Räbke, Königslutter, am 31.12.2008


Die Regionalbahn fährt pünktlich um 8:17 Uhr von Braunschweig Hbf in Richtung Helmstedt ab. Ebenso pünktlich um 8:32 Uhr erreicht er Königslutter. Dort wartet bereits am ZOB vor dem Bahnhof der Bus der Linie 390 Richtung Helmstedt. Nur ist es diesmal ein Kleinbus eines Taxenbetriebes, der im Auftrag der KVG Helmstedt fährt.  Er fährt statt 8:35 Uhr 6 Minuten später los und ist so denn auch erst (ohne Zwischenhalt) um 8:50 Uhr (8 Minuten verspätet) in Räbke an der Haltestelle Abzweigung Lelm.
Von hier aus gehe ich die wenigen Meter zum Kreisverkehr zurück und folge dann dort links der Hauptstraße abwärts in den Ort. Gleich nach dem Überqueren der Schunter biege ich rechts in die Straße An der Schunter ein und folge der noch jungen Schunter zum Ortsrand. Hier, an der Verzweigung, halte ich mich rechts und folge weiter der schmalen Straße bis zur Landstraße 626.

2008/Dezember/31_0001.jpgIn den Feldern zwischen Räbke und Elm

Ich überquere sie etwa 30 Meter links versetzt in einen Feldweg (halbrechts, nicht scharf rechts) und wandere auf eine Waldspitze des Elm zu. Hier könnte ich zwar dem breiten Weg nach rechts zur anderen, nördlichen Waldspitze folgen, ziehe es aber vor, dem schmalen Waldrandweg noch etwa 300 Meter in westlicher Richtung in die Waldecke zu folgen. Dort schwenke ich in die nördliche Richtung ein, um nach etwa wiederum 300 Metern dann rechts in östlicher Richtung nochmals 250 Meter zu gehen und dann an der Waldspitze die nördliche Richtung einzuschlagen. Nun wandere ich mit der Markierung auf der Spitze stehendes Quadrat auf mal schmalen, mal breiteren Waldrandwegen, im ständigen Auf und Ab etwa 2,5 km bis zur nächsten Autostraße, die ich in der Nähe der Gaststätte Heinrichsruh quere. Etwa 1 km weiter, an der Waldspitze links und nach 200 Metern in der Waldecke wieder rechts und weiter in nordwestlicher Richtung am Elmrand entlang.

2008/Dezember/31_0002.jpgBlick auf Königslutter mit seinem "Kaiserdom" vom Elmrand aus gesehen

In der Nähe des Wasserhochbehälters bei Königslutter geht es kurz auf einem Fußpfad "durch ein Gebüsch". Nun folge ich der Zufahrtsstraße abwärts, bis ich auf die Schöppenstedter Straße geführt werde, der ich nun abwärts in den Ort folge, wobei ich noch über einen alten Friedhof geführt werde.
Immer noch folge ich der Schöppenstedter Straße bis zur Straße Kattreppeln, der ich halbrechts abwärts folge. Später weiter auf der Straße Gänsemarkt bis zur Marktstraße. Hier links, über Am Markt, dann geradeaus weiter auf der Bahnhofstraße. Auf ihr überquere ich an der Ampelkreuzung die Straße An der Stadtmauer und gehe weiter zum Bahnhof. Bis hierhin bin ich gut 10 km gewandert.
Zwar weiß ich, dass ich etwas zu spät ankomme, jeweils 5 Minuten vor halb soll  jede Stunde ein Zug nach Braunschweig gehen und ich bin etwa 3 Minuten zu spät. Dennoch gehe ich auf den Bahnsteig und siehe da, die Regionalbahn Richtung Braunschweig fährt auch gerade ein, so dass ich ohne alle Hast einsteigen kann.
Er kommt statt 11:42 Uhr um 11:46 Uhr in Braunschweig Hbf an.