meter folge. Hier mündet er auf eine kleine Teerstraße, der ich leicht links, mehr geradeaus über die A 2 bis zur Straßenkreuzung in Harbke Ortsteil Autobahn folge. Hier, kurz hinter den Bushaltestelle, biege ich links ab und folge der Autostraße in östlicher Richtung aus dem Ort heraus. Knapp 100 Meter hinter dem Ortsausgangsschild müdet die kleine Straße in eine breitere, von rechts kommende und eine Bogen beschreibenden Straße (K 1373), der ich in bisheriger Richtung weiter geradeaus folge. Sie ist ebenso wenig befahren und leitet mich an der links liegenden ehemaligen Grenzübergangsstelle Marienborn vorbei. Etwa 150 Meter nach der langgestreckten, leichten Linkskurve verlasse ich die Kreisstraße nach links in einen Feldweg, der anfangs noch parallel zur Kreisstraße abwärts führt. Der Weg unterquert die Autobahn, etwa 100 Meter danach überquere ich den 5 armigen Feldwegstern mehr geradeaus als halbrechts. Die Feldwegkreuzung vor Morsleben wird ebenfalls geradeaus überquert, ich gehe durch die Unterführung und halte mich an der Wegteilung am ersten Gartengrundstück links. Der Weg mündet auf eine Straße (Ackerstraße) der ich nach rechts etwa 50 Meter folge, biege dann links ein und überquere dann nach einigen Metern die B 1, die in Morsleben Straße der Jugend heißt, geradeaus in einen grasigen Fußweg, der, nach kurzem, an einem kleinen Bach entlang führt, ehe er auf die Bauernstraße trifft, der ich nach links an der Feuerwehr vorbei folge. Nach kurzem mündet diese Straße dann auf die, einen Bogen machende Benndorfer Straße, der ich so also geradeaus folgen kann. Auf dem Fußweg neben der Straße passiere ich das Atommüllendlager Morsleben.

2010/Maerz/03_0001.jpgAtommülllager (hier das Endlager Morsleben) sehen wohl immer so schlimm aus

50 Meter hinter der Bushaltestelle Schacht verlasse ich die Benndorfer Straße mit der Wandermarkierung Rundweg 21 nach links und folge den dem geteerten Feldweg in westlicher Richtung durch die Felder auf den Wald zu. An der Wegekreuzung am Waldrand gehe ich geradeaus, weiter auf dem asphaltieren Weg. An der nächsten Verzweigung halte ich mich leicht rechts und folge weiter dem befestigtem Waldweg bis zu dessen Einmündung in einen breiten, querlaufenden Plattenweg. Ihm folge ich nach rechts, nun ohne Wandermarkierung. Bei einem Hochsitz verliert der Weg seine Platten, führt jedoch weiter in nördlicher Richtung. Die Wanderrundwege 20 und 22 kreuzen meinen Weg, der nun vorübergehend zum Waldrandweg wird. Nachdem der Weg wieder in den Wald hinein (geradeaus) geführt hat legt er sich wieder seine Platten zu, nun allerdings nicht mehr quer liegend, sondern längs liegend. Der ehemalige Kolonnenweg macht einen Rechts-Linksschwenk und erreicht am Ortsrand von Beendorf die Autostraße, die nach Bad Helmstedt führt. Ich überquere sie geradeaus und steige auf dem hier fast zugewachsenen ehemaligen Kolonnenweg weiter in bisheriger Richtung auf. Nach Umgehen einer Schranke geht es dann in etwa gleichbleibender Höhe weiter bis der ehemalige Kolonnenweg in einen querlaufenden Plattenweg mündet. Ihm folge ich nach links, in westlicher Richtung.

2010/Maerz/03_0002.jpgAuf dem Kolonnenweg zwischen Beendorf und Bad Helmstedt liegt noch Schnee

Nach etwa 800 Metern macht der Plattenweg einen Rechtsschwenk. Hier verlasse ich ihn nach links in einen schmalen Waldweg der bereits nach 60 Metern in einen breiten Waldweg mündet. Ihm folge ich nach links, nur um bereits 50 Meter weiter mit ihm gemeinsam einen Rechtsschwenk zu machen. Der breite Waldweg führt direkt zum Parkplatz beim Brunnen-Theater in Bad Helmstedt. Bis hierhin bin ich 13 km gewandert, meist auf Asphalt oder Plattenwegen.