Braunschweig, auf dem E6 von Riddagshausen nach Maschrode, am 3.4.2009


Vom Bahnhofsvorplatz (Berliner Platz) in Braunschweig fährt die Straßenbahn M2 leicht verspätet um 8:36 Uhr ab. Dafür brauche ich dann am Rathaus nicht mehr auf den Bus 443 zu warten, der wartet schon und fährt um 8:47 Uhr Richtung Bevenrode. Pünktlich um 8:57 Uhr steige ich an der Haltestelle Kreuzteich aus. 
Ich folge dem Messeweg am Kreuzteich entlang, biege dann rechts in den Fischerweg ein und wandere am Kreuzteich bis zum Gerhard-Schridde-Weg, hier rechts und wandere auf diesem zwischen den beiden Teichen bis zum Doktor-Wilke-Weg, dem ich nun nach links durch die urige Bruchlandschaft folge.

2009/April/03_0001.jpgDer Kreuzteich bei Riddagshausen in Braunschweig

Nach über einem Kilometer stoße ich, an einem Querweg, auf das Andreaskreuz des E6 (der Harzklub hat hier wirklich gut markiert). Diesem folge ich nun nach rechts, an der Schutzhütte vorbei, dann links und nach 100 m wieder links, 20 m weiter dann nach rechts und auf dem breiten Weg durch den Wald Buchhorst. An der T-Einmündung nach 700 m nach links und etwa 300 m weiter überquere ich die Gleise der Bahnlinie Braunschweig-Magdeburg. Immer in der Nähe des Waldrandes geht es nun auf breitem Weg an einer weiteren Schutzhütte vorbei in südlicher Richtung. Nach einer "Gefällestrecke" am Querweg links gelange ich dann kurz vor der B1 zu einem Parkplatz. Noch vor diesem schwenkt das Andreaskreuz rechts in den breiten Waldweg. Dieser führt wieder von der Bundesstraße weg, nun in allgemein westlicher, später sogar fast nördlicher Richtung. Aus dem Wald tretend scharf links und am Waldrand entlang, nun wieder südlich und bis zur Bundestraße. Nun die 50 Schritte nach rechts zur Ampel, hier die Straßenseite wechseln und der Straße Schöppenstedter Turm auf dem Rad/Fußweg Richtung Braunschweig folgen. Wo die Straße ihren Namen ändert in Helmstedter Straße, bei den Häusern, links und auf die Fabrik zu gehen. Links wird diese umgangen, dann führt der Weg unbefestigt unter der Autobahn hindurch in die Feldmark. Knapp einen Kilometer hinter der Autobahn, an der Pferdekoppel bei den Häusern links und direkt vor der Wabebrücke links und an der Wabe entlang bis zur nächsten Brücke. Hier die Wabe Richtung Rautheim überqueren und dann nach gut 300 m auf dem kreuzenden asphaltiertem Feldweg nach links. Nach 1 km verliert der Weg seine Teerdecke und führt weiter auf die Waldecke zu. Nun am östlichen Waldrand geradeaus weiter bis zur Ecke, hier führt die Markierung rechts auf einen Pfad und führt nun im Wald am südlichen Waldrand entlang. Schließlich wird man doch auf einen breiten Feldweg, der am südlichen Waldrand des Niederdahlumer Holzes entlang führt, geleitet. 

2009/April/03_0002.jpgDer Frühling hat Einzug gehalten im Niederdahlumer Holz bei Braunschweig Mascherode

Gut 200 m hinter einer Bank wechselt die Markierung (bei einer Wegschranke) wieder auf einen Fußpfad, der wieder in der Nähe des Waldrandes in bisheriger Richtung weiter führt.  Der Pfad gabelt sich kurz vor Erreichen der Autostraße (L630), hier rechts, später leitet das Andreaskreuz über die Straße und folgt dieser dann etwa 400 Meter Richtung Mascherode. Nun links in den Feldweg. Dieser leitet zu der weit sichtbaren Pappelreihe. Hier schwenkt der E6 nach links und hält auf die Waldecke zu (bin ich am 13.11.2009 bereits gegangen). Ich jedoch halte mich rechts, wandere am Quellteich Spring vorbei zur Bushaltestelle In den Springäckern in Mascherode.
Der Bus der Linie 432 fährt um 12:47 Uhr zum Stöckheimer Markt in Braunschweig Stöckheim. Hier sollte ich eigentlich mit der Straßenbahn zum Hauptbahnhof fahren können. Geht aber nicht, da auf der Strecke Gleisbauarbeiten durchgeführt werden. So muss ich also mit dem Ersatzbus 1M um 12:55 Uhr zum Bahnhof fahren.