Gielde, Hahndorf, Goslar, am 8.4.2009


Vom Bahnhofsvorplatz (Berliner Platz) in Braunschweig fährt der Bus 420 um 7:48 Uhr (6 Minuten zu spät) nach Wolfenbüttel ab. Ich hätte vermutlich auch einen Bus später nehmen können, dann hätte ich in Wolfenbüttel am Bahnhof den Bus der Linie 751 Richtung Schladen auch nicht bekommen (wenn nichts dazwischen kommt). So muss ich also in Wolfenbüttel am Bahnhof warten, ehe mein Bus 8:31 Uhr abfährt. In Gielde steige ich an der Haltestelle Gielde Ort um 9:07 Uhr (2 Minuten zu früh) aus.
Ich gehe auf der Dorfstraße entgegen der Fahrtrichtung des Busses bis zur Lüderoder Straße, biege hier links ein und folge der Straße aus dem Ort heraus. Nach etwa 1,5 km (50 Meter vor der Linkskurve der Straße) schwenkt von rechts die Markierung Andreaskreuz des Europäischen Fernwanderwegs E6 ein. Der Markierung folgend überquere ich die Warne, dann die Gleise, die kleine Straße wird immer schmaler und führt erst bei Neuenkirchen auf eine breite Autostraße. Hier führt die Markierung nach links, über den Krummbach und dann in der Linkskurve der Straße rechts in einen geteerten Feldweg. Bei der Gabelung an der Feldscheune leitet sie nach rechts. Erst an der Kreuzung der geteerten Feldwege vor Groß Döhren verlasse ich mit der Markierung die Richtung und schwenke nach rechts ab, überquere einen Bach und gelange zur Durnidistraße. Ihr folge ich links, mit der Markierung, in den Ort und halte mich erst an der Bachstraße nach rechts. An deren Einmündung in die Brinkstraße halblinks bis zur Einmündung in die Straße Am Hellebach. Hier führt das Andreaskreuz nach rechts und kurz vor dem Ortsende wird die Straße nach links in den Fußpfad verlassen (das erste mal heute keinen Asphalt!). Schließlich führt der Pad wieder zurück zur Straße nach Hahndorf, die nun überquert wird und dann folgt die Markierung halblinks dem breiten Weg und an der folgenden Weggabelung halblinks. Schließlich gelangt man wieder zur Straße, geht dann direkt neben ihr etwa 50 Meter weiter, dann zeigt die Markierung nach recht zum Wald. An der Schranke vorbei hinein, an folgender Gabelung links und zuerst leicht aufwärts. Hinter der Höhe, am Querweg links halten und schließlich durch die Schranke zur Straße. Auf der Autostraße nach links (Wanderausschilderung Goslar 9,5 km) bis etwa 50 Meter hinter dem Straßenkilometerzeichen 4,6. Nun, gegenüber dem Gebäude, nach rechts in den Feldweg. Dieser führt zum Wald, schlängelt sich dann in ihn hinein und weiter leicht aufwärts. Auf der Höhe, bei der Gabelung führt die Markierung nach rechts, weiter in leichtem Auf und Ab in zuerst südwestlicher, dann südöstlicher Richtung bis zur Autostraße. Dieser folge ich mit der Markierung nach rechts, um sie jedoch nach 50 m wieder nach links zu verlassen und nun am Waldrand aufwärts zu wandern. Am Ende der Wiese zur Rechten zeigt die Markierung in den Pfad und führt nun, wieder am Waldrand, nach Hahndorf. Hier gehe ich auf der Wasserstraße, immer nach am Waldrand entlang, weiter, bis sie nach rechts schwenkt. Nun zeigt das Andreaskreuz geradeaus in einen Pfad, der sich kurz darauf zu einem Zufahrtsweg verbreitert und auf die Försterbergstraße. Dieser folge ich nach links, Richtung Immenrode, und verlasse sie bereits nach 150 Metern nach rechts in einen breiten Waldweg. Leider fehlt hier jede Markierung, man findet sie erst etwa 150 Meter weiter auf dem Weg im Wald wieder! Dann führt das Andreaskreuz am Waldrand weiter nach Süden und macht bei den Teichen einen Links- Rechtsschwenk und führt zur Autostraße.

2009/April/08_0001.jpgEin Teich zwischen Hahndorf und Gut Grauhof

Sie wird überquert und dann folgt die Markierung dem Pfad neben der Straße nach links zum Gut Grauhof. Hier zeigt die Markierung nach rechts, führt durch den Eingang, dann zwischen Gut und Kloster hindurch. Am Ende des Klostergeländes links und an der Außenmauer bis zum Friedhof. Hinter diesem leitet die Markierung nach rechts und folgt dem sich windenden breiten Feldweg, schließlich unter den Stromleitungen hindurch in den Wald und durch diesen hindurch.
An dessen Ende der Straße Am Fliegerhorst kurz nach links folgen (ab hier dann wieder die Unart in größeren Orten nicht zu markieren), dann rechts der Lilienthalstraße folgen, an der Bushaltestelle Krankenhaus vorbei, dann links in die Köslinger Straße.
An deren Ende, bei der Tankstelle, rechts kurz der Robert-Koch-Straße bis zur Feldstraße folgen. Hier links, über die Autobahn, und weiter bis die Berliner Allee rechts abbiegt. Dieser dann folgen bis zur Ampel, hier links in die Heinrich-Pieper-Straße. An deren Einmündung in die Hildesheimer Straße wird diese überquert, wenige Schritte nach links zur Unterführung, nun rechts herum unter den Gleisen durch und wieder rechts zum Bahnhof. Bis hierher waren es etwa 20 km. Ich erreiche den Bahnsteig 2 um 14:21 Uhr, der Zug nach Braunschweig fährt pünktlich um 14:23 Uhr ab. Viel genauer hätte ich nicht eintreffen können!   
Um 15:10 Uhr erreicht er Braunschweig Hbf.