Clausthal-Zellerfeld, Altenau, Torfhaus, am 18.5.2009


Pünktlich um 7:08 Uhr fährt die Regionalbahn vom Braunschweiger Hauptbahnhof ab nach Goslar, dessen Bahnhof er ebenso  pünktlich um 7:54 Uhr erreicht. Vom ZOB vor dem Bahnhof fährt pünktlich um 8:10 Uhr der Bus der Linie 830 nach Clausthal-Zellerfeld ab. Dumm finde ich am ZOB in Goslar nur, dass auf allen Bussteigen immer etwa 5 Minuten vor der regulären Abfahrtszeit bereits der nächste Bus angezeigt wird....... Der Bus erreicht den ZOB in Clausthal-Zellerfeld um 8:36 Uhr.
Ich gehe die Bahnhofstraße  die paar Meter bis zur Telemannstraße, gehe auf dieser etwa 20 Meter nach links und schwenke dann rechts in die Straße An den Eschenbacher Teichen ein. Ihr folge ich bis zur Arnikastraße. Ich biege nicht wirklich in sie ein, sondern halte mich hier halbrechts in den Fußweg (geschottert), überquere später die im Bogen verlaufende Arnikastraße geradeaus, gehe weiter auf dem Fußweg zum Oberen Eschenbacher Teich. Hier gehe ich rechts auf dem Damm zwischen den Teichen hindurch, dann erweitert sich der Fußweg zu einem Feldweg, führt zuerst am Waldrand entlang, dann in den Wald. Dort finde ich bei einem Gebäude mit Spielplatz und Bolzplatz die Markierung roter Punkt und die Ausschilderung Altenau 9,1 km und folge weiter dem geschotterten Weg durch den Wald bis zum Waldseebad. Hier halte ich mich rechts, gehe auf dem Damm zwischen den beiden Teichen hindurch. Am Ende der Teiche gehe ich noch etwa 30 Meter in gleicher Richtung, dann halte ich mich links und folge dem Sträßchen, auch in seinem Rechtsbogen und gelange zum Mönchstalweg. Hier halte ich mich nach links, rechts geht der Hirschler Weg ab, gelange so in einen schmalen Waldweg, dem ich nach 30 Metern (Gabelung) rechts folge, hier wieder mit Ausschilderung und Markierung.
Ich komme zu einem breiten Weg, halte mich hier rechts, überquere die ehemalige Bahnstrecke von Clausthal-Zellerfeld nach Altenau (heute Radweg) und biege 50 Meter hinter dieser nach links in den Weg ein, der etwa in der Mitte zischen der ehemaligen Bahnlinie und der Autostraße nach Osten führt, vorübergehend wird er zum Fußpfad. Er mündet schließlich auf einen breiten Weg, dem ich nach rechts bis zur Straße zwischen Clausthal-Zellerfeld und Altenau folge. An dieser gehe ich etwa 100 Meter nach links. Hier, an der Bushaltestelle Brockenblick, verlasse ich sie nach rechts in den breiten Waldweg (hier gibt es wieder Ausschilderung und Markierung).

