(Braunschweig) Riddagshausen, Wendhausen, am 20.4.2009


Anscheinend ist zumindest eine Straßenbahn der Linie M 1 aus Stöckheim ausgefallen. So fahre ich also mit der M 2 vom ZOB am Hauptbahnhof um 7:55 Uhr ab zum Rathaus. Dort wollte ich eigentlich den Bus der Linie 443 um 8:00 Uhr bekommen um zur Haltestelle Kreuzteich in Riddagshausen zu fahren.  Um 8:02 Uhr ist die Straßenbahn am Rathaus, der Bus ist weg. Also steige ich um 8:05 Uhr in die Straßenbahn der Linie M 3 und fahre bis zur Haltestelle Messeweg. Hier gehe ich die 100 Meter zur Bushaltestelle am Messeweg und erreiche die Haltestelle um 8:17 Uhr gemeinsam mit dem Bus der Linie 443, der mich nun (in Gegenrichtung) zur Haltestelle Kreuzteich bringt, wo ich um 8:20 Uhr aussteige.
Nun folge ich kurz der Straße Teichblick, denn der Ebertallee am Kreuzteich entlang bis zum Klostergang. Gegenüber der Einmündung dieser Straße schwenke ich links in den Fußweg (Doktor-Wilke-Weg) ein, gehe zwischen den Teichen hindurch,

2009/April/20_0001.jpgDer Kreuzteich in (Braunschweig) Riddagshausen

folge dem  Doktor-Wilke-Weg in seinem Links- Rechtsschwenk und folge ihm dann noch etwa 1,5 km durch die Bruchlandschaft
in östlicher Richtung bis zur Gabelung des Fußweges.
Hier finde ich das Andreaskreuz, die Markierung des Europäischen Fernwanderwegs E 6 und folge ihm nach links, Richtung Schäfersruh. Nach etwa 500 Metern, am Ende des kleinen Wäldchens biegt die Markierung nach rechts ab und führt auf dem breiten Weg wiederum etwa 500 bis zu einem Baum mit Ruhebänken. Hier geht es nach links, Richtung Schapen weiter. Aber bereits nach 400 Metern, an der nächsten Gabelung schwenkt die Markierung nach rechts ab und führt im weiteren, dann schon auf dem Albert-Spinn-Weg am Friedhof vorbei bis zur Einmündung in die Straße Buchhostblick. Hier weist die Markierung nach links und führt zur Weddeler Straße. Auf dieser geht es nun nach rechts weiter bis das Andreaskreuz kurz vor dem Ortsausgang links in den Schradesweg weist. Der Straße folgend wird später die Hordorfer Straße leicht links versetzt in die Straße Sandbach überquert. Sie wird zum Wirtschaftsweg und führt weiter in nördlicher Richtung in die Feldmark. Am Querweg, querab des Mastes der Hochspannungsleitung, weist die Markierung nach rechts zu Wald (Schapener Forst). Am Mast vorbei bis zur Waldspitze, hier links und eine ganze Weile dem Waldrand folgend, dann noch etwa 500 Meter weiter führt die Markierung in nördlicher Richtung bis zum breiten Querweg. Hier biegt sie nach rechts ab und führt später wieder am, nun nördlichen, Waldrand entlang um sich dann der Gabelung jedoch links zu halten. Sie leitet auf der Brücke über den Sandbach zum Dibbesdorfer Holz. Hier leitet die Markierung etwa 20 Metern nach links, führt dann auf dem Pfad in den Wald, gleich an der Pfadgabelung nach links und dann innerhalb des Waldes, zuerst in der Nähe des Waldrandes nach Norden. Später macht der Pfad eine großen Rechtsschwenk und mündet auf einem breiten Querweg, dem die Markierung nach rechts folgt.
Nach etwa 500 Metern folge ich der Markierung auf dem breiten Weg halblinks. Die Richtung wird, auch über eine Waldwegkreuzung hinweg, beibehalten bis ich am nördlichen Rand nahe Essehof aus dem Wald heraustrete.  Nun rechts, zuerst am Waldrand, dann in Essehof auf dem Forstweg bis zur Hordorfer Straße. Hier führt das Andreaskreuz nach links und folgt dieser unter der Autobahn unter durch. Etwa 50 Meter hinter der Autobahn schwenkt die Markierung links in die L 635 nach Wendhausen. Auf dem Rad/Fußweg führt sie etwa 1,5 km bis zur Bundesstraße 248 am Ortsanfang von Wendhausen.
An der Fußgängerampel überquere ich die Bundesstraße und gehe die 50 Meter nach links zur Bushaltestelle. Bis hierher bin ich etwa 12 km gewandert. 
Um 11:21 Uhr fährt hier pünktlich der Bus die Linie 230 ab nach Braunschweig Rathaus. Um 11:44 Uhr erreicht er die Haltestelle Rathaus, wo ich dann umsteige in die Straßenbahn  der Linie M 1, die um 11:48 Uhr zum Hauptbahnhof abfährt, den sie um 11:54 Uhr erreicht.