2009/Mai/18_0001.jpgDer Fortuner Teich zwischen Clausthal-Zellerfeld und Altenau

An der Kreuzung nach 100 Metern geht es geradeaus weiter mit der Ausschilderung. Der Weg leitet am Fortuner Teich vorbei. Hinter ihm leitet mich der breite Weg in östlicher Richtung, an dem großen Holzhaus (Baracke) folge ich seinem Rechts-Linksschwenk, folge an der nächsten Gabelung dem rechten breiten Weg und mache an der nächsten Gabelung anscheinend einen Fehler. Der rechte Weg erscheint mir nach Süden zu führen, so nutze ich den linken Weg. Später (am Campingplatz Polstertal) stellt sich heraus, dass ich doch wohl besser den rechten Weg hätte nehmen sollen. Aber da hier, im ehemaligen Kahlschlag- oder/und Strumschadengebiet weder Markierung noch Ausschilderung zu finden ist nehme ich halt den linken Weg. Der weithin sichtbare Brocken gibt mir die Richtung vor. Der Weg führt abwärts und stößt beim Parkplatz Polstertal, dicht bei der Straße, auf den Zufahrtsweg zum Campingplatz Polstertal, dem ich nun nach rechts folge. Am Campingplatz kommt mir dann der rote Punkt entgegen!
Nun folge ich der Markierung (nach links), gehe an der Anmeldung vorbei über den Campingplatz und halte mich 20 Meter hinter der Anmeldung halblinks in den Fußpfad (Markierung und Ausschilderung). Er führt aufwärts und auf der Höhe wird ein breiter Waldweg geradeaus in einen grasigen Weg gequert, der abwärts zu einem breiteren Weg führt, wo die Ausschilderung Altenau nach links zeigt. Dieser mündet in einen breiten, eine Kurve beschreibenden Weg ein, dem ich also geradeaus abwärts folgen kann um etwa 100 Meter vor dem ehemaligen Bahnhof in Altenau auf die Rothenberger Straße zu stoßen. Ihr folge ich etwa 100 Meter und schwenke dann scharf rechts in den Fußweg ein (Ausschilderung Altenau Mitte). Nachdem ich ein Gewässer gequert habe gelange ich wieder zur Rothenberger Straße, der ich nun links abwärts bis zur Bergstraße folge, in die ich rechts einschwenke. Ihr folge ich, bis ich halblinks in den Schlackenbrink biege, der mich abwärts zur Marktstraße führt, der ich bis zum Markt folge.
Hier gehe ich kurz vor der Bushaltestelle rechts und folge der Straße Am Mühlenberg aufwärts (Ausschilderung Torfhaus 8 km, roter Querstrich). Hinter dem Wendehammer führt die Ausschilderung links in einen steilen, teilweise über Stufen, aufwärts führenden Fußweg. Der Weg wird zu einem Wiesenweg, führt dann durch Wald auf die Höhe.

2009/Mai/18_0002.jpgDie große Lichtung auf dem Mühlenberg bei Altenau

Von hier aus führt er in südöstlicher Richtung als Wiesenweg über die Hochfläche des Mühlenbergs. Nachdem ich im Wald etwa 200 Meter geradeaus gewandert bin erreiche ich den Dammgraben. Hier halte ich mich nach links, Richtung Torfhaus und wandere nun auf dem Weg neben dem künstlicher Gewässer entlang. Nun mit der Markierung roter Punkt in weißem Dreieck.

2009/Mai/18_0003.jpgMit dem Dammgraben führten die Bergleute (im 17./18. Jahrhundert) Wasser aus dem Brockengebiet nach Clausthal-Zellerfeld, hat manchmal starkes Gefälle

Ich überquere an dem Dammgraben entlangwandernd die Straße zwischen Altenau und Torfhaus an der Bushaltestelle Dammgraben und folge seinem Geschlängel weiter an der Schachtkopfhütte vorbei, weiter zur "Wiege des Dammgrabens", der Vereinigung mehrerer Grabensysteme.
Hier verlasse ich den Grabenrandweg und folge3 dem breiten Weg aufwärts, nur um schon nach 50 Metern halbrechts in den schmalen Weg einzuschwenken (Ausschilderung Magdeburger Weg, Torfhaus und Markierung roter Punkt in weißem Dreieck). Er stößt auf den Nabentaler Graben, dem ich nach links, graben aufwärts, folge zum Nabentaler Wasserfall. Hier führt mich der Pfad nach links vom Graben ab. Nach 100 Metern zeigt die Ausschilderung Magdeburger Weg nach rechts und führt, anfangs steil, auf dem verwurzelten, felsigen Fußpfad aufwärts.
Etwa 30 Meter vor der Autostraße, an der Pfadkreuzung, zeigt der Wegweiser Torfhaus 0,8 km nach links. Über Rinnsale und Feuchtgebiete leiten Bohlenstege zu einem breiten Weg. Hier kurz nach rechts, um 10 Meter vor der Straße nach links über den Schotterparkplatz aufwärts zu gehen. Am Ende des Parkplatzes führt links neben der Straße ein Fußpfad bis zur B 4. Dieser folge ich etwa 250 Meter nach links bis zur Bushaltestelle Torfhaus am Großparkplatz gegenüber der Rangerstation. Bis hierhin bin ich etwa 20 km gewandert.
Um 14:19 Uhr (3 Minuten verspätet) kommt der Bus der Linie 820 und erreicht der Bahnhof in Bad Harzburg um 14:36 Uhr (2 Minuten zu früh). Pünktlich um 14:51 Uhr fährt die Regionalbahn in Bad Harzburg ab und erreicht ebenso pünktlich um 15:34 der Bahnhof Braunschweig Hbf